Wie Bakterien feststellen?

2 Antworten

Ja, von Deiner Gelenkflüssigkeit wird eine Kultur angelegt und zeitgleich bei einem bakteriellen Wachstum eine Resistenzbestimmung vorgenommen.

Die Zeitbeanspruchung hängt von der Arbeitsweise und Inanspruchnahme des entsprechenden Labors ab.

Länger als 14 Tage dürfte das aber nicht dauern !

2

danke für die Antwort.Habe heute in der Klinik angerufen.Die Laborergebnisse liegen vor.Die Dame am anderen Ende meinte,dass sie mir das Ergebnis nicht veraten könne.Ich denke mal,dass sie es nicht darf.Sie hat meine Anfrage weitergegeben,und ich würde benachrichtigt.Ich seh das als gutes Zeichen,dass das Ergebnis negativ ist.

0
34
@dv946

Ich hoffe das natürlich für Dich, aber ein sicheres Zeichen ist das ganz sicher nicht.

Telefonisch dürfen derart vertrauliche Befunde nicht weiter gegeben werden. Da könnte ja jeder anrufen und sich für Dich ausgeben ! 

Ein Anruf vom Labor ist da neben der schriftlichen Benachrichtigung die einzige Möglichkeit !!

0

Wodurch könnte denn eine solche Infektion hervorgerufen worden sein? Habe ebenfalls im Mai 2016 ein neues Hüftgelenk bekommen. Bin gleich bei jeder Infektion zum Zahnarzt oder Arzt und ggf. wurde sofort Antibiotika verschrieben. Ich wünsche Dir alles Gute und hoffe, dass das ganze noch glimpflich endet.

2

Bisher besteht nur der Verdacht aufgrund der Begleitumstäne,wie Schwellung im Oberschenkel und Knie.Im Knie auch Schmerzen.Auf dem Röntgenbild ist sowas nicht sichtbar.

0

Immer wieder plötzlich auftretende Kälte

Hallo ein Freund von mir hat seit ca. einem halben Jahr ein großes Problem. Bei ihm treten zu allen Möglichen Tageszeiten immer wieder "Kälteschocks" auf.

Es läuft immer gleich ab: Sein Körper beginnt von "Innen" kalt zu werden- schließlich fängt er an zu Zittern es fällt ihm schwer zu atmen seine Brust verkrampft- er kann kaum noch seine Hände bewegen (Muskeln verkrampfen). Seine Haut fühlt sich ganz kalt an - ich habe währenddessen auch seine Körpertemperatur gemessen - sie ist innerhalb von wenigen Minuten auf 35,2° gesunken. Ich mache ihm dann immer eine Wärmflasche und heißen Tee das hilft meistens- Man kann sagen, sein Körper kühlt sich grundlos ab, und schafft es nicht von alleine sich durch zittern wieder warm zu kriegen (je nachdem wie stark der Anfall ist)

Er war schon bei vielen Ärzten. Anfangs hatte er erhöhte entzündungswerte im Blut -diese waren auf eine wohl einwenig verpfuschte Blinddarmoperation zurück zu führen.(Seit der Operation hat er diese Anfälle) Ihm ist der Blinddarm geplatzt, woraufhin sich Abszesse gebildet hatten welche nicht entfernt wurden. diese hatten sich im Blut aufgelöst. Da er einen Herzschrittmacher trägt, hat er lange Angst gehabt, das sich die Bakterien an die Elektronik setzen und er stirbt.

Nun hat er schon einige Untersuchungen hinter sich und laut Ärzten ist alles wieder Ok. Ihm wurde gesagt, das diese Anfälle wohl psychisch seien... woraufhin er recht starke Tabletten (Antidepressiva) verschrieben bekommen hat ... (mir fällt leider der Name nicht ein) Diese helfen oft auch nach kurzer Zeit (manchmal aber auch nicht- es sei denn er nimmt die doppelte dosierung) Er soll die Tabletten auch nur nehmen wenn er die Anfälle hat. Danach ist er immer ganz schwach und schläfrig.

Allerdings ist er aus meiner Sicht nicht Depressiv (diese Tabletten können nicht die Lösung sein zumal keine Besserung in Sicht ist) und die Anfälle kommen auch nicht wenn er Stimmungsschwankungen hat, sondern sehr willkürlich... wenn er isst, wenn er arbeitet, wenn er Auto fährt, wenn er entspannt Fernseh guckt, mitten in der nacht wenn er schläft-.

Habe mir auch schon übelegt ob vielleicht irgend ein Nerv verklemmt sein könnte, da er oft Rückenschmerzen hat.... Oder ob es eine Allergische Reaktion sein könnte...

Ich mache mir wirklich große Sorgen um ihn und auch wenn mir hier keiner eine direkte Antwort geben kann... ich bin für jeden Hinweis dankbar.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?