Wer mit der Schilddrüse Probleme hat, soll Soja meiden, wie hängt das zusammen?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo, ich vereinfache mal die Antwort von rulamann. Wenn Du als Schilddrüsenpatient entsprechende Hormone einnehmen mußt (z.B. L-Thyroxin) und dann Sojaprodukte isst, rutschen Deine Schilddrüsenwerte einfach in den Keller (Zitat einer Nuklearmedizinerin, die selbst eine Unterfunktion hat). Die Wirkung des Thyroxins wird mehr oder weniger aufgehoben. Wobei ich hier die leichte Einschränkung machen muß: Patienten die täglich sojahaltige Produkte essen und entsprechend mit Thyroxin eingestellt sind, betrifft das nicht. Grüße Gerda

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Soja wirkt auf das Gehirn über die Schilddrüse (SD)

Sojas Fähigkeit, Enzyme und Aminosäuren zu stören, kann direkte Folgen fürs Gehirn haben. Soja-Phytoestrogene (Isoflavone: Genistein, Daidzein) hemmen die Synthese von Thyroid-Hormonen bei Konzentrationen, die bei Menschen gemessen wurden, die Soja essen. Das heißt, Soja-Isoflavone wirken anti-thyroid.

  • Tyrosin ist ein aktives Thyroidhormon und reguliert das Wachstum.

  • niedrige Tyrosin-Spiegel im Blut sind ein Zeichen von SD-Unterfunktion.

  • Soja-Phytoestrogene können die Schilddrüse schädigen und Unterfunktion, Kropf und Schilddrüsenkrebs verursachen und damit eine Verlangsamung des gesamten Stoffwechsels und auch eine negative Beeinflussung des Gehirns.

Lies bitte alles: http://www.sylt-gesund-leben.de/texten/SOJA.HTM

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Paschulke82
16.07.2013, 10:10

lach Nicht schon wieder dieser unglaubwürdige Hetzlink. Bitte informiere dich aus seriösen Quellen ;)

1

Welche Schilddrüsen-Probleme? Über- oder Unterfunktion? Bei Überfunktion ist von Soja abzuraten, weil das Sojaprotein eine Schilddrüsen aktivierende Wirkung hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?