Wer kennt gute Ernährungsratgeber?

4 Antworten

Hai Sonja,

dafür empfehle ich Dir kein Buch, sondern eine Webseite mit Erklärungen zum grundsätzlichen Prinzip vernünftiger Ernährung, mit kostenlosen Rezepten und mit weiteren Tipps zu Sport, Abnehmen, Fittness, Immunsystem stärken, usw..

Da musst Du nicht viel lesen, kannst aber, wann immer Du Lust oder Bedarf dazu hast.

Mir hat die Seite beim Abspecken geholfen ( -12Kg), ohne dass ich hungern musste. Viel Spass und viel Erfolg, Winherby

https://www.paleo360.de/

Es gibt tatsächlich so viele gute Blogs und Ratgeber zu diesem Thema, dass du dir dein Geld sparen kannst. Das meiste ist ja eh bekannt - man hält sich ja nur nicht dran. Ich glaube, sogar die Volkshochschulen bieten etwas zu diesem Thema. Guter Vorsatz!

schau dich einfach auch mal auf YouTube um, oder irgendwelche Blogs. So schwierig ist aber gesunde Ernährung nicht. Iss einfach viel Obst und Gemüse, wenig Fleisch und Kohlenhydrate, sondern eher eiweißreiche Kost.

Leidiges Thema Hungerstoffwechsel

hallo an alle zusammen... ich wende mich hier im forum an euch, mit der hoffnung auf klare antworten. ich bin durch zahlreiche seiten im netz, auf denen immer was anderes steht total durcheinander und weiß nun letztendlich gar nicht mehr was ich machen soll...

kurz zu meiner geschichte: ich habe seit jahren zahlreiche diäten mit anschließendem jojo-effekt hinter mir. was phasenweise bei mir zu einer akuten nahrungsverweigerung geführt hat, aus angst wieder zuzunehmen. so wie vor ein paar wochen. ich habe beschlossen meine ernährung dauerhaft umzustellen, was ich auch schon durchführe. da sich mein körper aber wohl noch im hungerstoffwechsel befindet (ich weiß was das ist und auch, dass ich da rauskommen muss). hat jemand erfahrung damit, wie man am besten da raus kommt, ohne drastisch zuzunehmen? ich habe gelesen man soll 1-2 tage essen wie gewohnt (also wenig in meinem fall) und dann einen tag wesentlich mehr, damit der körper merkt, es herrscht keine hungersnot. das ganze dauert dann wohl ein paar monate und dann hat sich der stoffwechsel einigermaßen normalisiert. ich habe erschreckenderweise feststellen müssen, dass ich an "schlimmen" tagen grade mal 300 kalorien pro tag zu mir genommen habe. (bitte keine bösen kommentare, ich weiß, dass das nicht normal ist und einer essstörung gleicht) mittlerweile habe ich mich hochgearbeitet auf ca. 1000 pro tag, was aber ziemlich viel für mich ist und natürlich habe ich auch zugenommen, da alles gespeichert wurde. ich bin ratlos und etwas verzweifelt, weil ich nicht weiß, was ich machen soll. ich befinde mich bereits in einer art therapie, wo ich die probleme mit dem essen bespreche. ich brauche also bitte keine antwort, die mich als magersüchtig abstempelt. ich möchte normal essen und vor allem gesund. denn es geht mir nicht gut mit dieser art von ernährung, außerdem fehlen mir ja sämtliche nährstoffe und vitamine. das möchte ich ändern, nur weiß ich, dass ich alles hinschmeiße sobald ich merke, ich nehme total zu.

vielleicht hat der ein oder andere ja auch so eine geschichte hinter sich und kann mir den ein oder anderen tipp geben?

eine zweite sache ist der grundumsatz. auf jeder seite steht was anderes. gibt es eine zuverlässige seite, auf der man seinen umsatz ausrechnen kann? es kommt ja noch der leistungsumsatz dazu, aber der grundumsatz ist erstmal wichtiger.

ich bin 160 cm groß und wiege 45 kg. Tätigkeit: büroarbeit, wenig bewegung. als beispiel: auf der einen seite steht: grundumsatz inkl. meiner arbeit: 980 kcal. auf einer anderen steht: grundumsatz (ohne arbeit): 1280 kcal. das kann ja nicht sein...

für eine antwort wäre ich sehr dankbar.

liebe grüße susi

...zur Frage

blähungen durch zu gesunde ernährung?

ich bin 16 und habe seit einigen wochen fast jeden tag starke blähungen und auch immer einen extremen blähbauch nach mahlzeiten...ich denke dass es entweder von meiner pille kommt die ich eh nicht gut vertrage und jetzt auch wechseln werde ,hab jedoch auch die befürchtung dass es von meiner ziemlich gesunden ernährung kommen könnte,denn seit ungefähr einem halben jahr ernähre ich mich viel gesünder also esse viiel obst und gemüse ,joghurt etc.und morgens meistens haferflocken mit milch oder joghurt/quark und früchten(und verwende auch relativ oft süsstoff wie stevia) ich weis dass kann alles blähend sein aber ich mag meine ernährung totaal so wie sie gerade ist denn ich liiebe obst und so müslizeug...gerade beim frühstück kann ich mir nicht vorstellen haferflocken und co komplett wegzulassen,und zum abendessen gehört gemüse auch einfach dazu...habt ihr eine idee wie ich mich weiterhin so gesund ernähren könnte und meine blähungen trotzdem irgendwie loswerde? oder gewöhnt sich der körper da irgendwann dran? es kann doch nicht sein dass man sich nicht gesund ernähren kann ohne unter schlimmen blähungen zu leiden?!:( übrigens hab ich die blähungen nicht nur nachdem ich obst gemüse oder haferflocken gegessen habe,oft auch bei ganz anderen mahlzeiten wo ich dann gar nicht sagen kann worans lag?z.b. crepes mit schinken und käse und danach eine kugel eis-anschließend hatte ich solche schmerzen im bauch als hätte ich mich total vollgefressen weil mein bauch so aufgebläht war und ich mir die blähungen verdrücken musste... oder kann es auch sein dass ich erst durch die pille diese gesunden sachen nichtmehr so gut vertrag ?denn ich hab das gefühl dass es erst seit der pille so extrem ist...vorher konnt ich haferflocken und co auch problemlos essen. ich bin total verzweifelt hoffe ihr könnt mir vllt helfen. PS.: ich bin nicht auf so einem magertrip oder so ich ernähr mich nur einfach sehr gern gesund und möchte dass auch weiterhin tuen. lg

...zur Frage

Ist meine Ernährung ungesund?

Das Problem: Ich bin seit einiger Zeit Vegetarier und kann und konnte nie kochen.

Ich esse meistens zwei "Hauptmahlzeiten" am Tag. Bis jetzt besteht das aus Cornflakes, Brötchen mit Aufstrich oder Haferflocken zum Frühstück und vegetarischen Fertig-Gerichten am Abend z.B Vegetarische Schnitzel, Falafel, Spaghetti usw.

Als Beilage versuche ich immer etwas Gemüse zu essen, Tomaten, Gurken, Radieschen etc.

Und zwischendurch esse ich etwas Obst als Snacks, Banane, Apfel, Melone, Orange und was es noch so alles gibt. Meistens schaffe ich aber nur eine Banane und 'ne halbe Orange am Tag.

Ich esse auch jeden Tag etwas kleines aber feines zum Nachtisch. Wie Pudding, Milchschnitte, was halt so bei mir gerade im Kühlschrank da ist.


Ist meine Ernährung so noch in Ordnung? Sollte ich irgendetwas ändern? Ich habe komischerweise in den letzten Wochen drei Kilo abgenommen (Kann aber auch am Sport liegen).

Früher hab ich wirklich fast nur Fast-Food und gar kein Gemüse oder Obst gegessen, litt auch sehr häufig unter Vitamin-Mangel.

Ich kenn mich mit Ernährung und so überhaupt nicht aus, deshalb brauche ich euren Rat :)

Ich bedanke mich für eure Hilfe :)

...zur Frage

süßen bei erhöhten cholesterin

Hallo zusammen,

gestern kam bei meiner blutuntersuchung heraus das ich erhöhten cholesterin habe ich soll nun meine ernährung umstellen habe dazu auch vom arzt eine flyer bekommen..jedoch wird darin nicht erwähnt womit man süßen darf da ich halt gern tee trinke aber der mir ohne zucker nicht so schmeckt honig habe ich gelesen ist auch nicht ideal. hat jemand von euch einen rat dazu?

LG Sandro

...zur Frage

Ernährung umstellen und Abnehmen, wo bekomme ich Hilfe?

Guten Abend liebe Community

Seit Jahren nehme ich mir vor abzunehmen, aber bin jetzt wirklich davon überzeugt es durchzusetzen, da ich immer weiter zu nehme und neue Dehnungsstreifen dazu kommen :/ Deshalb möchte ich meine Ernährung umstellen und von nun an regelmäßig zum Sport gehen. Allerdings habe ich keine Ahnung wie ich das mit dem Abnehmen und der Ernährung angehen soll. Soll ich damit zum normalen Arzt gehen? Habe nämlich das Gefühl das ich seine Zeit mit dem Thema verschwende und der Besuch dort umsonst ist. Sonst käme mir noch Ernährungsberater in den Sinn, aber da bin ich mir auch nicht so ganz sicher. Kennt sich einer mit dem Thema abnehmen und Ernährung aus und kann mir vielleicht weiterhelfen?

Und wie ist das mit dem gerissenen Bindegewebe? Kann man da noch irgendwas tun, oder wird das für immer so hässlich bleiben? :s

Würde mich über Antworten freuen!

LG

...zur Frage

Gegenfrage. Kennt jemand von euch Veganer oder Vegetarier die ebenfalls an Krebs erkrankten?

Hallo ich habe hier mal eine seltsame Frage.

Man hört und liest immer wieder von Veganern / Rohköstlern & Vegatriern die behaupten Chronische Krankheiten oder Darmkrebs etc mit einer Veganen oder Rohkost Ernährung geheilt zu haben.

Nun meine Frage, kennt von euch auch jemand Veganer die trotz Ihrer gesunden Ernährung eines Tages an Krebs erkrankten?

Ich bin mir bewusst das Gesunde Ernährung wichtig ist und wir mehr Gemüse auch Roh Essen sollten und Obst nur habe ich mir eben mal diese Frage gestellt.

Danke für eure Antworten.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?