Wie bekomme ich meine nase frei?

1 Antwort

Das könnte eine allergische Ursache haben.

Du solltest zur Abklärung einen HNO-Arzt aufsuchen !

Verstopfte Nase schon bei geringem Luftzug

Hallo zusammen, ich habe seit vielen Jahren schon arge Probleme mit meiner Nase. 1 x rechts und 2x links wurde ich jetzt schon operiert und mir wurden Polypen etc. raus genommen. Erst im Januar war die letzte OP.

Soweit ist auch alles gut verlaufen, aber ich habe seit vielen Wochen das Problem,. dass meine linke Nasenseite bis in die Nebenhöhlen total verstopft ist. Mal ist sie für ein paar Momente frei, dann wieder stundenlang zu. Beim Putzen kommt entweder bissle Schleim raus oder einfach nichts. Dann fühlt es sich an, als ob die Verstopfung noch viel stärker geworden wäre. Je nachdem, wie herum ich nachts im Bett liege, ist immer die Seite verstopft, die näher zum Kopfkissen liegt. Sobald irgendwo ein Luftzug zu spüren ist, setzt sich die Nase immer zu. Da helfen keine Sprays mehr und auch keine Tabletten, von denen ich mich inzwischen schon fast ernähren könnte.

Mein HNO geht immer mit dem Sauger ran, dann ist die Nase frei und wenn ich daheim bin, ist sie wieder zu.

Meine Frage, was kann man noch tun. Ich möchte weitere OPs vermeiden und auch nicht alle 2 Wochen zum HNO rennen, um mich "aussaugen" zu lassen.

Ich tendiere schon fast zu einer Allergie, da ich im Büro zwischen lauter Druckern und PCs sitze und wir ein Textilunternehmen sind, wo dauernd feiner Textilstaub durch die Luft fliegt.

An Pollenallergie denke ich net, damit hatte ich noch nie Probleme und dann würden doch auch die Augen tränen.

Danke für Rückinfo, die ich dann hoffentlich auch kapiere.

Gruß aus Süddeutschland

...zur Frage

Nase dauerhaft verstopft

Guten Morgen allerseits, meine Frau hat seit langen ein problem mit ihrer Nase und zwar ist diese dauerhaft verstopft es ist ihr nicht möglich durch die nase zu atmen. Zwischenzeitig kommt es mal vor das sie sich die nase putzen kann bekommt aber dennoch danach absolut keine Lift durch diese. Dazu kommt noch das sie wenn sie mal putzen kann ein starkes ziehen in der Stirn bekommt =/.

Wir waren dis bezüglich auch schon beim HNO gewesen und es wurde ein Allergietest gemacht der negativ aus viel also keinerlei allergien, Stin und Nebenhöhlen wurden auch untersucht diese weißen keinerlei entzündung oder sonstiges auf diese sind laut HNO komplett frei. Laut Ärztin ist die Nasenscheidewand sehr Krumm und die Nasenmuschen vergrößert was die luft zufuhr massiv einschränkt.

Medikamente hatte sie ein nasenspray bekommen kann leider nicht mehr sagen wie es hies, dies hatte aber absolut keinen effekt vorallem weil meine frau nich in der lage ist dieses in der nase zu ziehen da die nase sich beim einatmen so verhällt als wolle man durch die nase atmen man sich aber die nasenlöcher mit den fingern zuhält =(.

Was mich nur stutzig macht ist das einem immer ne OP aufgeschwatzt wird, vorallem als ich gefragt hatte wie es sein kann das eine angeborene schiefe nasenscheidewand erst im alter von 24 Probleme bereitet und sonst zuvor nie was gewesen ist , bekam ich nicht mal eine richtige antwort ausser das kommt vor.

Was haltet ihr davon? hat wär ähnliche probleme und einen rat für uns?

Freue mich auf Antworten.

Mfg. Raezor

...zur Frage

Nasenspray und Meerwassrspray

Hallo, seit letzten Sommer bin ich Nasenspray süchtig, da ich bei Chlorwasser immer eine verstopfte Nase bekomme und dann zum Nasenspray greife.

Inzwischen nehme ich Kinder-Nasenspray, da es weniger aggressiv ist. Ich weiß auch schon wie ich davon weg komme. Es wird aber nicht auf einen Schlag passieren, da meine Schleimhaut schon sehr daran gewohnt ist. Ich kann z.B. nicht mehr "ohne mein Nasenspray" ins Bett gehen, da ich sonst Atemnot und leichte Panik bekomme.

Der Entzug hat schon mal funktioniert, irgendwann werde ich nur noch ein Nasenloch freihalten, sobald der Wirkstoff nachlässt und das Nasenloch allmählich zu geht, werde ich das andere einsprühen usw... später werde ich das Nasenspray mit Destiliertes Wasser strecken/verdünnen.

Aber jetzt mal zu meiner eigentlichen frage:

Bekanntlich trocknet das Nasenspray die Nasenschleimhaut aus - und das ist die bekannte Nebenwirkung. Meerwasserspray wiederum befeuchtet die Nasenschleimhaut und mit Dexpantenol-Zusatz hat es zusätzlich noch eine heilende Wirkung.

Heißt das jetzt, ich Könnte das Nasenspray für einen längeren Zeitraum anwenden, wenn ich die Nase nach dem "Nasenspray" mit "Meerwasserspray" zusätzlich einsprühe?

Danke schon mal! Thomas

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?