Wie bekomme ich meinen Stuhl morgens weich?

3 Antworten

Dulcolax Balnce macht den Stuhlgang weicher und regt ihn sanft an. Du solltest früh nach dem Aufstehen ein Glas heißes Wasser trinken und abends nichts schwer verdauliches mehr essen. Mein Stuhlgang ist generell weicher, wenn ich früh mein Haferflockenmüsli mit geschrotenem Leinsamen esse und tagsüber viel trinke. Am besten vor und nach den Mahlzeiten ein großes Glas trinken. Auch die Bauchmassage macht den Stuhlgang weicher.

Hallo! Das mit dem Glas Saft und Wasser + Müsli am Morgen habe ich auch schon versucht, jedoch glaube ich nicht, dass diese DInge bis zum Stuhlgang "vordringen" und deshalb der Stuhl am Darmausgang immer noch recht hart ist. Das ist so ein wenig mein Dilemma... Viel trinken tu ich schon (2-3l) + Bewegung jeden Tag.

0
@abcdefg123

Dadurch wird der Stuhl erst gar nicht so hart. Wenn ich am Wochenende Brötchen früh esse, ist er wesentlich fester.

0

Meine Kollegin versuchte jahrelang alles und geholfen haben dann endlich Flohsamen. Google das doch mal. Sind auch Balaststoffe, aber wenn die quellen, dann bilden die einen Schleim. - Musst du dir aber nicht eklig vorstellen. Sie gibt es einfach in die Getränke, und sie schmeckt dann auch nur den Saft oder Tee, sagt sie. Vielleicht kannst du das tagsüber, vor allem abends mal probieren. Da ist nicht viel verhaut, die kriegst du in Reformhäusern, vielleicht sogar DM.

Abends auf Vollkorngrütze umsteigen oder ein paar Löffel Weizenkleie oder Leinsamen essen. Zusätzlich viel trinken, damit der Darm eine gesunde Fülle erreicht. Diese Mischung wird den Darm anregen und am nächsten Morgen dürfte der Stuhlgang keine Probleme mehr machen.

...geht auch Haferkleie? Das hab ich Zuhause...

0
@abcdefg123

und bei wikipedia steht

" Bei der Verwendung von Kleie zur menschlichen Ernährung muss auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr geachtet werden, da es sonst zu schwerwiegenden Verstopfungen kommen kann. Im schlimmsten Fall kann es zu einem lebensbedrohenden Darmverschluss kommen.",

was dem guten Aspekt ja widersprechen würde, oder?

0

Movicol bei Analfissur?

Hallo, ich blute in der letzten Zeit ständig beim Stuhlgang. Das Blut, verläuft nur an einer Stelle der Ausscheidung, was mich zur Vermutung bringt, dass ich einen Riss habe. Beim Ausscheiden verspüre ich anfangs einen Schmerz, als ob jemand da rein sticht, aber dann legt es sich wieder. Es blutet, nach dem Stuhl tropft es etwas. Mein Stuhl ist Najä, weich aber wirklich groß und breit. Bevor ich letztendlich zum Arzt gehe, möchte ich es mal movicol versuchen. Ich traue mich einfach nicht und hab dazu noch Angst vor einer Rektoskopie oder all den anderen Kram.

Das Problem hab ich jetzt schon länger.

Was macht Movicol jetzt? Weicht es den Stuhl nur etwas auf oder verflüssigt er den Stuhl? Und wie lange dauert es dann? Also nehmen wir an ich muss mal groß, trinke ich es dann 5 Min vor dem Stuhlgang oder einfach morgens, Abends? Also... Hilfe! Und danke.

...zur Frage

Bauchschmerzen - woher?

Hallo zusammen (: Ich habe sehr starke Probleme mit Bauchschmerzen. Im Sommer 2012 kam ich wegen Blut im Stuhl ins Krankenhaus. Dort erzählte ich auch von meinem Bauchschmerzen, die ich zu dem Zeitpunkt häufig Morgens hatte, aber auch über den Tag verteilt, aber eher leicht bis mittelstark. Daraufhin wurde ein Ultraschall und eine Darmspiegelung durchgeführt. Beide blieben aber unauffällig. Im Krankenhaus verschrieb man mir das Medikament Movicol, welches man zu Behandlung von chronischem Durchfall einsetzt, weil ich mit verstopfung angeblich auch ein Problem hatte, was mir aber noch nie Dieses habe ich seitdem einmal in 2 Tagen genommen. Gegen die Verstopfung hat das Medikament gut gewirkt. Nachher wurden Ambulant noch eine Laktose und Fructose intolleranz ausgeschlossen, und mir wurde gesagt, das es wahrscheinlich ein Reizdarmsyndrom ist, also etwas psychosomatisches. Das kann ich mir gut vorstellen, weil ich wirklich einige Probleme & auch Stress habe. Mein Problem ist jetzt. das ich neben den alltäglichen Bauchschmerzen, auch noch c.a. 1 mal die Woche einen richtigen "Anfall" bekomme, verbunden mit Stuhlentleerung und häufig auch Durchfall. Diese "Anfälle" sind der heftigste Schmerz den ich kenne, also sehr sehr stark. Diese Anfälle habe ich aber erst seit ich aus dem Krankenhaus raus bin, ich weiß nicht mehr genau wann sie angefangen haben. Aber vorher hatte ich sie, glaube ich, nicht. Meine Theorie war, das es mit dem Movicol zusammenhängen könnte, da die Anfälle eben mit starkem Stuhlgang zutun haben. Außerdemsind Bauchschmerzen eine Nebenwirkung von Movicol. Deshalb habe ich das Movicol, in meiner letzten Hoffnung abgesetzt und bin auf indische Flohsamen, also etwas natürliches Umgestiegen. Das habe ich aber erst heute gemacht, deshalb habe ich noch kein Ergebniss. Ich hoffe, das ich so wenigstens die Anfälle in den Griff bekomme. Die leichten bis mittleren Bauchschmerzen sind wahrscheinlich wirklich psychosomatisch. Meine Fragen wären jetzt: 1. Denkt ihr das die Bauchschmerzen, zummindest die Anfälle, vom Movicol kommen könnten? 2. Habt ihr Erfahrungen mit Flohsamen?

Vielen Dank schonmal im Vorraus, das ihr euch den ganzen langen Text durchgelsen habt, und auch für die Antworten. (:

...zur Frage

Blutspritzer beim Stuhlgang. Teufelskreis beenden?

Schon seit einiger Zeit habe Ich mit Verstopfungen zu kämpfen, teils bessert es sich wenn Ich meine Ernährung etwas umstelle.

Nun habe Ich aber das Problem, dass mein Stuhlgang sehr unangenehm wird und Schmerzen bereitet. Außerdem ist seit einiger Zeit auch Blut beim Stuhlgang (Toilettenpapier und Kloschüssel) dabei. Das verschreckt mich sehr und führt widerum dazu dass Ich meinen Stuhlgang zurückhalte. Aus Angst vor dem Stuhlgang führt das wieder zu hartem Stuhl und Ich weiß nicht wie Ich diesen Teufelskreis unterbrechen soll. Das wird für mich immer mehr ein psychisches Problem, Ich kann dieses Blut einfach nicht sehen.

Ich gehe auch demnächst zum Arzt.

Irgenwelche Hausmittel, die Ihr empfehlen könntet?

...zur Frage

Krankenhaus wegen Blutdruck fixiert?

Ich bin seit 4 Tagen im Krankenhaus wegen meiner Lunge und zu hohem Blutdruck. Ich bekomme daher ein Blutdruckmessgerät 24/7. Ich gehöre aber leider zu den Menschen die weder Blut sehen noch hören können. Vorletzte Nacht habe ich dann das Messgerät abgelegt. Es ärgert mich selbst denn es dient ja meiner Gesundheit. Heute hat mir der Arzt vorgeschlagen mich über Nacht zu fixieren. Ich stimmte dem zu es zu probieren. Jetzt kommt mir aber der Gedanke was ist wenn ich in der Nacht auf Toilette muss? Bekomme ich dann eine Windel? Hat jemadn Erfahrung damit?

...zur Frage

Darm/Stuhlgang Probleme und kein Arzt kümmert sich drum

Hallo alle zusammen.

Ich habe schon seit ca 2 Jahren Stuhlgangprobleme und vor ca einem Jahr wurde das sogar diagnostiziert, aber trotzdem sieht kein Arzt es ein, die Ursachen herauszufinden, oder mir zu helfen.

Blähungen habe ich schon als kleines Kind, damals war es mir egal, und heute erst sehe ich ein, dass dies nicht normal ist. Meine Eltern meinen aber, es sei etwas ganz normales, naja egal.

Vor eineinhalb Jahren musste ich an nem Sonntag kurz ins Krankenhaus, weil kein Arzt geöffnet hatte, weil ich über eine Woche keinen Stuhlgang gemacht hatte und tierische Bauchschmerzen hatte (mein Stuhlgang war schon davor sehr sehr hart, ich hatte sogar eine Zeit lang das Bedürfnis Peperoni zu essen (hatte dann ein Glas in einer Woche), wodurch mein Stuhlgang auch flüssig und brennend wurde), die Ärztin hatte mich angeschnauzt, hatte mir gesagt, dass dies mein erster und letzter Einlauf sei und hat gesagt ich könnte ja die Zähne zusammenbeißen, aber der Stuhl ging verdammt nochmal nicht raus. Nach dem Einlauf hatte ich ihn mit hach und Krach rausbekommen... endlich.

Seit dem habe ich ziemliche Angst, dass dies nochmal passiert, und drücke meinen Stuhl immer aus (eine Zeit lang hatte ich sogar Hämorrhoiden und immer Risse, aber meine Mutter hatte diese ach so tolle Creme, die das Problem behob). Mein Stuhl ist seit dem nie wieder weich geworden.

Also bin ich vor knapp nem Jahr zum Internisten gegangen, der hat festgestellt (durch einen Ultraschall...), dass mein Darm zu langsam arbeitet und ich weiß nicht warum, aber er meinte, die Ursache für meinen harten Stuhl sei, dass mein After zu 'ungedehnt' wäre. Und ich bekam einen Analdehner. Ich weiß wirklich nicht, warum ich mir so einen Blödsinn einreden lassen hab, ich weiß auch nicht warum ein Arzt mir soetwas sagt, aber ich hab mir am gleichen Tag das Ding direkt in den Anus geschoben. Schmerzfrei. Und ich wusste schon vorher, dass da wirklich nichts 'nicht' ausgedehnt war. Das war einfach lächerlich.

Hab dann selber nachgeforscht und herausgefunden, dass der langsam arbeitende Darm Ursache für meine Verstopfung war (weil immer mehr Wasser entzogen wird etc.). Darum bin ich nochmal zum Kinderarzt gegangen (ich bin leider 16 Jahre alt), hab ihn auf meine Blähungen, Verstopfung angesprochen und meinen Darm angesprochen, oder eher gesagt, meine Mutter tat dies. Mein Kinderarzt war ziemlich desinteressiert, und hat mit Movicol verschrieben, wollte noch nicht einmal die Ursachen dieser langanhaltenden Probleme herausfinden (ich glaube er bezog es auf die Pubertät).

Movicol nehme ich derzeit nicht. Und seit einiger Zeit passieren lauter komischer Sachen, ich habe einen sehr unregelmäßigen Stuhlgang, mal sehr lange gar nicht. Aber wenn ich dann Stuhlgang habe, dann 5 mal am Tag Klumpenweise. Davor war es sogar komischer, ich hatte eine jeden Tag Klümpchen.

Was soll ich jetzt machen? Warten bis ich 18 bin? Gibt es spezielle Ärzte, die sich die Sache genau betrachten?

Liebe Grüße...

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?