wie am besten den Psychologe wechseln?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Loona, die Kassenärztliche Vereinigung wird dir dabei nicht helfen können, die sind kein Ansprechpartner. Wenn du bei deiner Psychologin einen Vertrag unterschrieben hast, enthält der möglicherweise eine Klausel, dass bei Ausfall die Stunden bezahlt werden müssen. Klär das mal bitte. In diesem Fall kannst du nur aus dem Vertrag heraus, wenn ein ernster Kündigungsgrund vorliegt. Geh unbedingt noch einmal zu deiner Krankenkasse und sprich mit denen. Versuch ihnen klar zu machen, dass dir die Therapie nicht hilft. Den Vertrag mit der Psychologin musst du kündigen. Vielleicht kannst du dich mit ihr einigen. Wenn es dir gelingt aus dem Vertrag auszusteigen und die Kasse dir eine neue Therapie genehmigt, hast du die Möglichkeit bis zu 3 Probegespräche zu führen bevor du dich festlegst, die Möglichkeit solltest du unbedingt in Anspruch nehmen, dann wird dir so ein Debakel wie jetzt nicht noch einmal passieren.

44

Zusatz: Falls du keinen Erfolg haben solltest, bleibt dir noch die Möglichkeit dich an die Patientenberatung der Verbraucherzentrale zu senden.

0

Wende dich mal an deine Kassenärztliche Vereinigung und frag da mal nach. Die Tel.Nr. findest du, wenn die Kassenärztliche Vereinigung und das Bundesland, in dem du wohnst, in eine Suchmaschine eingibst. Ansonsten lässt du dir den Namen eines Vorstandsmitgliedes deiner Krankenkase geben und beantragst das schriftlich Persönlich und per Einschreiben. Darauf müssen die reagieren. Normalerweise kann man de Arzt wechseln (VErtrauensfrage), bist du in einer Psychotherapie, wird es schon schwieriger. Du kannst es auch mal mit Hypnose versuchen.

Viel Erfolg

39

Psychologen haben nichts mit der Kassenärztlichen Vereinigung zu tun.

0
8
@Auskunft

Die rechnen doch darüber ab. Und die KV kann auch schon mal rechtliche Dinge klären

0

Ja, wärend einer Therapie ist es schwierig, den Arzt, in diesem Fall den Psychologen, zu wechseln. Versuch es doch mal, indem Du der Krankenkasse schriftlich mitteilst, dass die Vertrauensbasis zwischen Dir und der behandelnden Psychologin zerstört ist. In einem solchen Fall muss die K-Kasse normalerweise einem Wechsel zustimmen.

Depressionen, muss ich zur Schule??

Ich hab Depressionen. Wartezeiten für ne Therapie beim Psychologen sind so lang und zum Psychiater gehts einmal im Monat. Die macht das bei jedem Patienten so. Ich kann in eine psychosomatische Klinik, aber die Wartezeiten können 6 Monate sein. Mit Glück weniger Mir gehs richtig richtig schlecht. Bin nur noch am heulen, bin seit 3 Monaten kaum mehr raus gegangen, mir Freunden getroffen auch nicht Ich kann nicht mehr und ich kann das nicht in die Schule zu gehen Meine Mutter redet de ganze Zeit davon: ja nächste Woche gehts wieder los und alleine deshalb schlägt mein Herz schneller. Ich hab so extreme Angst .. Ich kann das nicht Kann man mich zwingen zur Schule zu gehen? Wie lang kann die Psychiaterin mich krank schreiben? Das ist so schei** alles... :(((((

...zur Frage

Leistungsende Krankengeld - Aussonderung üblich?

Hallo,

meine Schwester ist seit längerem arbeitsunfähig und erhält Krankengeld. Sie erhielt nun einen Brief von der Krankenkasse, dass bald das Leistungsende des Krankengeldes ansteht. Sie schreiben auch, dass die Mitgliedschaft von Pflichtversicherten (das ist meine Schwester) sobald sie die 78 Wochen Krankengeld erhalten haben (also das Datum des Leistungsendes überschreiten mit Arbeitsunfähigkeit) beendet ist. Versteh ich das richtig: Man wird dann bei der Kasse rausgeschmissen udn muss sich bei einer neuen Kasse bewerben???

BEVOR das Lesitungsende eintritt wird sie ihre Wiedereingliederung beendet haben (wenn alles so weiter läuft wie geplant - davon gehen wir aus), so dass sie weiterhin Anspruch auf Krankengeld hat und dementsprechend diese Aussonderung nicht passieren sollte, oder? Sie wird danach normal arbeiten und auch den Krankenkassenbeitrag zahlen. Muss sie sich Sorgen machen?

Im ersten Moment war ich total schockiert als sie mir das erzählte. Rauswurf, weil man zu "teuer" ist!? Ist das bei allen Kassen so?

Danke!

...zur Frage

Angst vor Ohrenarzt & Behandlung

Also folgendes.. ich war 9 (heute 17) um das mal zuerleutern wurde operiert und hatze nach der OP solche schmerzen das ich den arzt nicht mehr an mein ohr lassen wollte der meinte dann das es der richtige weg sei mich mit 2 Krankenschwestern festhalten zu lassen das selbe bei dem arzt im Krankenhaus seiddem habe ich einfach totale panik nur zum ohrensauber machen zu gehen was eigentlich mehr als notwendig ist da ich selbst in der schule kaum noch etwas verstehe zur Verständnis die op ist schief gelaufen und nicht korrigiert wurden .. nun ist das andere auch kaputt.. muss jetzt erstmal zum sauber machen hoffe das ich es mit beruhigungs Tabletten geht vor meiner op möchte ich aber eine Therapie machen bezahlt die krankenkasse das ? Und kann ich bis zur op ein Hörgerät bekommen ? was wir in der schule wirklich sehr helfen würde! Schonmal vielen dank das ihr euch die mühe macht das alles zulesen es hat eben alles Spuren hinterlassen .. und danke für antworten bin euch jetzt schon dankbar! ♥

...zur Frage

Borderline Therapie mit Kind möglich?!

Hallo ihr Lieben,

ich stecke momentan in einer eher miesen Situation. Mein Leben gerät an alles Ecken und Kanten immer weiter aus den Fugen; dass ich schon immer super im Anecken und vergraulen meiner Lieben gut war, weiss ich schon lange. Nur ist das emotionale Gleichgewicht in den letzten Monaten immer weiter ausgeartet. Erste Vermutungen von Hausarzt und Anzeichen: Borderline!

Alles genau zu erläutern würde nun zu weit ausschweifen. Das ich um eine stationäre Therapie nicht herum komme, weiss ich mittlerweile auch selbst. Die Frage: Kann ich diese Therapie auch gemeinsam mit meinem Kind angehen und wie muss das mit einer Krankenkasse geregelt werden????????

Ich würde eben nicht gerne ohne meine Kurze (4) gehen, da ich es wichtig finde das Gleichgewicht mit ihr gemeinsam zu finden und nicht auf die Beine zu kommen und dann danach wieder in einen vollkommen anderen Alltag zu kommen.

Über ernst gemeinte und freundliche Antworten würde ich mich freuen.

LG K.

...zur Frage

Krank wegen Psyche?

Hallo zusammen.

Ich habe die Kündigung erhalten und wollte das Arbeitsverhältnis weiter laufen lasse also, nicht krank machen jetzt ist es aber so, das ich von der psyche her sehr labil bin und seit 2 Tagen nur weine und nicht schlafen kann . War dann heute beim Arzt und habe dem alles erzählt weil ich mit meinem Arbeitgeber reden wollte und er mich wie ein Stück Dreck behandelt hat und mir sogar dreist ins Gesicht gelacht hat und durch diesen Vorfall hat sich alles noch verschlimmert.

Ich bin jetzt fürs Wochenende krankgeschrieben und jetzt kommt die eigentlich Frage, kann der Arbeitgeber mir was wenn ich mich noch 4 Wochen krankschreiben lasse wegen der psyche?

Da ich auch zum Psychologen gehen wollte ( wirklich kein Scherz alles!) Und wenn ich Montag eigentlich arbeiten müsste ich mich aber weiterhin krankschreiben lasse, Muss ich dann an dem Tag Bescheid geben persönlich ? Oder kann ich auch eine Nachricht schreiben das ich weiterhin krankgeschrieben bin ?

Weil ich mit Kunden zutun habe und als ich meine Kündigung bekommen habe aus dem nichts, obwohl alles super war musste ich noch 3 Stunden arbeiten und das war der Horror.. wenn man einfach nur immer heulen muss und am zittern ist . Habe auch schon fast 48 Stunden nichts gegessen und wie gesagt nicht geschlafen. Wichtige Fragen!

Danke euch

...zur Frage

Tiefenpsychologisch oder Verhaltenstherapie?

Ich habe durch Krankheit, Tod und Sucht in meiner Familie viele, recht traumatische dinge erlebt, gesehen oder gehört und mir nimmt das ganze schon sehr viel Energie, die ich viel lieber endlich mal darauf konzentrieren würde meine Träume und Wünsche zu verwirklichen, endlich zu Arbeiten und um mich endlich von meiner langjährigen Krankschreibung, aufgrund dieser Vorfälle trennen zu können. Ich bin jetzt 19 Jahre alt und das meiste geschah in meiner Kindheit und in meiner Jugend bis 2011 als das ganze endete. Ich habe schon eine Verhaltenstherapie hinter mir, die ich jedoch abbrach weil diese nicht richtig fruchtete. Ich kann nicht sagen ob es an der therapeutin oder einfach nur an der art der Therapie lag. Ich habe 2012 fast das ganze Jahr über in einer spezialisierten Klinik für Depression verbracht woraufhin es mir auch wieder um einiges besser ging, nur habe ich seid kurzem immer wieder auftauchende Angst/Panik-attacken die mich daran hindern voran zu kommen. Ich halte nicht sehr viel von Medikamenten gegen solche Symptome und habe jetzt ein erstes "Testgespräch" bei einer neuen Therapeutin gehabt, was mir sehr gut gefiel und mich hoffentlich voran bringt. Nur wird es eben bald daran gehen zu klären wie die Therapie ablaufen soll und meiner Meinung nach wäre Tiefenpsychologie das richtige für mich, da diese sich sehr auf vergangenes in der Kindheit oder Jugend konzentriert und grade da liegt sicherlich auch der Ursprung für meine Psychischen probleme. Ich würde trotzdem gerne eure Meinung dazu hören, also was denkt ihr Tiefenpsychologie oder Verhaltenstherapie?

Danke euch! :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?