Wer kennt eine/n Psychiater in HH, der ADHS UND Post Polio Syndrom diagnostizieren kann?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo...

ich nenne Dir hier einmal meinen Favoriten:

www.neuropraxis-dkh.de/leistungsspektrum.html

und dann unter Kommentar noch einen Zweiten !!!

AH

aus Hamburg

Devanadi 16.07.2016, 14:22

Super, vielen Dank, die 2. Adresse hab ich schon, aber erst in 3 Monaten einen Termin.

Nun habe ich immerhin noch eine Ausweichadresse.

1

ist mir echt zu blöde darauf auch noch zu antworten.

Ich habe alles geschrieben, was ihr alles in Frage stellt. Hab keine lust mir hier n Wolf zu schreiben für Leute, die meine Aussage komplett in Frage stellen.

Inzwischen habe ich eine Klinik gefunden - die einzige in ganz Deutschland, die in der Lage ist eine solche Diagnose überhaupt zu stellen.

Außerdem war ja bereits die erste Antwort die beste und hilfreichste.

Danke Alma Hoppe.

anaya 17.10.2016, 09:26

Hallo Devanadi,

mal kurz nachfrage: Hast du dich schon mal mit "Quantenheilung" beschäftigt ?

ICH finde, leider "vergessen" die meisten Menschen, dass wir doch Körper/Geist/Seele-Wesen sind .... und dass die SCHULmediziner  oft NUR Symptome mit medikamentösen "Hämmern" behandeln...die meisten jedenfalls. 

SO "erlebt"  > von einer Freundin von mir in einer psychosom. Klinik.

Patienten wurden "medikamentös ruhig gestellt" > GESPRÄCHE fanden KEINE statt.

Traurig ...

(Konnte man dir in der Klinik weiterhelfen ?)

0
Devanadi 10.11.2016, 10:23
@anaya

Hallo Anaya,

Quantenheilung habe ich schon mal bekommen und es
hat geholfen. Das war aber eine Kleinigkeit im Vergleich zur jetzigen
Krankheit.

Manche Dinge sind nicht so einfach oder auch gar
nicht zu heilen. Bin selber Reiki-Meister-Lehrerin, Licht- und
Edelsteinheilerin, habe aber auch gelernt mich nicht zu weit aus dem
Fenster zu lehnen, was meine Heilkraft angeht. Das wäre auch vermessen.
Wenn das so einfach wäre, gebe es keine Krankheiten mehr. Daran sollte
man auch mal denken.

Inzwischen habe ich die richtige Diagnose
in erwähnter Klinik bekommen. Ich wusste bereits vorher, intuitiv, das
ich PPS (Post-Polio-Syndrom) habe, nur nicht, dass es schon so schlecht
um mich steht. Man sieht es mir nicht an, aber ich habe nur 10% Armkraft
und 20% Beinkraft.

PPS ist eine Folgekrankheit, die jeder
hat, der einmal Kinderlähmung hatte. Dabei wird das zentrale
Nervensystem zerstört, die gesamte Muskulatur und alle Organe sind ist
betroffen. Die enorme Regenerationfähigkeit des Körpers verschleiert das
allerdings viele Jahre und so tritt es erst ab der 2. Lebenhälfte in
den Fordergrund, dann aber gleich vehement durch massive Erschöpfung und
Muskelschwund. Es auch nicht heilbar.

Das so wenige Ärzte das
PPS diagnostizieren können, hat mit der Polio Impfung und der beinahe
Ausrottung der Kinderlähmung zu tun. Man hielt es schlicht nicht mehr
für nötig sich damit zu beschäftigen. Traurig aber wahr.

Es gibt aber Betroffene Menschen, die sich zu bundesweiten Vereinen und Selbsthilfegruppen zusammengeschlossen haben.

Der
Mann, dessen Vortrag mich erst auf die Spur gebracht hat, hat sein
ganzes Leben der Erforschung dieser Krankheit gewidmet. Er reist jetzt
durch Deutschland um in SHGs Vorträge zu halten und hat ein Buch
geschrieben. Er kommt nicht aus Hamburg und war und ist auch nicht mein
Arzt, aber ich verdanke ihm die Erkenntnis meiner wahren Krankheit.

Jetzt
kann ich richtig behandelt werden durch kontinuierliche Physiotherapie.
Es läßt sich nur verlangsamen, aber nicht aufhalten.

Wenigsten
weiß ich jetzt, das ich weder Bipolar noch ADHS bin, sondern aus
Unwissenheit zweier angesehen Großkliniken in Hamburg falsch
diagnostiziert wurde - und ich bin bei weitem nicht die Einzige.

DAS ist traurig.

Trotzdem danke ich dir für deinen Kommentar, da ich es im Grunde so sehe wie du.

Es
gibt auch ein neues Buch: der Healing Code, wo man mit Fingerübungen
Heilung erreichen können soll. Ich hatte aber noch keine Gelegenheit es
zu lesen, weil ich jetzt als erstes eine barrierefrei Wohnung brauche.

danke dir und alles Gute für dich.

0
Devanadi 10.11.2016, 10:32
@Devanadi

PS: Das Buch über PPS heißt:

Supplement zu

Aspekte des Post-Polio-Syndroms von Dr. med. Peter Brauer

ISBN 978-3-9818091-0-7

Herausgeber: Polio Initiative Europa e.V.

0

Hallo Devanadi!

Irgendwie widerspricht sich das was du da schreibst.

99% nicht in der Lage, Großkliniken haben falsch diagnostiziert, haarsträubende Nebenwirkungen usw.
Gleichzeitig suchst du aber jemanden von dem noch verbliebenen einen Prozent der dir diese Diagnosen stellen kann.

Vielleicht haben es alle anderen nicht getan weil eben diese Diagnose bei dir nicht zutrifft oder warum bist so fest davon überzeugt das zu haben?

Was ist mit den zuverlässigen Quellen? Wer hat die Vorträge gehalten?

Ich ahne es aus welchem Lager diese Infos kommen....
und vermutlich ist keiner dieser Vortragenden befugt eine Diagnose zu stellen oder entsprechende Medikamente zu verordnen stimmt`s?

Es ist auch nicht besonders gerne gesehen wenn der Patient sich seine eigene Diagnose stellt (meist ergoogelt) und das dann nur noch "bestätigt" haben möchte.

Mein Rat für dich: Such dir einen neuen Arzt, geh vollkommen unvoreingenommen da hin, keine alten Diagnosen und Befunde und lass ihn oder sie einfach ihre Arbeit machen.

Alles Gute!!

Devanadi 16.07.2016, 14:56

wow, bist du aber klug.

Die Info stammt von einem Bundesverdienstkreuzträger!!!!!

Selber Polio Überlebender, sowie niedergelassener Arzt von 1965 bis 2003.

Alles klar?

0
Ente63 16.07.2016, 15:03
@Devanadi

Natürlich ist alles klar wenn der Tonfall gleich so rau wird :-)
Als selbst Betroffener müßte dir dieser Arzt aber doch einen (ehemaligen) Kollegen empfehlen können der darauf spezialisiert ist.

3
Lexi77 16.07.2016, 17:28
@Ente63

@Ente: DH für deine Antwort. Du sprichst mir aus der Seele...

3
Lexi77 16.07.2016, 17:31
@Lexi77

@Devanadi: Hat denn dieser "Bundesverdienstkreuzträger" (die Frage ist ja noch, wofür er das bekommen hat) dich auch untersucht, alle deine Befunde genauestens studiert und sich ein umfassendes Bild von dir und deinen Beschwerden gemacht? Denn nur dann ist ja eine entsprechende - und vermeintlich richtige - Diagnose möglich. Nur weil vielleicht in einem Vortrag Symptome genannt werden, die (vielleicht zufälligerweise) auch auf dich zutreffen, heißt das noch lange nicht, dass das eine Diagnose ist. 

Und noch ein Tipp: wenn man starke Nebenwirkungen von Medikamenten hat, dann sollte man dies mit seinem Arzt besprechen. In aller Regel gibt es auch entsprechende Ausweichpräparate.

2

Was möchtest Du wissen?