Wer kennt Schwindel als Nebenwirkung bei Amiodaron?

1 Antwort

Der Schwindel kann sehr wohl von Amiodaron kommen, es ist eine Nebenwirkung dieses Medikamentes, du solltest aber auf jeden Fall erstmal weiter nehmen, ich nehme mal an das du es wegen Vorhofflimmern (Herzrhythmusstörung) bekommst, ich würde zum Arzt gehen und es ihm erzählen, dann kann er dir vielleicht ein anders Medikament geben,

Ich war gestern auf einer Infoveranstaltung der Herzstiftung, da ging es um Vorhofflimmern Gefahr für Herz und Hirn, es wurde berichtet, da auch nur ein kurzes Vorhofflimmern gefährlich ist. Also schnell zum Arzt

Schwindel, Herztolpern - Riesen Angst?

Hallo,

folgendes Problem. Ich leide seit längerem regelmäßig an Herzstolpern. Ein LZ-EKG vor 8 Monaten war ohne Auffäligkeiten. Letzte Woche hatte ich ein Bel.-EKG, das war in Ordnung. Heute hätte ich ein LZ-EKG gehabt, das wurde verschoben.

Neben dem häufigen Herzstolpern habe ich aktuell häufig Schwindel, immer wieder das Gefühl gleich kippe ich um, manchmal als schwanke ich, manchmal als verliere ich die Kontrolle.

Seit gestern fühle ich mich total schlapp, als hätte ich seit tagen nicht geschlafen. Dazu das Gefühl mein Herz schlägt so angestrengt.

Heute ist mir ständig Schwindelig, fühle mich total neben der Spur. Habe auch nicht gut geschlafen. Nun habe ich gedacht ich lege mich ein bisschen hin, da fing mein Herz total an zu stolpern mehrere hintereinander, ich sprang sofort auf und hatte Todesangst / Panik.

Nun sitze ich hier und habe das Gefühl es fängt jeden Moment wieder an, hört vielleicht nicht mehr auf.

Ich habe solche Angst.

Was kann das sein?

LZ-EKG vor 8 Monaten war gut, das Bel.EKG jetzt auch (da wurde nicht mal ein Herzstolpern gesehen), auch das Ultraschall war ok. Ruhe-EKGs beim Hausarzt waren auch ok die letzten Male (schon etwas her). Auch Blutbild (zuletzt im Juli) war ok. Aber heute ist es so schlimm, ich habe Todesangst.

Aber wie groß ist die Wahrscheinlichkeit, nach LZ-EKG vor einem halben Jahr + eines vor 1 Jahr die beide in Ordnung waren, Blut war immer in Ordnung, Ultraschall kürzlich auch, dass da wirklich was ist? Eine Herzrythmusstörung auftritt die nicht aufhört oder ich umfalle?

Ist das nur die Psyche? Schlafmangel? Angst? Ich bin echt verzweifelt.

Ich habe eine Angststörung hinter mir und kenne sowas wie Panikattacken, aber das ist aktuell eigentlich kein Thema mehr.

Danke für eure Tipps!

...zur Frage

Augentropfen: Xalatan & Pfizer Latanoprost identisch? Beschwerden bei Einnahme von Pfizer! WICHTIG!

Hey! Und zwar nahm meine Oma eine Zeit lang Xalatan 0,005% Augentropfen (50mikrog Latanoprost bei 2,5ml) und nun muss sie Latanoprost Pfizer nehmen (angeblich identisch?), auf dem auf der Rückseite bei den Inhalten jedoch steht: 1ml 50 mikrog, 2,5ml 125 mikrog! Das bedeutet nach meinen Berechnungen ja, dass in dem Pfizer mehr Latanoprost ist, als im Xalatan (wenn bei Xalatan sich die 50mikrog. auf die 2,5ml beziehen, da auf de packungsbeilage nicht steht, dass sich die mikrog. explizit auf zB 1ml bezieht -> bezieht sich also auf die ganzen 2,5ml). also Xalatan: 2,5ml -> 50mikrog Latanoprost // Pfizer: 2,5ml -> 125mikrog Latanoprost (restliche inhalte sind identisch). beide medikamente sind also nicht wirklich identisch, oder? weil in dem neueren mehr von dem wirkstoff latanoprost ist. Ich frage deshalb, weil meine oma anscheinend direkt nach der verwendung des pfizer ein seltsames gefühl im mund und schmerzen am herz verspürt. Kann das sein, dass es an dem Medikament liegt? Oder kommen die beschwerden aus einem anderen Grund? (ich habe sie gefragt, aber anscheinend treten die beschwerden NUR direkt nach der einnahme der neueren augentropfen auf; bei einnahme der Xalatan bemerkt sie keine nebenwirkungen?)

...zur Frage

Plötzliche Unverträglichkeit?

Hallo! Aufgrund meiner massiven Entzündung an der Wange (Karbunkel) bekomme ich seit Mo. ein (neues) Antibiotikum. Ich hatte letzten Fr. schonmal eins bekommen, das musste ich aber wegen Unverträglichkeiten am So. wieder absetzen. Jetzt nehme ich also seit Mo. das neue AB (Tavanic 500 mg) und soll das auch noch bis einschließlich Mi. nehmen.

Bisher hatte ich mit diesem neuen AB auch keine Probleme. Mir ging es allgemein ziemlich schlecht (Herzrasen, Schwindel, Übelkeit, Schüttelfrost, erhöhte Temp.), aber hatte nicht diese Unverträglichkeit vom Magen her. Und dieser schlechte Allgemeinzustand sollte laut meines Arztes eher von dem Karbunkel kommen.

Seit gestern habe ich aber jetzt auf einmal starke Probleme mit Übelkeit. Die tritt auf, ca. 30 Min. bis 1 Stunde nachdem ich das AB genommen habe. Gestern musste ich mich sogar übergeben und weiß noch nicht mal, ob die Tablette drin geblieben ist. Heute habe ich dann kurz nach der AB-Einnahme noch was gegen Übelkeit eingenommen. Trotzdem ist mir auch wieder sehr schlecht geworden, hatte ein Brechgefühl aber alles blieb drin.

Kann das sein, dass ich das AB erst vertragen habe, jetzt nach 5 Tagen aber doch eine Unverträglichkeit auftritt? Meinen Arzt kann ich ja am WE nicht erreichen u. weiß jetzt nicht, was ich machen soll, das AB ist ja sehr wichtig zumal die Entzündung noch nicht abgeheilt ist. Also trotzdem weiternehmen?

...zur Frage

Depression und körperliche Beschwerden / Rückenschmerzen kennt das wer?

Hallo ihr Lieben,

ich muss kurz etwas ausholen und zwar hatte ich nach der Erhöhung von Venlafaxin (wegen Depression, hab auch Borderline) auf 300mg zu dolle Nebenwirkung von Schwitzen,Schwindel, Albträume und depressiv wurde ich auch , was für mich sehr merkwürdig war. Aber na gut . Ich muss jetzt runter dosieren und dann schleich ich ein neues Medikament (Citalopram) ein. Bin nun auf 150mg und mir gehts viel besser. Also irgendwie viel besser... ich fühle mich viel mehr aufgeheitert und angetrieben. Was mich auch sehr wundert weshalb das so ist!? Vielleicht kann mir da auch wer helfen? Denn vielleicht sollte ich komplett absetzen? Naja aber mein Hauptproblem jetzt sind sooo fiese Rückenschmerzen! Das trat leider so doll auf seit dem runterdosieren. Also hab ich überlegt obs damit was zu tun haben könnte?? Ist langsam nicht mehr schön... hab dauernt Schmerzen und dadurch Kopfschmerzen. Kennt das jemand´? Würden die tatsächlich verschwinden wenn ich wieder höher Antidepressiva nehme? Und warum? Klar hatt ich auch vorher mal Rückenschmerzen aber jetzt ist es ziemlich schlimm an den Schultern und unten an den Seiten. Danke LG

...zur Frage

Klinikaufenthalt bei Depressionen

Hallo! Ich war heute das erste mal bei meiner Therapeutin, weil ich unter Depressionen leide. Fazit des Gespräches ist, dass ich ein Medikament Namens "Cipralex" in Form von Tropfen und eine Verordnung einer Krankenhausbehandlung (Einweisung) erhalten habe. Mein Ziel war es eigentlich meine Depression durch eine therapeutische Behandlung in Form von wöchentlichen Sitzungen "los zu werden". Meine Therapeutin sagte mir ich solle in eine stationäre Behandlung, in eine Klinik meiner Nähe gehen, da ihre Diagnose eine schwere Depression ist. Mein Problem ist aber, dass ich grade meine Ausbildung angefangen habe und extra weggezogen bin. Ich kann es mir nicht leisten für 3 Wochen oder länger einfach in eine Klinik zu gehen. Eine Option ist, dass ich mich selbst einweise und nach ein paar Tagen wieder gehen kann. Aber durch die Depression habe ich schon mega viele Fehlzeiten und darf es mir nicht erlauben weiter zu fehlen. Die Ausbildung möchte ich aber nicht abbrechen. Jetzt steh ich vor einem Dilemma. Ich weiß nicht was ich tun soll. Habt ihr vielleicht einige Ideen wie ich da rauskomme? Und über das Cipralex habe ich auch so einige Bedenken. Habt ihr Erfahrungen mit dem Medi? Wenn ja, welche? Gibt es Nebenwirkungen? Und wie läuft die Selbsteinweisung ab? Was genau muss ich da tun? Und wie viel wird es mich kosten? Ist eine Behandlung in der Klinik wirklich notwendig? Kann man das nicht einfach mit einer Psychotherapie in Griff bekommen? Und eine Frage ist noch, wie lange gilt die VK? Ist sie Quartal bezogen? Und gibt es noch andere Optionen wie man mir helfen kann? Ich bin für jede ehrliche Antwort und jeden Tip dankbar!

Liebe Grüße

...zur Frage

120 Herzschläge

Hi ihr lieben,

ich wurde vor kurzen in der Klinik alles was Thema Herz / Blut und Thema Lunge und Bronchien in der Klinik Untersucht.

ich bin gesund.

aber mein Herzschlag ist eben auf 120. normal soll zwischen 50 bis 60 Herzschläge sein. da mich der Gedanke und das Gefühl der Herzschläge spüre, mich Unruhig macht, dachte ich mir ich Frage hier mal nach. denn es macht mich auch innerlich Unruhig. ich bin auch sehr schläfrig. mich würde interessieren, ob so viel Herzschläge müde macht. ich weiß auch das es auch an meine Psychopharmaka liegen kann oder an meine lang verschleppte Erkältung / Infekt her rühren kann.

könnte mich da bitte einer aufklären. denn die Ärzte in der Klinik sagte da zu nichts. außer die Krankenschwester, wegen dem Herzschlag. mehr aber nichts. ich weiß nicht, ob ich deswegen ein Medikament nehmen sollte oder nicht. man kann sagen, ich stehe in der Luft. weil die Ärzte in der Klinik mich da nicht aufgeklärt haben.

lieben dank für Eure Antworten.

Eure Strenwanderer

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?