Wer kann mir einen guten Osteopathen in Rosenheim und näherer Umgebung empfehlen?

1 Antwort

Hallo! Google bitte: www.meinestadt.de und gebe Deine Stadt ein.Dann in die Suchleiste den Begriff: Osteopathen...auf "LOS" und wenn die Anzeigen da sind ,lese Dir die Bewertungen durch! Ich denke ,dann bist du schon einen Teil schlauer und kannst evt. eine Entscheidung treffen! Viel Glück,von AH

Angst vor HIV Infektion

Ich brauche dringend Rat. Weil ich echt schon dadurch Depressiv werde. Und ich weiß auch das es vielleicht viele dieser Fälle gibt die sich darüber ihren Kopf zerbrechen. Aber ich brauche genau auf meinen Fall einen guten Rat oder eine Antwort.

Also: Ich hatte vor ca. 5 Wochen ungeschützten GV (Geschlechtsverkehr). Eigentlich bin ich sehr vorsichtig bei diesem Thema und passe auch gut auf! Aber naja Alkohol und Drogen machen doch mehr kaputt als ich dachte. (Bin auch ab dem 25.Juli deswegen in Behandlung) Jedenfalls vor ca 2 Wochen begann das mit meinem Durchfall. Ich esse was und bekommen ca. 30 min später Durchfall und bis jetzt ist noch keine Besserung eingetreten. Und jetzt halt nach 5 Wochen bekomme ich Schnupfen und Husten... Aber weder Fieber noch was anderes... Ich bin verwirrt und traurig zu gleich. Ich kann mit niemanden darüber reden aus angst sie verstoßen mich oder ekeln sich... Und mittlerweile bin ich an dem Punkt angelangt das ich mir sage wenn ich einen Test mache und der fällt Positiv aus, bring ich mich um.

Ich hab aber auch noch andere gedanken im Sinn. Ich wurde Weihnachten operiert (Blinddarm wurde entfernt) Und immer wenn ich Party machen gehe und viel Alkohol trinke tut der weh. Vielleicht ist da was nicht richtig abgeheilt und mein Körper äußert das mit dem Durchfall?! Und Alkohol und Drogen schwächen doch auch das Immunsystem.? Oder?

Jedenfall muss ich das alles mal nieder schreiben! Vielleicht liest es wer und kann mir weiter helfen.

Mich wundert es nur das das mit den Durchfall und so jetzt erst kommt... Die meisten Leute die hier was nieder schreiben berichten von 6 Tagen danach... Kommt es vor das die Symptome auch erst später auftreten Habe aber kein Fieber oder Pickel oder so..... Vielleicht auch nur ne Erkältung?

...zur Frage

Steißbeinresektion nach "alter" Luxation - wo finde ich einen Chirurgen?

Guten Tag, ich leide seit 2013 an Steißbeinschmerzen. Da ich eine vorwiegend sitzende Tätigkeit habe, belastet mich das sehr. Anfänglich hat meine Orthopädin nur Physiotherapie verordnet und ich bin zusätzlich zu verschiedenen Ostheopaten gegangen. Erst 2016 wurde geröntgt. Auf dem Bild war wohl ein alter Bruch zu sehen. Ich kann mich nur an einen Sturz vom Pferd in 2010 erinnern, wo das passiert sein könnte. Danach wurde das Steißbein "angespritzt" mit Kortison, half aber nicht. Es folgte ein MRT, Befund war Luxation, Steißbein steht im 90-Grad-Winkel nach innen. Meine Orthopädin empfahl mir eine OP, weil nichts anderes geholfen hat. War seit dem in einer Klinik zur Vorstellung (Chefärztin Orthopädie), die die OP abgelehnt hat. Man sagte mir, Schmerz entsteht im Kopf und ich hätte sicher Stress und überhaupt soll ich versuchen, das ganze nicht so zu thematisieren, dann würde es von alleine besser werden. Außerdem war sie der Meinung, die Fehlstellung ist angeboren, was meine Gynäkologin aber ausschliesst, sonst wäre eine Entbindung auf normalem Weg gar nicht möglich gewesen. Dann war ich auf Anraten meiner KK bei einer Schmerztheapeutin wg. einer Zweitmeinung. Zusätzlich war ein Physiotherapeut und ein Psychotherapeut involviert. Die Schmerztherapeutin war auch wieder gegen die OP , weil ich gesagt habe, dass es an Wochenenden und im Urlaub besser wäre, da sitze ich ja weniger. Sie ist aber der Meinung, dass es stressbedingt ist ( soll Yoga machen, spezielle Physiotherapie ). Ich weis langsam nicht mehr weiter, jeder erzählt mir was anderes, auch was eine OP betrifft. Die einen sagen, viel zu gefährlich, auch wegen der Verbindung zum Beckenboden, die Gynäkologin hält das wieder für Quatsch. Nun habe ich noch eine Adresse von einem Chirurgen in Rostock, der das wohl schon oft gemacht hat, mir die OP aber ausreden soll. Wer hat Erfahrungen damit? Ich wohne in Brandenburg, kann mir jemand vielleicht einen Chirurgen empfehlen, bei dem ich mich beraten lassen könnte? Es ist ja nicht so, dass ich unbedingt diese OP will, ich sehe nur momentan keine wirkliche Alternative.
Sorry wegen dem Roman, wollte aber nichts weglassen.
Vielen Dank im Voraus!

...zur Frage

Sargotan Flüssigseife wie Giftig ist sie ? Wenn man nicht den Spender aus trinkt ?

Hallo

Die Frage mag vieleicht ein wenig Skuriell rüber kommen und einige denken sicherlich auch das die Frage überfglüssig ist. Ich entschuldige mich schon mal aber ich würde gerne aus erstens Interesse und vieleicht Wissen Technisch gerne paar Meinungen von euch hören... Danke schon mal für die Antworten

Ich habe mir mal ne Sargotan Seife angeschafft ich weiß nicht die beste Idee und wie man aus Hand der Frage lesen kann nicht weiter zu empfehlen da ich ja anscheind bisschen Panisch reagiere. Wir haben zu Hause auch noch drei anddere Seifen stehen die Normal so zu sagen sind. Z.b von Palmolive sone Nutze ich generell lieber nicht so viel schaden vieleicht...

Nun hab ich vorhin mal Spaßighalber die Sargotan Seife verwendet naja soll ja nicht so pralle sein weil sich ja wieder neue Gefährliche Bakterien drauf bilden können und die guten die das Imumnsystem stärken auch mit abgetötet werden.

Nun meine Frage: Wenn man nun diese Seife auf der Hand einreibt danach gründlich abspühlt nichts runter isst oder einen Klecks ind en Mund nimmt aber nun z.b Essen anfässt oder Gegenstände und dise werden dann weiter angefasst und man isst z.b was und die Seife gelangt so in den Körper ist das irgednwie Schädlich ? Muss man mit Gesundheitdsschäden rechnen.

Klar Gefährlich darf sie nicht sein weil man ja davon ausgehen sollte also den Herstellern sollte hoffentlich klar sein das man ja den ganzen Tag nach dem Waschen nichts mehr anfässt und nur noch die Hände vor sich her baumeln lässt. Aber auf den Packungs Hinweißen steht ja drauf nicht in den Augen berühren aber sowas kommt ja vor wenn es juckt man kann ja nicht immer ein Tuch holen oder beschränkt man sich auf einen großen Klecks aus dem Spender ?

Ich danke euch für eure Mühe die Frage zu Beantworten auch wenn sie vieleicht Komisch und Skuriell und Überflüssig erscheint. Normalerweiße mache ich mir um sowas eher weniger Gedanken aber in den Letzen Zeiten macht man sich komischerweiße Gedanken um dinge die eher unwichtig früher rüber kam

...zur Frage

Ab wann sind hohe Blutdruckwerte behandlungsbedürftig?

Wer kennt sich mit Blutdruckwerten aus? Folgendes ist mir letztes Wochenende passiert: Schon am Morgen als ich nach einem guten Schlaf aufgestanden bin, war es mir übel, ich hatte einen starken Druck auf der Brust und eine große Unruhe in der Brust, konnte fast nicht atmen, hinzu kam ein schmerzhafter Druck im Kopf und der Tinnistus war unheimlich laut. Die Beschwerden besserten sich nicht und bis Mittag konnte ich nicht mal mehr durch die Wohnung laufen. Da Samstag war und kein Arzt erreichbar, rief mein Mann den Notdienst an. Die Ärztin kam recht bald vorbei, hörte mich ab, stellte viele Fragen und kontrollierte den Blutdruck 172/67. Dann bekam ich ein Spray in den Mund um den Blutdruck zu senken und anschließend musste ich mir einen Vortrag anhören, dass viele Menschen das überhaupt nicht spüren würden etc. - nach dem Motto - wegen so einer Kleinigkeit ruft man keinen Notdienst, das tun nur Simulanten. Dann machte sie mir folgenden Vorschlag: Entweder sie weist mich sofort ins Krankenhaus ein um den Blutdruck einzustellen oder sei verschreibt mir Baldrian, das ich nehmen solle, bis mein Hausarzt aus dem Urlaub zurück ist und er den Blutdruck einstellt. In den darauffolgenden Tagen habe ich dann mit einem neuen, aus der Apotheke gekauften Blutdruckmessgerät (Obearm) den Blutdruck regelmäßig gemessen und Folgendes festgestellt: Morgens, obwohl ich doch gut geschlafen und ausgeruht bin, habe ich meistens einen Bltudruck von 140 - 159, über Tag geht er langsam runter, manchmal wieder rauf und am Abend ist er fast normal - zwischen 130 - 112 (Oberwerte) und das läuft jeden Tag so ab. Immer wenn der Blutdruck höher ist, bekomme ich die o.g. Beschwerden mehr oder weniger stark, je nachdem wie hoch der Blutdruck gerade ist. Baldrian habe ich nicht vertragen, nehme nun Neurexan (zur Beruhigung des vegetativen Nervensystems) statt dessen, kann aber keinen dauerhaften Erfolg verspüren. Meine Frage ist nun: wie hoch darf der Blutdruck sein, ohne behandlungsbedürftig zu werden?
Für Antworen vielen Dank schon mal im Voraus. LG - Sallychris

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?