Wer hilft nach psychischen Problemen auf Grund von Eierstöckentfernung?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Keine Ahnung, ob man mit DER Einstellung schon eine Therapie braucht, oder ob es reicht, sich selbst neu zu konditionieren. Denn es ist absurd, zu glauben, nach Entfernung der Eierstöcke oder Gebärmutter oder gar der Brust bei Krebs sei man "keine richtige Frau" mehr. Eine Frau ist doch nicht nur eine Gebärmaschine, und wenn dazu ein wichtiges Teil fehlt, ist sie Schrott...!! Nach diesem Verständnis müßte sich jede Frau nach den Wechseljahren im Morgengrauen hinter einen Zug werfen!:o)

Du bist und bleibst Frau! Ob Du nun noch nicht Kinder bekommen kannst (Mädchenzeit), generell keine Kinder bekommen kannst (organisch), oder keine Kinder mehr bekommen kannst (Wechseljahre).

Die Gebärfähigkeit ist begrenzt. Und das ist auch gut so! Es ist einfach eine Phase im Leben der Frau. Du bist derselbe Mensch geblieben, keinen Deut weniger "wert" als zuvor. Das solltest Du realisieren. Wenn Du es nicht allein schaffst, suche Dir therapeutische Hilfe.

So ein Quatsch, Du bist genau so Frau wie vorher, der Kinderwunsch ist ja meist schon erfüllt und was Du da drinnen nicht mehr hast, sieht ja keiner - ist auch nicht anders wie Gallenblase entfernen.

marilda 20.06.2010, 11:07

Jede "Frau" kann dies nicht so locker auffassen

0

Gehe zu eine Nervenärztin oder versuche eine Therapie zu bekomme. Vielleicht findest du auch eine Selbsthilfegruppe. Alles Gute

Was möchtest Du wissen?