Wer ist trotz Neuroleptika und Antiepileptika schwanger geworden ????

2 Antworten

Ihr könnt doch zum Arzt (Urologen) und Frauenarzt gehen, seine Zeugungsfähigkeit und deine Fruchtbarkeit überprüfen zu lassen, es ist besser zu wissen was los ist, als immer zu hoffen das es klappt.

Das geht leider nicht, da mein Freund längere Zeit in einer psychiatrischen Einrichtung leben muss. Er hat nicht die Möglichkeit diese Sache mit einem Arzt zu besprechen!

1

Diese Frage kann ganz bestimmt ein Arzt beantworten; ggf. auch der eigene Hausarzt. Allerdings würde ich z.Zt. nicht an eine Schwangerschaft denken.

da mein Freund längere Zeit in einer psychiatrischen Einrichtung leben muss.

Erst einmal sollte Ihr Freund gesund werden. Dann ist Zeit, über die gemeinsame Zukunft nachzudenken. Kinder brauchen beide Elternteile. Auch Sie selbst würden in der Schwangerschaft und als Mutter jede (auch psychische) Hilfe benötigen. Also nichts überstürzen.

Ich habe hier niemanden um seine Meinung gefragt, lediglich ob jemand Ahnung davon hat oder selber Erfahrungen gesammelt hat! Alles andere steht hier nicht zur Debatte! Und ehrlich gesagt finde ich es schon ziemlich dreist und anmaßend seinen Senf dazu zu geben, obwohl man denjenigen oder sein Leben überhaupt nicht kennt!

Aber was soll man auch anderes erwarten??? Dieses Schubladendenken (psychisch krank etc.) ist ja auch viel einfacher als mal über den Tellerrand hinauszuschauen...

0
@Dornroeschen803

Hier hat sich wohl jemand an dornen gestochen?

Oder gibt es wieder eine Quelle der Verbitterung aus der man trinken kann?


Wenn man keine Ratschläge oder Meinungen hören will dann fragt man am besten nicht:D ansonsten stellt man sich darauf ein,das wenn man etwas fragt...man eine Reaktion bekommt.....ganz einfach


Hier hast du zu dem Senf noch Ketchup ;)

3
@help4you

Ich wollte lediglich, dass man beim Thema bleibt. Und das Thema war Medikamente und Fruchtbarkeit und nicht: schaffe ich es, ein Kind großzuziehen... Und zu dem ersten Punkt wollte ich eine Meinung hören und zu dem zweiten Punkt eben nicht...

0

Hydrocele-OP im Alter von 5 Jahren, ist eine spätere Unfruchtbarkeit dadurch möglich?

...zur Frage

Angst vor Unfruchtbarkeit - wie nun vorgehen?

Hallo ihr Lieben,

Ich habe mich nun extra hier angemeldet, da ich einfach keine Ruhe mehr finde und so sehr hoffe, dass mir jemand von euch die Angst nehmen und Rat geben kann...

Aber von vorne: Meine Periode hatte ich mit 13 Jahren zum ersten Mal, allerdings niemals regelmäßig. Mal ein halbes Jahr gar nicht, dann sehr lange oder dicht hintereinander. Als ich dann mit 16 Jahren Anfang 2012 den Nuvaring benutzte, kamen sie natürlich regelmäßig - aber eben "künstlich" ohne dass der Körper sich einspielen konnte. Ich benutzte den Nuvaring (mit 6 Monaten Unterbrechung ohne Periode) über 4 Jahre lang bis ich ihn nun am 04. Oktober abgesetzt habe.

Ich bekam dann am 27.10 meine Periode, was wohl aber auch noch durch die Nachwirkungen des Nuvarings bewirkt wurde. Jedenfalls war sie anfangs sehr schwach und dauerte dann auch bis zum 03.11.

Seitdem hat sich nichts mehr getan... gar nichts. Ich habe so Angst, dass mein Körper es nicht schafft, den Zyklus selbst einzuspielen. Dass irgendetwas mit meinen Hormonen nicht stimmt... Schließlich bin ich nun 21 Jahre alt und hatte noch nie meine Periode natürlich regelmäßig. Ich könnte nur noch heulen vor Angst und wegen dieser schrecklichen Ungewissheit.

Ich bereue es so sehr, den Nuvaring benutzte zu haben ohne dem Körper erstmal die Chance zu geben sich einzuspielen...

Was kann ich nun tun? Kann ich beim Arzt testen lassen, ob ich unfruchtbar bin? Zahlt das die Krankenkasse? Wie sieht es mit dem Hormonhaushalt aus? Kann man den testen und beeinflussen lassen? Was, wenn ich meine Tage gar nicht mehr bekomme oder niemals einen normalen Zyklus aufbaue...?

Welchen Schritt soll und kann ich nun als nächstes gehen um diese Angst und Ungewissheit loszuwerden? Habe auch irgendwie Angst dass meine Frauenärztin nur sagt, solange ich es nicht drauf anlege, soll ich einfach abwarten... Es ist einfach so belastend und geht mir nicht aus dem Kopf...

Liebe Grüße....

...zur Frage

Periode seid 2 Monaten überfällig (nicht schwanger & nehme nicht die Pille)?

Was könnte das sein? Ich hatte noch nie sex und eine Schwangerschaft kommt daher nicht in frage. Meine Tage blieben bisher noch nie so lange aus. Das Letzte mal hatte ich sie vor Heiligabend. Das ist mir jetzt peinlich aber ich bin schon etwas behaart für eine Frau ich kam auch schneller in die Pubertät als andere Mädchen in meinem Alter. Ich hab gelesen das dass ausbleiben der Periode zu Unfruchtbarkeit führen kann? Ich habe nämlich diese Symptome: Akne (Ich bekomme täglich neue eitrige Pickel) zu viel Testosteron, und Übergewicht. Ich weiß das es bescheuert ist das zu glauben (vorallem dem internet) aber ich bin echt frustriert. Bitte keine antworten wie geh zum Frauenarzt (ich habe heute morgen schon einen Termin vereinbart und der ist erst in 2 Wochen)

...zur Frage

Kann es bei Fertigwindeln zu einem Hitzestau kommen, welcher zu Unfruchtbarkeit führen könnte?

Da ich bald einen kleinen Jungen bekomme, habe ich im Internet nach Pros und Contras für bzw. gegen Fertigwindeln recherchiert. Dort fand ich einen Artikel darüber, dass es in Fertigwindeln zu Hitzestauungen kommen könnte, welche widerum ursächlich für eine spätere Unfruchtbarkeit sein können. Habt Ihr davon schon einmal gehört?

...zur Frage

Wann machen Chlamydien unfruchtbar? Bedeuten Symptome automatisch was schlimmes?

Hallo zusammen,

Neulich wurde festgestellt, dass ich an einer Chlamydien Infektion leide. Meiner Berechnung nach leider schon seit ca. zwei Jahren. Symptome sind circa vor einem halben Jahr aufgetreten. Schmerzen beim Sex, gelblicher Ausfluss, leichte Unterleibschmerzen. Erstmal habe ich dies alles auf die Unverträglichkeit der Pille geschoben. Nach dem positiven Testergebnis wusste ich dann Bescheid. Nun nehme ich Antibiotikum (doxycilin 100 über 10 Tage) und hoffe, dass die Infektion schnell weggeht. Trotzdem mache ich mir natürlich sorgen, da ich diese schon so lange mit mir rumtrage. Bedeuten die Symptome automatisch, dass die Wahrscheinlichkeit höher für Eine unfruchtbarkeit bzw. Verklebung der Eierstöcke ist? Kann es nach zwei Jahren sein, dass meine Eierstöcke nicht verklebt sind bzw. Dass ich die Chlamydien nicht dort festgesetzt haben? Ich weiß, dass eine Bauchspiegelung Klarheit ergeben würde. Ich denke gerade noch nicht an eine Schwangerschaft aber mach mir trotzdem große Sorgen.

Vielen Dank vorab für jede hilfreiche Antwort.

...zur Frage

Künstliche Befruchtung trotz Blutzyste und Operation?

Es geht um meine beste Freundin. Innerhalb des letzten Jahres wurde sie drei mal operiert weil die Eileiter ständig voll waren mit Blut und Eiter. Bei der letzten Op wurden beide Eileiter entfernt. Somit benötigt sie eine künstliche Befruchtung. Das ist der letzte Weg leibliche Kinder zu bekommen. Sie wäre in den kommenden Wochen auf die Befruchtung eingestellt worden. Seit gestern liegt sie nun im Krankenhaus und wird heute operiert da sie eine 4 bis 5cm große Blutzyste am rechten Eierstock hat. Sie ist fix und alle, hat kein Kopf für nix, kann mir nicht sagen was die Ärzte bezüglich der Befruchtung sagen, dreht fast durch und hat wahnsinnige Angst dass sie wegen der zyste keine erfolgreiche künstliche Befruchtung mehr bekommen kann. Ich möchte mich so gut wie möglich informieren, um sie zu beruhigen und will ihr sagen können dass die zyste nur "halb so wild" ist. Sehe ich das richtig, dass nach der Entfernung der zyste und verheilen aller wunden einer künstlichen Befruchtung nichts mehr im Weg steht? Oder muss sie sich tatsächlich Sorgen machen dass jetzt ein erhöhtes Risiko besteht nicht schwanger zu werden? Ich freu mich auf schnelle Antworten um sie so schnell wie möglich beruhigen zu können. Vielen Dank

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?