Wie kann ich effektiv entgiften?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Deine Medikamente sind kein "Gift", sondern helfen Dir, Deinen Blutdruck stabil zu halten.

Da Du Dich nicht "vergiftet" hast, brauchst Du auch nichts zu "entgiften". Das erledigt Dein Stoffwechsel tagein, tagaus von ganz allein, ohne darum großes Gedöns zu machen. Deine täglichen Ausscheidungen sind das Resultat.

Bleiben die "Schlacken", die so gern in uns hineingedichtet werden, als wären wir ein oller vergammelter Ofen. Sind wir aber nicht. Die Mär wird aber fleißig am Leben gehalten, verschafft sie doch den Vertreibern dieser "Entschlackungs- und Entgiftungskuren" eine gute Einnahmequelle, denn wer will heutzutage nicht gern "etwas für seine Gesundheit tun"?!

Für seine Gesundheit etwas tun, das ist aber tägliches Bemühen und nicht "den Körper in regelmäßigen Abständen entgiften"...

Was ein gesundes Leben ausmacht, kannst Du beispielsweise hier nachlesen:

http://www.gesundheit.de/medizin/vorsorge/gesund-leben/zehn-tipps-fuer-ein-gesundes-langes-leben

13

da bin ich beruhigt --ich war de r meinung , dass  die nieren belastet  werden könnten  evtl  auch die galle  und man  da  die auscheidung unterstützen könnte-- bei den nieren sicherlich mit genügend  trinken,denke  ich .  vielen  dank  für  deine  antwort  

0

Wie evestie bereits richtig schrieb, brauchst Du nicht extra entgiften. Dieser ganze Detox-Hype ist reine Geschäftemacherei. 

Den ahnungslosen Bürgern wird erzählt, dass die Umweltverschmutzung, die Spritzmittel der Bauern auf unserem Obst und Gemüse, das hormonbelastete Wasser, blablabla, usw., würde unseren Körper übersäuern, vergiften, verschlacken usw. und da müsse man gaaaanz dringend was gegen tun. 

Am besten klappt das natürlich mit den Mitteln, die gerade im Sortiment dieser Scharlatane sind. 

Basische Tees, Detox-Pflaster nachts für an die Fußsohle, Basenpulver fürs Wasser in der Badewanne, und was nicht sonst noch alles für ein Kram da geboten wird. Vergiss es, das regelt unser Körper alles vollautomatisch.

Klar, es schadet nix, wenn die Nieren mal einen Tag lang mit reichlich Wasser (ausschließlich) durchgespült werden. Auch ok, wenn einer meint, mal einen Tag lang fasten zu wollen mit gleichzeitiger Colonspülung um den Darm zu "reinigen".  Das schadet wohl nix und beruhigt das Gewissen, aber dringend nötig ist es aber nicht. LG

13

danke auch   dir  -- jetzt  bin ich wirklich beruhigt , wenn  mir zwei experten  so eine antwort  geben -- gesundes leben ist wohl am allerwichtigsten  :-)

2

Hallo!

Den Körper regelmässig zu entgiften ist auch ohne regelmäßige chemische Medikamenteneinnahme sinnvoll.

Auch wenn gerne von einigen die hartnäckige Meinung vertreten wird, eine Entgiftung sei nicht nötig oder Medikamente schaden den ableitenden Organen nicht, sollte man doch mit gesundem Menschenverstand selbst erahnen,dass es nicht so ist.

Es gibt viele gute und günstige Detox-Mittel, z.B. Grüntee, Ingwerwasser oder Cistustee wären z.B. als begleitendes regelmäßig genossenes Getränk sehr zu empfehlen. Zudem kannst du dir Presslinge besorgen(z.B. Chlorella,diese wirken gut bindend). Auch imInternet sind viele gute  Detoxkuren beschrieben, dort kannst du dich gut und sinnvoll informieren.

Viel Erfolg

http://www.vital.de/gesundheit/detox/galerie/10-detox-methoden

13

danke  dir  für  den link

1

Wer hatte bereits positive Erfahrungen mit Heilpraktikern und Globuli?

Hallo,

o. a. Frage richtet sich nicht an Gegner der Homöopathie. Die Kritiken und Artikel habe ich zur Genüge gelesen. Ich bin nur derzeit am Zweifeln, ob ich mich weiter homöopathisch behandeln lassen soll, da ich - ehrlich gesagt - nicht wirklich verstehe, was mir da hilft oder auch nicht. Darüber hinaus bin ich irritiert, weil mir meine Heilpraktikerin häufig dieselben Fragen stellt. Ich hoffe, ich finde hier Einige, die sich ebenfalls von einem Heilpraktiker behandeln lassen oder behandeln lassen haben.

mfG Anna

...zur Frage

Darf ein Heilpraktiker iv spritzen?

Kurz zur Erklärung, ich bekomme dreimal die Woche Lymhdrainage und habe immer noch geschwollene Fußzehen und wahnsinnige Schmerzen am linken Rist und der Sehne - letzeres meine neuste Errungenschaft.

Nun arbeitet in dieser Massagepraxis einmal die Woche ein junger Mann, der Heilpraktiker ist und sich da ein Zubrot erarbeitet. Nun bot er mir an, er wöllte mir zu gerne helfen und fragte mich, ob ich gute Venen hätte.

Warum,? frage ich. Er möchte mir gerne ein homöopathisches Anästhetikum injizieren. Ich rechne das dem jungen Mann ja an, dass er mir helfen will, aber darf er das eigentlich?

Bei mir kommen sie inzwischen ohnehin auf die seltsamsten Einfälle. Mein HA will, dass ich jeden Abend meine Füße 10 Minuten in Eiswasser bade und hat mir ein hochdosiertes Vitamin B-Präparat verordnet - er hat überhaupt keine Vitaminbestimmung gemacht. Ich habe im Beißackzettel gelesen, dass das nur bei eindeutig festgestelltem Vitamin B-Mangel und Folsäuremangel eingenommen werden soll.

Die machen mir langsam Angst, ich will nicht noch kränker werden. Medyn forte heißt das, darf ich das eigentlich einfach so nehmen? Ist hier ein Arzt, der sich da auskennt?

...zur Frage

Urintest bei Schwermetallbelastung?

Hallo,

ich vermute bei mir eine Schwermetallbelastung (wegen chronischer Beschwerden) und würde um das abzuklären gerne einen Test machen. Deshalb habe ich einen Schwermetall-Urintest von medivere bestellt, der vor Kurzem angekommen ist. Bei der Recherche habe ich festgestellt, dass ein herkömmlicher Urintest ohne Mobilisierung nicht sehr aussagekräftig ist, weil die Schwermetalle im Körper eingelagert werden. Ich habe das Testkit noch nicht ausgepackt, also könnte ich es noch zurückschicken.

Wen sollte ich aufsuchen, um eine mögliche Belastung untersuchen zu lassen? Sind Ärzte offen dafür oder sollte man besser zu einem Heilpraktiker gehen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?