Wer kann mir einen Selbst-Erfahrungs-Bericht nach einer RSO- Behandlung im Sprunggelenk geben?

1 Antwort

Arthroskopie im Sprunggelenk machen lassen?

Hallo, meine Geschichte zieht sich ziemlich in die Länge also halt ich es so kurz wie möglich. Im November 2011 bin ich die Treppen runtergestürzt, böse umgeknickt. Es tat sauweh, wurde leicht blau und dick. Ich habe schon eine OP wegen den Bändern an diesem Sprunggelenk hinter mir.

Nun habe ich lange öfter Beschwerden an dem Fuß. Ich kann nicht im Schneidersitz sitzen, fängt schnell an weh zu tun, vor paar Tagen bin ich auch nachts kurz aufgewacht da ich Schmerzen im Knöchel hatte.

Ich war im Februar in Physiotherapeutischer Behandlung, und bin es jetzt wieder wegen Propriozeptorentraining (Ich finde mein Gelenk jetzt nicht allzu unstabil)

Ein MRT wurde wegen den Beschwerden angefertigt, man konnte jedoch NICHTS erkennen da ich dort massive Metallartefakte durch den Bohrstaub habe.

In der orthopädischen Sportklinik wurden gehaltene Aufnahmen gemacht. Raus kam "nur" ein Spalt von 8°, mein gesundes Gelenk hat 4°. Der Arzt meinte, man könnte eine Arthroskopie machen um alte Vernarbungen zu entfernen, aber ich solle erst Propriozeptorentraining machen.

Meine Physiotherapeutin stellte fest das ich einen Druckschmerz im Bereich der Kapsel habe, es könnten aber dort auch die Vernarbungen sein die mir weh tun.

Ich weiß jetzt nicht wie weiter.. Die in der Klinik haben mich abgeschoben.. ich soll erstmal Physiotherapie machen aber das bringt ja nichts gegen die Schmerzen die ich fast täglich spüre. Klar sind die nicht sehr schlimm aber es gehört da nicht hin und ich kann mich mit meinen Kindern nicht auf den Fließenboden im Schneidersitz hinsitzen.

Würdet ihr da wiederhingehen und auf eine Arthroskopie bestehen? Wird das in Vollnarkose gemacht?

LG Shamrock

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?