Wie äußert sich eine Empfindlichkeit gegen Wohngifte?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Aufgrund von Wohngiften erkranken viele Menschen an Allergien, asthmatischen Erkrankungen, Atemwegsbeschwerden und Hautkrankheiten und am MCS-Syndrom (Multiple Chemical Sensitivity). Dabei entsteht eine Überempfindlichkeit gegen eine Vielzahl von Chemikalien. Das Immunsystem gerät aus dem Gleichgewicht, Symptome sind häufig Erschöpfung und Müdigkeit, Depressionen, Gelenk- und Knochenschmerzen, Hauterkrankungen, Hals-Nasen-Ohren-Beschwerden, Migräne, Kopfschmerzen, Schlafstörungen, häufige Infekte oder rheumatische Probleme.

Hier findest du mehr Info:

http://www.biosaffair.de/archiv/wohngifte.html

Die möglichen Beschwerden wurden schon geschrieben. Die häufigsten Wohnraumgifte sind Formaldehyd, Lösungmittel, PCB (Weichmacher) Pestizide (z.B. in Teppichböden). es kann auch zu psychischen Störungen kommen: Angst und Panikattaken, Sehstörungen, Magen und Darmbeschwerden, die Liste ist lang.

Wie äußert sich weißer Hautkrebs?

Hat man beim weißen Hautkrebs auch so Veränderungen von Leberflecken oder wie äußert sich das, auf was muss man achten?

...zur Frage

Wie äußert sich eine Kiefervereiterung?

Wie wird diese behandelt? Kann ich trotzdem damit eine Reise antreten?

...zur Frage

L-Thyroxin und totale SD-Entfernung

Hallo,

meine Frage wendet sich an alle die L-Thyroxin (aus welchen Gründen auch immer) nehmen müssen*.**** Wie wurdet ihr eingestellt? Worauf muss man achten?*********** L-Thyroxin beeinflusst einiges, doch ich würde gerne wissen, woran ich merken kann ob ich "gut" oder "schlecht" mit L-Thyroxin eingestellt bin. Sollte ich vielleicht eine Art Tagebuch führen, wo ich bestimmte Sachen festhalte, doch welche wären es dann?

Ich wäre euch echt dankbar für eine Tipps und Hinweise!!!

Zu meinem Hintergrund: Ich hatte im Juni diesen Jahres eine totale SD-Entfernung aufgrund eines C-Zell-Karzinoms. Seitdem bekomme ich ständig eine andere Dosis des L-Thyroxin verschrieben (erst 125, dann 100 und nun 88,5) und habe schon eines durchgemacht (Gewichtsabnahme, Depression, extreme Vergesslichkeit, etc.). Nun habe ich seit ca. 2-3 Wochen täglich Kopfschmerzen (mal stärker, mal schwächer).

Bei meinen beiden Ärzten (Hausarzt und Endokrinologe) habe ich das Gefühl, dass ich in solchen Sachen eher auf mich allein gestellt bin. Hausärztin ist zwischenmenschlich zwar super, hat aber in meinem speziellen Fall wenig Ahnung und die Endokrinologin ist zwar fachlich super, aber dafür fehlt bei ihr das zwischenmenschliche...

...zur Frage

zuckerallergie

mein körper reagiert auf alle süssen sachen allergisch , was kann ich machen ?

...zur Frage

Kreuzallergien bei Latexallergie?

Stimmt es,dass Latexallergien auch andere Kreuzallergien auslösen und man bestimmte Dinge nicht essen darf? Auf was reagiert man häufig noch allergisch?

...zur Frage

Allergie, oder was könnte es sein???

Mein Sohn leidet seit dem wir Katzen haben immer wieder unter dauerhaften Schnupfen (gelbliches Sekret) oder verstopfte Nase. Dazu kommt ein dauerhafter Reizhusten, meißtens aber verschleimt. Das geht jetzt seit 3 Wochen so, im Januar und Februar war er auch schon genauso krank. Haben einen Hauttest und einen Bluttest machen lassen. Beides zeigt KEINE Katzenallergie! Ist es möglich das er trotz negativen Testergebnissen doch auf sie allergisch reagiert. Die Symptome deuten darauf hin ( verstopfte oder laufende Nase, tränende Augen, Husten klingt schon wie Bronchitis, Kratzen im Hals) könnte aber auch etwas anderes sein, nur was? Ich bin am verzweifeln. Er bekommt schon Nasenspray mit Kortison, Schleimlöser seit 2 Wochen und nnichts wird besser. Sobald wir draußen an der Luft sind wird es besser. Aber wir wohnen seit 2,5 Jahren in der Wohnung und haben in dieser Zeit nichts gestrichen, nichts neu angeschafft, außer eben die Katzen. Wer kann mir weiterhelfen was wir noch tun könnten???

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?