Wie bekomme ich meine Stimme in der Früh auf Vordermann?

2 Antworten

Wir hatten einen Sänger vom Rundfunk als Chorleiter. Der gab uns den Tip: Die Stimme wacht erst drei Stunden später auf! Also mußt Du drei Stunden vor dem Vorlesen aufstehen - auch wenn es schwerfällt, grade bei der Zeitumstellung. Geh doch jetzt schonmal jeden Tag eine Viertelstunde früher zu Bett, dann sollte es eigentlich klappen (und natürlich auch früher aufstehen, sonst bist Du abends nicht müde!).

Und keine Nüsse oder Mandeln essen! Sagte unser Musiklehrer immer vor Konzerten. Also kein Frühstücksmüsli.

Warme Tee mit Honig macht den Hals geschmeidig. Und halte den Hals warm.

Kehlkopfentzündung mit starken Schluckschmerzen seit 4 Wochen durch Reflux - was kann ich dagegen tun?

Hallo,Vielleicht kann mir jemand hier einen Rat geben oder hat ähnliche Erfahrungen. Seit 4 Wochen habe ich Probleme.

Nach einer abgeklungenen Erkältung bekam ich leichte Halsschmerzen im unteren Halsbereich,Schluckbeschwerden alles auf der linken Seite und leichte Heiserkeit.

War beim Hno Arzt ( Vertretung) die mir Clavamox (Antibiotika )verschrieb, und eine Mandelentzündung diagnostizierte.

Nach zwei Tagen leichte Besserung und die Heiserkeit wurde besser. Nach 10 Tagen Antibiotika waren jedoch noch immer Schmerzen beim Schlucken da und die Heiserkeit inzwischen auch wieder da. Wieder zum hno, die meinen Kehlkopf anschaute. Sie meinte es wäre möglich dass durch Magensäure der Kehlkopf entzündet ist und verschrieb mir 20 mg Pantoprazol.

Nach einer Woche wieder zum Hno, keine Besserung und noch immer keine normale Stimme. Daraufhin Blut untersucht, die Ärztin sagte es waren die Entzündungszeichen nur leicht erhöht, wodurch die Vermutung nahe liegt, dass es nicht bakteriell ist und somit keine erneute Antibiotikagabe notwendig. Ich sollte einfach abwarten.

Ich fuhr eine Woche nach Deutschland und die Schmerzen wurden schlimmer, starke schluckschmerzen und schmerzen beim sprechen sowie starke Heiserkeit.Also aus Verzweiflung in Deutschland wieder zum Hno. Würde gründlich untersucht.

Der Arzt vermutete ebenso Reflux und verschrieb mir wieder pantoprazol 40 mg und zusätzlich Nasensalbe und Nasenspray da meine Nase von innen auch entzündet sei, was mit meiner Allergie auf Gräser zu tun haben könnte.Die Schmerzen waren inzwischen so schlimm dass ohne Scherztabletten nicht mehr wirklich auszuhalten war, zumal ich Auslauf hatte. Sprechen ging auch nur unter schmerzen.

Inzwischen bin ich wieder zurück war hier wieder beim Hno und habe eine zweite Blutuntersuchung mit den gleichen Ergebnissen hinter mir. Nehme nun seit gestern 40 mg Pantoprazol in der früh und 20mg am Abend und muss morgen zur videokinematographie.

Hab seit dem ich in Deutschland war starke schmerzen, die auch in die Ohren strahlen und ohne Schmerzmittel kaum zu ertragen sind. Kehlkopf ist auf der hinteren Seite entzündet und geschwollen.

Ich bin so verzweifelt, seit 4 Wochen wird einfach nichts besser und die Schmerzen immer schlimmer.Hat jemand ähnliches erlebt oder irgendwelche schlauen Tipps??

...zur Frage

Was hilft gegen regelmäßige Heiserkeit?

Erklären kann mich es mir nicht, jedoch bin ich seit einer Weile regelmäßig heiser. So wie es bei einem grippalen Infekt auftreten kann; nur habe ich einen solchen nicht. Ich würde ich gerne nach Tipps fragen, was ich dabei tun kann, frage mich aber auch, ob (und bei welchem Arzt) die Ursache geklärt werden sollte. Was meint ihr?

...zur Frage

immer noch schleim auf den stimmbändern

Hallo ihr Lieben.

ich war längere Zeit total erkältet. Vor allem stimmlich war ich angeschlagen und mind 4 tage total heißer. Habs aber mit viel trinken, hustenpastillen, honig etc weggebracht und bin auch wieder "gesund". dachte ich zumindest. Ich muss am Freitag bei einem Konzert singen (war ziemlich spontan) und war daher gestern bei der Probe. (Hab davor mind 2 Wochen nicht gesungen wg Erkältung.) und schon beim Einsingen hab ich gemerkt, dass ich immer noch festsitzenden Schleim auf den Stimmbändern habe. Durch spezielle Übungen hab ich dann versucht diesen Loszuwerden, allerdings klappt das nur bedingt. Ich glaube meine Stimmbänder haben die Situation gerade als "gesund" akzeptiert und sind nicht auf Singen vorbereitet. Hat jmd Tipps, wie ich den Schleim lösen kann? Beim sprechen merke ich eig nichts, nur ab und zu muss ich räuspern. Aber auch nicht in einem auffälligen Maße. Auch ansonsten bin ich eig "gesund". Also keinerlei Erkältungsanzeichen. Nur sobald ich versuche zu singen ist alles zu. -.- Hat jmd Tipps?

Liebe Grüße

...zur Frage

Welchen Tee bei Heiserkeit?

Ich wollte mal Fragen, welchen Tee ich gegen Heiserkeit nehmen könnte? Könnt ihr mir einen empfehlen, der am besten helfen könnte?

...zur Frage

Stimmband-Reizung - bin ratlos... :-(

Seit 10 Tagen habe ich eine Reizung an den Stimmbändern. Seltsam: Keine weiteren Erkältungssymptome (kommt also mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit von einer Überanstrengung, aber ich habe eigentlich nicht mehr geredet als sonst auch) und keine Heiserkeit, aber ein deutliches "Wundgefühl" unten im Hals, das sich vor allem beim Sprechen bemerkbar macht, dazu leichter trockener Hustenreiz. Morgens ist stets etwas (nur wenig) gelber Schleim auf den Stimmbändern (was für Entzündung spricht), den ich schnell abhusten kann.

Meine Stimme ist ganz normal, niemand hört eine Heiserkeit, aber das Sprechen strengt mehr an, denn das Wundgefühl ist unangenehm. Es scheint so, als sei die Stimme ständig, aber nur leicht "überstrapaziert". Da ich keine richtige Heiserkeit bekommen habe und auch sonst keine Symptome eines Infektes merke, bin ich noch nicht zum Arzt, da ich dachte, es wird nach einigen Tagen verschwinden. Gestern habe ich leider viel geredet, deshalb ist es heute etwas stärker.

Ich lutsche täglich Isländisch Moos und Emser Pastillen, was ein wenig Linderung bringt (aber nicht auf Dauer).

Ich dachte, dass es bei einer Stimmbandentzündung zu starker Heiserkeit usw. kommt, aber das ist bei mir nicht der Fall. Was kann ich noch tun, ist der Arztbesuch nun unausweichlich? Was kann das bei mir sein?

...zur Frage

STIMMBANDPROBLEME, bitte um Hilfe:-(

Hallo, meine Freundin ist in einem Chor. Ihr ist schon sehr lange aufgefallen, dass sie keine hohen Töne mehr singen kann- nur ganz tief. Früher hat sie nur hoch gesungen.. Wenn sie hoch singen möchte, dann bricht ihre Stimme weg, und es kommt nur ''Luft'' raus. Schreien kann sich auch nicht mehr, das ist eher ein leises Bärengrölen.. Was könnte sie haben? Soll sie mit dem Chor eine Zeit pausieren? Danke♥

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?