Wer kennt einen guten Physiotherapeuten in Osnabrück?

2 Antworten

Ein Physiotherapeut wird Deinen Vater nicht behandeln, wenn er sich an Recht und Ordnung hält und wenn er seine Kassenzulassung nicht verlieren will.

Um zu wissen was zu tun ist, muss er ja Deinen Vater untersuchen, bevor er auch nur einen Handschlag an ihm macht. Dieses Untersuchen und das gefundene Ergebnis, die Diagnose, ist ärztlicher Tätigkeitsbereich und somit geschützt, d. h. dies darf nur von einem Arzt durchgeführt werden. Macht dies aber doch der Physio, maßt er sich eine ärztliche Tätigkeit an. Sollte seine "Diagnose" womöglich falsch sein, wird logischerweise auch die anschließende Behandlung falsch sein.

Verschlimmert sich dann durch diese Fehlbehandlung das Leiden des Vaters sogar, und er landet dann letztendlich doch beim Arzt oder Krankenhaus und es kommt dort zur Sprache, dass dies die Folge der Behandlung eines Physios war, dann kann/wird der Arzt dies zur Anzeige bringen. Der Physio wird in aller Regel in der Folge wegen Amtsanmaßung die Kassenzulassung verlieren. Daher wird jeder Physio, wenn er im Kopf noch bei klarem Verstand ist, Deinen Vater zum Arzt schicken und eine eigene Behandlung ablehnen.

Kommt ein Mensch ohne jegliche Beschwerden in eine Physio-Praxis und will sich lediglich vorbeugend mal beim Physio so richtig schön "durchknautschen" lassen, quasi als entspannende Wellnessanwendung nach einer stressigen Woche, dann sind die Zuwendungen des Physios kein Problem. VG

Warum will er denn nicht zum Arzt? Ist es unangenehm für ihn? Ich denke mal, dass ein ThermoCare nicht helfen wird. In Osnabrück selbst kenne ich keinen Physiotherapeuten, aber in der Nähe ist Hasbergen und dort ist ein Therapiezentrum (http://therapiezentrum-im-kamp.de/). Dorthin könnte er ja erst einmal unverbindlich Kontakt aufnehmen.

erneute frage wegen meinem knie

Hallo,

ich habe vor 11 Tagen folgende Frage gestellt:

"Ich wurde vor 9 Wochen an meinem Knie operiert (Arthroskopie).

Mein OP-Bericht:

Diagnostische Arthroskopie: Kniegelenk mit Athroskopische Resektion einer Plica synovialis, Kniegelenk Arthroskopische Operation an der Synovialis: Resektion an einem Fettkörper (z.B. Hoffa-Fettkörper): Kniegelenk Arthroskopische Operation am Gelenkknorpel und an den Menisken: Meniskusresektion, partiell.

Ich gehe regelmäßig zur Physio und habe mich lange genug nach der OP geschont, immer brav auf die Anweisungen meiner Physiotherapeuten und meines Arztes gehört! Leider verlief die Heilung von Anfang an etwas schleppender als bei anderen,doch es wurde trotzdem immer besser und ich konnte auch schon mit dem Muskelaufbautraining bei der Physio beginnen. ** Doch jetzt wird es seit 2 Wochen von Tag zu Tag wieder schlimmer! Mein Innenmeniskus war kaputt doch Schmerzen habe ich jetzt auf der Außen- und Rückseite des Knies (und natürlich auch da, wo sie dran gearbeitet haben)! Wenn ich lang sitz kann ich mein Bein nur schlecht wieder strecken es dauert bis es wieder geht! Wenn ich lang steh oder lieg dauert es bis ichs wieder beugen kann! Es fühlt sich so an als wenn es komplett klemmen würde! und beim Treppenlaufen und beim normal laufen tut mein Knie auch sehr weh! Leichte "Drehbewegungen" (ich steh auf der untersten Treppenstufe und geh einfach einen Schritt runter (dabei gaaanz wenig gedreht) und es fühlt sich an wie wenn man mir ein Messer ins Knie rammt) gehen auch immer schlechter! Auch bei der Physio können wir aufgrund meiner Schmerzen kein Muskelaufbautraining machen!**

Eigentlich sollte ich seit einer Woche schon wieder joggen dürfen, aber daran kann ich noch nicht einmal denken...! :(

Ich war auch schon beim Arzt, aber von dem habe ich nur ein paar Spritzen ins Knie bekommen! Bin mir aber am überlegen noch einmal zu einem anderen Arzt zu gehen!

Kennt sich jemand aus und kann mir sagen ob dieser Heilungsverlauf ganz normal ist? Hat mir jemand Tipps? Vielleicht auch Ideen an was es liegen könnte"

So das war meine Frage von damals! Jetzt war ich vor einer Woche nochmal bei dem Arzt der mich operiert hat, der hat gemeint meine Sehne sei entzündet und hat mir eine Cortisonspritze ins Knie gespritzt!

D.h. ich habe in den vergangenen 2 Wochen 6 Spritzen in das Knie bekommen, die haben nur leider alle nichts gebracht!

Ich weiß langsam einfach nicht mehr weiter was ich denn jetzt noch machen soll, momentan wünsche ich mir nicht einmal mehr sofort wieder Sport machen zu können sondern einfach, dass ich wenigstens im Alltag keine Schmerzen mehr habe!

Was meint ihr? Wie soll ich weiter machen? An was könnte es liegen, dass ich immer noch dieses Klemmgefühl und diese Schmerzen habe?

Vielleicht noch zur Information, ich hatte vor 3 1/2 Jahren am Fuß die Krankheit Morbus Sudeck, die ich allerdings nach 6 Monaten intensive Lymphdrainage und Medikamenten wieder los wurde!

Ich danke euch für eure Tipps! :)

...zur Frage

Kennt jemand in gutes Mittel bei Blähungen von Knoblauch?

Mein Mann und ich lieben Knoblauch! Doch leider bekommen wir beide davon Blähungen, von Bärlauch sogar Durchfall. Kann ich das irgendwie umgehen oder lindern ohne auf Knoblach verzichten zu müssen? Immerhin ist Knoblauch auch sehr gesund....

...zur Frage

Wie wichtig ist eine gute Matratze?

Hallo zusammen,

ich werde mir demnächst eine neue Matratze bedingt durch einen Umzug kaufen. Frage: Wie wichtig ist es, eine gute und hochwertige Matratze zu kaufen? Da das Geld zurzeit ewas knapper ist, wollte ich hier eine Meinung einholen.

...zur Frage

Schulter-OP danach ins Ausland! Physiotherapie?

Bei mir steht am 03.09. eine SchulterOp wegen mehrfacher Luxation an. vermutlich werde ich die ersten 3 Wochen meine Schulter im Gilchrist tragen und danach mit Physiotherapie beginnen. Die Physiotherapie werde ich bis zum 02.11. in Anspruch nehmen können. Danach habe ich vor für 1 Jahr nach Australien zu fliegen. Jetzt habe ich mich bereits mit meiner Krankenkasse in Verbindung gesetzt ob ich dort dann ggf. weitere Physiotherapeutische Behandlungen in Anspruch nehmen kann? Zu meiner Überraschung hat mir diese bestätigt, dass es möglich sei die Leistung bis zu den max. deutschen Regelsätzen für bis zu 6 Wochen nach Abreise zu bekommen. Jedoch frage ich mich wie das ganze ablaufen soll. Vielleicht kennt sich von euch jemand genauer damit aus.

Vielen Dank.

...zur Frage

Wieder Kehlkopfentzündung? Oder Folge der Untersuchung?

Hallo zusammen! Seit gestern ist meine Stimme (mal wieder) weg. Ich habe allerdings keine Halsschmerzen oder sonst irgendwelche Erkältungssymptome. Außer vielleicht, dass ich mich etwas schlapp fühle, aber das muss nicht davon kommen.

Ich befürchte so ein bißchen, dass es mal wieder eine Kehlkopfentzündung durch meinen Reflux sein könnte. Denn der Reflux, das Aufstoßen und Sodbrennen ist in der letzten Zeit wieder mehr geworden. Und ich hatte in den letzten Wochen auch immer wieder mal morgens Halsschmerzen und Heiserkeit, was sich dann im laufe des Vormittags aber immer wieder gelegt hat. Ich habe den wieder zunehmenden Reflux auch diese Woche bei einem Termin bei meinem Facharzt angesprochen und nun soll ein Wechsel des Medikaments (Pariet statt Pantoprazol) gemacht werden, weil der Doc meint, dass es ggf. zu einer Gewöhnugn gekommen ist, das käme schonmal vor und dann würde Pantozol nicht mehr so gut wirken.

Andererseits wurde da am Donnerstag auch eine Untersuchung gemacht (Manometrie der Speiseröhre), bei der ich eine Sonde durch die Nase bis in die Speiseröhre bekommen habe. Und diese Sonde ging ja auch am Kehlkopf vorbei. Könnte es auch sein, dass das mit der Heiserkeit jetzt noch mit der Untersuchung zusammenhängt? Irgendwie eine Reizung? Direkt nach der Untersuchung hatte ich längere Zeit so ein Kratzen im Hals und hatte den ganzen Tag immer wieder irgendwie so einen Räusperzwang.

Was meint ihr, könnte die Heiserkeit auch durch diese Untersuchung ausgelöst worden sein? Oder ist eine Refluxbedingte Entzündung wahrscheinlicher?

Das blöde ist ja so oder so, dass ich dann nicht so viel machen kann gegen die Heiserkeit. Wenn es von der Untersuchung kommt, müssen sich die Stimmbänder wahrscheinlich einfach nur wieder erholen, und wenn es vom Reflux kommt, ist ja auch nicht viel zu machen. Ich lutsche Salbeibonbons und trinke viel, insbesondere Tee, versuche nicht zu sprechen und nehme jetzt ab heute den neuen Säurehemmer.

Habt ihr sonst noch eine Idee, was ich machen könnte? Ich müsste heute Abend nämlich dringend einen Termin (erstes Date) wahrnehmen und da wäre es auch gut, wenn ich wenigstens etwas sprechen könnte (ich weiß, dass das eigentlich nicht so gut ist).

So oder so kann man ja an der Heiserkeit nicht viel machen, also egal ob Untersuchungsfolge oder Reflux, sollte ich eurer Meinung nach denn trotzdem am Montag zum HNO gehen? Ich würde ja eher nicht gehen, aber eine Freundin meinte, ich solle auf jeden Fall gehen, wenn es nicht besser wird.

Oh je, hab mal wieder Fragen über Fragen. Ich hoffe, ihr könnt mir ein paar Tipps geben. Danke!

Viele Grüße

...zur Frage

HWS-Streckfehlhaltung --> Massage??

Hallo zusammen! :-)

Als erstes möcht ich mich bei allen bedanken, die mir auf meine Frage bezüglich Magnesium geantwortet haben. Leider kann ich momentan die Antworten nicht kommentieren (das Zeichen ist weg).

So, jetzt geht's um Folgendes: Ich war heut beim Orthopäden wegen meinem HWS-Befund. Muss dazu sagen, dass ich beim besten Orthopäden weit und breit bin. Er ist Oberarzt, operiert im KH und ist auf die Wirbelsäule spezialisiert.

Ich hab ihm meinen Befund gezeigt. Einige von euch haben mir ja erklärt, was der bedeutet. Der Arzt meinte ''Das ist noch nicht gravierend''. Er möchte, dass ich zu einem medizinischen Masseur gehe, damit dieser mal meine Verspannungen löst. Erst dann möchte er, dass ich zu einem Physiotherapeuten gehe, da er der Meinung ist, die Muskulatur muss erst locker werden, damit die Physiotherapie hilfreich ist. Ich habe Muskelverhärtungen und an manchen Stellen sind die ''Knötchen'' auch für mich spürbar.

Mein Hausarzt hat mir dasselbe auch schon mal vor Monaten gesagt, aber nichts weiter unternommen.

Meine Frage dazu: Macht das denn wirklich einen Sinn, wenn ich mich zuerst massieren lasse?? Ist dann die Physiotherapie tatsächlich sinnvoller, wenn die Verspannungen zuerst gelöst werden??

Nur so nebenbei erwähnt: Mein Lebensgefährte sportelt, danach macht er auch Dehnungsübungen, eigentlich für so ziemlich alle Bereiche. Ich hab vor ein paar Tagen mal einiges mitgemacht, vorallem die, die für die Nacken -, Brust - und Rückenmuskulatur sind. Hatte zwei Tage später mehr Schmerzen als vorher, obwohl mir das eigentlich gut tun hätte sollen. Mein Lebensgefährte macht übrigens nicht irgendetwas nur irgendwie, sondern hat diese Übungen vor Jahren von einem Sportarzt gezeigt bekommen.

Liebe Grüße und Danke für eure Antworten ;-)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?