Wer kann und darf einen Burnout diagnostizieren?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Burnout kann nicht diagnostiziert werden. Es handelt sich um Depressionen die durch eine Vielzahl von Faktoren bestimmt werden können. Allerdings hat Burnout kein einzig und alleiniges Krankheitsbild sondern kann sehr unterschiedlich sein. Egal ob Hausarzt oder Psychologe sind beide Ärzte Ansprechpartner und sollten dabei Hand in Hand arbeiten.

Burnout und chronische Erschöpfung sind primär sunjektive Befindlichkeitsstörungen, die in einem unterschiedlichen Ausmaß auftreten können. Die einfache Erschöpfung ist längst keine Erschöpfungsdepression und das klassische Burnoutsyndrom mit monatelanger Arbeitsunfähigkeit ist keine kurzzeitige Überarbeitung. Burnout wird leider von den meisten Therapeuten (und dazu gehören Hauärzte und Fachärzte und Psychotherapeuten) nicht als solches erkannt. Sie bagatellisieren in vielen Fällen und kennen weder die möglichen Stadien noch die möglichen Ablenker dieses Krankheitssyndroms. Deshalb ist es wichtig sich mit seinen Beschwerden an einen ausgewiesenen Burnoutspezialisten zu wenden. Das kann sowohl ein Mediziner sein als auch ein Coach mit der entsprechenden Erfahrung. Wichtig ist die interdisziplinäre Aufarbeitung der Symptome und die langfristige professionelle Betreuung. Wer Burnout in zwei Wochen behandelt, der hat etwas anderes getan! "..."

Liebe/r Unilogisch,

Fragen und Antworten dürfen auf gesundheitsfrage.net nicht dazu genutzt werden kommerzielle Dienstleistungen anzubieten.

Bitte schau diesbezüglich noch einmal in unsere Richtlinien unter http://www.gesundheitsfrage.net/policy

Herzliche Grüße,

Klaus vom gesundheitsfrage.net-Support

0

Was möchtest Du wissen?