Werden die Anlagen zu Allergien vererbt?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo LinaLu,

Jeder kann eine Allergie bekommen und auch das Alter spielt dabei keine Rolle. Allergie ist eine unangemessene Überreaktion des Immunsystemes auf harmlose Antigene, die einen Krankheitszustand hervorruft.

Allergie auslösende Stoffe (Allergene) gibt es viele. Das Spektrum reicht von Pflanzenbestandteilen (Pollen, Pflanzenfasern) über Nahrungsmittel bis hin zu Metallen (z.B. Nickel, Kupfer) und sogar Sonnenlicht. Allergene, die eingeatmet werden

Dazu gehören vor allem Pollen von Gräsern, Bäumen und Sträuchern, aber auch die Ausscheidungen von Hausstaubmilben. Gelangen sie über die Luftwege in den Körper, so können sie verschiedene Krankheitsbilder hervorrufen wie z.B. Heuschnupfen mit angeschwollenen Nasenschleimhäuten, Schnupfen, geröteten, juckenden und tränenden Augen bis hin zu Atembeschwerden, Asthma mit Verengung der Atemwege, Husten, Atembeschwerden und anfallsweiser Atemnot, Hautschüppchen, Speichel- und Kotbestandteile von Tieren können zu einer Tierhaarallergie führen, also nicht nur die Haare selbst.

Allergene, die auf die Haut einwirken

Metalle (z.B. Nickel in Modeschmuck und Jeansknöpfen), Duft- und Konservierungsstoffe sowie Chemikalien können, ebenso wie Tierhaare, Auslöser einer Kontaktallergie sein. Sie äußert sich in einer entzündlichen Rötung der Haut mit Bildung von Bläschen, Knötchen, Schuppen oder Krusten. Zusätzlich juckt das betroffene Hautareal.

weitere Informationen findest du auch noch hier:

http://www.biokurs.de/skripten/12/bs12-58.htm

LG Bobbys:)

Vielen Dank für den Stern!

0

Ich glaube zwar das es sehr gut vererbt werden kann. Aber genauso, dass es Fälle gibt, wo keinerlei Vorbelastungen existieren, trotzdem Allergien kommen.

Man sagt ja, dass Stillkinder zum Beispiel nicht so gefährdet sind.

Die Veranlagung, an Asthma, Neurodermitis, Heuschnupfen oder einer Lebensmittelallergie zu erkranken, kann bereits durch die Eltern vererbt werden. Das höchste Risiko von 60 bis 80 Prozent hat ein Kind, dessen Eltern beide an der gleichen Allergie leiden. Reagiert nur ein Elternteil allergisch, liegt die Wahrscheinlichkeit bei 50 bis 60 Prozent. Ob es zum Krankheitsausbruch kommt, hängt unter anderem davon ab, wie ein Kind aufwächst. Wenn die Mutter während der Schwangerschaft auf eine ausgewogene, vitaminreiche Kost achtet und ihr Baby mindestens sechs Monate stillt, sinkt die Wahrscheinlichkeit wieder, dass das Baby an Allergien leiden wird. Auch eine rauchfreie Umgebung ist sehr wichtig.

Kann man auch im fortgeschrittenen Alter Allergien entwickeln

Wie verhält sich das eigentlich mit dem Risiko eine Allergie zu entwickeln wenn man ein bestimmtes Alter erreicht hat? Besteht die Allergieneigung vorwiegend eher in jungen Jahren und sinkt mit fortschreitendem Alter, oder kann man auch mit hohem Alter noch eine neue Allergie bekommen?

...zur Frage

Laktoseintoleranz / Stillen?

Ich bin aktuell schwanger und beschäftige mich gerade mit der Frage 'Fläschen oder Stillen'. Ich muss sagen, dass ich mir das Stillen noch nie Vorstellen konnte. Lange vor der Schwangerschaft schon nicht und jetzt auch nach wie vor nicht. Lieber bin ich eine Flasche-gebende liebende Mama als eine Stillende, die sich da durch quält.

Allerdings ist mein Mann laktoseintolerant. Heißt das denn, dass unser Kind auch LI 'vererbt' bekommen kann? Könnte das Stillen das Kind davor 'schützen'? Ich selbst habe keine mir bekannten Allergien.

Danke euch für eure Meinungen!

...zur Frage

Vertrage keine Milch, lactosefreie Milch und Soja - was tun?

Liebe Community,

seit neustem muss ich feststellen das mir der Darm probleme macht. Ich reagiere allergisch auf Sojamilch ohne zweifel, aber chinesische sojasauce macht mir keine probleme. Normale Milch lässt meinen Bauch schwer zu schaffen und macht sich bereit für den Ausgang (durchfall + kreislauf wird extrem schwach) nach dem Verzehr von Milch, bei sahne oder quark usw. da ist es schlimmer, bekomme mehr schmerzen und brummt mehr. Lactosefreie Milch ist da deutlich besser.

Warum ich euch Frage, ich war schon nun 4x beim Arzt innerhalb halbes Jahres wegen meinen Bauch. Der Arzt hat gesagt ich soll keine Milchprodukte mehr verzehren + medikament, so ist der letzte Besuch abgelaufen. Als er abgetastet hatte, habe ich gemerkt das der darm von oben bis unten verhärtet ist, einfach dicker und hart.

Ich muss auch sagen, dass ich mal monatelang auf der Haut kratzen musste im Gesicht, ob das zusammenhängt? Nach meines wissen passiert es, wenn der körper nicht mehr anders helfen zu weiß eine Allergie zu zeigen. Abgesehn davon habe ich auch Heuschnupfen.

Ich will wissen was ich offensichtlich nicht vertrage, deshalb möchte ich von euch Unterstützung. Hat jemand sowas ähnliches? Habt ihr ein paar Tipps wie ich herausfinden kann, warum ich diese nette Probleme habe. Hat jemand schon damit Erfahrung gemacht?

Beim nächsten Arztbesuch werde ich eine Überweisung verlangen.

Wofür ist die Soja eigentlich da?

Ich bedanke mich herzlichst für Antworten.

Grüße Milizzy

...zur Frage

Wird eine Allergie eher schlimmer oder besser, wenn man älter wird?

Bei Neurodermitis ist es ja zB so, dass es meistens besser wird, wenn man älter wird. Ist das bei Allergien eigentlich auch so oder verschlimmern die sich im Alter tendentiell eher?

...zur Frage

Kann man auch von Geburt an Laktoseintolerant sein??

Habe bis jetzt immer nur von Leuten gehört dass sie irgendwann mal Laktoseintolerant wurden. Habe mich gefragt ob es auch sein kann dass man damit schon geboren wird also dass das angeboren ist? Weil Säuglinge ernähren sich ja nur von Milch die ersten Monate... das interessiert mich.

...zur Frage

Sind Heißhungerattacken auf bestimmte Nahrungsmittel ein Zeichen von Mangel im Körper ?

Während der Schwangerschaft entwickeln Frauen bestimmte Vorlieben für bestimmte Nahrungsmittel. Das ist nichts Ungewöhnliches.

Aber: Sind solche Heißhungerattacken für "Normalsterbliche" ein Zeichen von einem Mangel im Körper ?

Manchmal ist es fast so, als wenn man ein bestimmtes Nahrungsmittel schon auf der Zunge schmecken kann ... und dieses Bedürfnis ist erst gestillt, wenn man es denn vertilgt hat. Es kann die Lust auf salzige Gurken sein oder die Lust auf Curry-haltige Menüs - oder schlicht weg Lust auf Lakritze.

Ist das ein Zeichen von Mangel ??????

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?