Wer weiß Rat? - starke Schulterschmerzen, meist ohne Befund. Medikamente helfen nicht.

4 Antworten

Lass dich weiter untersuchen, bleibe dran. Etwas in dir ist blockiert und die Stelle musst du finden oder finden lassen. Vielleicht wäre auch ein Gang zu einem Osteopaten hilfreich, der kann Blockaden erspüren und lösen. Man muss die Behandlung meist selbst bezahlen. Weiterhin musst du ausprobieren, ob Wärme oder Kälte hilft. Gut sind immer Wechselduschen und Bäder oder das Wasser nach einem warmen Duschen kalt stellen und mehrere Sekunden über Beine, Arme, Schultern, Rücken, Vorderseite und Gesicht laufen lassen. Kannst auch mal Arnica Globuli D 12 ausprobieren. Mir haben auch die Schwedenkräuter gut geholfen. Du musst suchen, bis du das Richtige für dich gefunden hast.

Danke für deine Antwort. Homöopatische Mittelchen finde ich auch interessant. Daher werde ich mal die Arnica Globulis probieren.

Eine Zeit lang hilft mir Wärme, dann finde ich wieder Kälte angenehmer. Manchmal hilft auch gar nix.

Ich glaube osteopatische Behandlungen werden neuerdings von den Krankenkassen übernommen. Jedenfalls ist es zur Zeit bei der AOK möglich.

Wird alles durchprobiert!

Hab Dank + LG!

0

Du scheinst Dich ueberwiegend von einer staerkereichen Kost wie Getreide, Brot (Weizen), Kuchen, Mehl- und Teigwaren, sowie Fleischprodukten (Eiweiss) zu ernaehren. Diese Lebensmittel sind denaturiert, enthalten viel anorganischen Kalk und Harnsaeure, welche sich in Organen, Bindegewebe und Gelenken ablagern und Schmerzen, sowie Steifheit der Glieder, bereitet. Dagegen helfen keine Medikamente, nur das reduzieren oder vermeiden dieser Nahrungsmittel. Gehe Mal vermehrt einer Kost aus rohem Gemuese und frischem Obst und Fruechten ueber. Wenn es Dir staendig kalt ist, solltest Du taeglich mindestens einen Essloeffel einer kaltgepressten Oelsorte (Olivenoel) nehmen.

Haszt du dich mal bei einem Rheumatologen vorgestellt. Es gibt so viele Formen von Rheuma, da kann der normale Arzt oft gar nicht mehr durchblicken! Denn so eine Vielzahl von Schmerzen muss richtig abgeklärt werden. Sonst kommt eben nur noch ein Schmerzsyndrom in Frage. Da wäre es wichtig positiv ranzugehen und nicht auf permanente Therapie abzuzielen!

ja, ich war schon bei 2 Rheumatologen. Alle Ergebnisse waren ohne Befund.

Mein Hausarzt weiß nicht weiter und ich weiß auch nicht, was ich noch tun bzw. wohin ich noch gehen könnte.

Danke+LG

0

schmerzen unterm schulterblatt

ich habe seit gut 6 wochen schmerzen unter dem schulterblatt, kribbeln im arm und besonders im kleinen finger. mein arzt meint ich hätte verschleiß an der halswirbelsäule und eine schultersteife und hat mir krankengymnastik verordnet, jedoch verspüre ich keine besserung.

...zur Frage

Druck im Hinterkopf mit heftigen symptomen und kein arzr kann mir bis jezt helfen?

Hallo, habe in diesem Bereich immer ein heftigen druck der ins Gesicht und Unterkiefer strahlt. Zudem habe ich Wahnehmunggstörungen, ich fühl mein Körper manchmal nicht richtig und atemnot hab ich auch. Bin aber noch nie ohnmächtig geworden aber oft das Gefühl jezt ist vorbei.. Meist beginnen die Symptome nach dem schlafen. Blutbilder alles ok. MRT CT vom Kopf alles ok. Nehme mirtazapin 15mg 2 monate alles wie immer . Orthopäde, myogenes hws syndrom mit Blockaden.gelenk / funktionsstörung . Bws blockade (auch kopfgelenke). Die Symptome sind mal stärker mal schwächer aber immer da. Im Oktober erst bekomm ich manuelle Therapie. Was soll ich nur machen ich halt das nicht mehr aus. Mein Hausarzt will mir Schmerzmittel geben, aber es sind keine Schmerzen eher unangehmemer druck mit wahnehmmungsstörung. Sollte ich noch zum neurologen?

...zur Frage

Zeigefinger seit 2 Wochen geschwollen - warum kann ich den nicht beugen?

Nun schon seit knapp 2 Wochen ist mein linker Zeigefinger im Grundgelenk angeschwollen und ich kann diesen daher nicht vollständig beugen. (also etwa 20-30% weiter komme ich nicht) und es betrifft auch nur diesen einen Finger, wo ich keine Beugung zur Faust hinbekomme. Dies kam einfach so über Nacht, also kein Insektenstich oder so. Das einzige was ich mache, ist viel am PC schreiben.

Ich war auch schon beim Arzt, der hatte zunächst einen Heparin-Verband empfohlen und hat gemeint, vielleicht ist ein Äderchen geplatzt, da äußerlich sonst auch nichts weiter aufgefallen war und meinte, dann müsse die Schwellung zurückgehen. Da dies nicht weiterhalf, hatte er mich zum Röntgen verwiesen. Und nun wurde mir noch Blut abgenommen, denn anhand der Blutwerte kann man dann mehr dazu sagen, meinte die Ärztin.

Ich hoffe, dass es nichts schlimmes ist, jedoch bereitet es mir schon sehr Sorgen, dass die Schwellung sich kein Stück verändert hat und dass diese Einschränkung an diesem einen Finger besteht.

Noch ein paar Angaben zum Finger selbst: Er ist richtig prall, es ist nicht rot dort oder blau und er fühlt sich kalt an bzw. ich habe auch öfters kalte Hände, so ganz allgemein. Die Schwellung am Finger ist genau zwischen dem Mittelgelenk und der Hand.

Ich verzweifle echt, weil sich einfach nichts verändert hat, die Schwellung ist nach wie vor gleich und egal auch zu welcher Tageszeit ich es probiert habe, ob sich der Finger etwas mehr bewegen lässt, es ist einfach unverändert.

Ich bekomme zwar von der Ärztin noch die genauen Blutwerte, aber das dauert wieder 2 Tage.

Vielleicht kennt ja jemand von Euch so etwas. Daher was kann das Eurer Meinung nach denn am ehesten sein?

...zur Frage

Wie kann man Rheuma aufhalten?

Wie kann man Rheuma und Arthrose an den Fingergelenken aufhalten, dass es sich nicht verschlimmert?

...zur Frage

Schwindel seit 7 Jahren durch Halsrippe?

Hallo Zusammen, seit 7 Jahren darf ich mich am Schwindel in unterschiedlicher Intensität erfreuen. Die Schwindelgefühle reichen vom leichten Schwankschwindel, bis zu heftigem Drehschwindel. Zudem plagen mich Kribbelgefühle an Armen und manchmal sind auch die Beine betroffen. Es gab keinen besonderen Auslöser für diese Geschichte. Nun habe ich den bekannten Ärztemarathon hinter mir......meist ohne Erfolg. Die Diagnosen waren vielfältig, niedriger Blutdruck, Verspannungen, es folgten unzählige manipulative Eingriffe an BWS und HWS. Nun schickte mich mein neuer Orthophäde in den MRT zwecks Abklärung der HWS. Dabei wurde eine Halsrippe am C7 gefunden, ca 2cm lang und unschön in das Gewebe ragend. Habe ich hier im Forum eine Leidensgenossin, evtl. mit positiv verlaufender Krankheitsgeschichte? Das Internet hält sich Halsrippen gegenüber sehr bedeckt. Ich freue mich über jede Info. Nun folgend noch Abklärungen vom Gefäßspezialisten und Neurologen. Liebe Grüße Luna

...zur Frage

Ritzarthrose?

Habe im linken Daumengelenk eine Ritzarthrose. Hat jemand einen gute Tipp, wie ich die Schmerzbekämpfung mit möglichst sehr wenig Schmerzmitteln hinbekomme und hat jemand das gleiche und Erfahrungen damit?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?