Wer hat sich tapen lassen bei Sprunggelenksbeschwerden?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich habe selbst schon mal ein Tape bekommen, auch am Sprunggelenk und habe auch selbst welche geklebt. Bei den Fussballern, die ich mal betreut habe, war es schon eine gute Entlastung. Der eine hatte immer Probleme mit dem Umknicken und dadurch konnte ich es stabilisieren und schlimmere Verletzungen vermeiden. Allerdings sollten vorher die Haare entfernt werden.

Das Video könnte interessant für Dich sein, denn es ist wichtig, dass man richtig tapt, hier ist das schön erklärt:

http://www.gesundheitsfrage.net/video/anbringen-eines-kinesio-tapes-am-fuss

Yoga bei Meniskusschaden sinnvoll?

Ich habe einen Meniskusschaden und wollte mal Yoga ausprobieren. Eine Freundin hat mir abgeraten, weil das die Knie zu stark belastet. Ich bin auf diesem Gebiet leider total blank, wisst ihr mehr, sollte ich es bleiben lassen?

...zur Frage

Kann man den Rücken tapen?

Ich habe oft Rückenschmerzen und würde gerne mal das tapen ausprobieren. Kann man den Rücken und Nacken entsprechend tapen, damit die Belastung tagsüber weniger ist?

...zur Frage

Fango bei Bandscheibenvorfall an der Halswirbelsäule?

Hallo. Mein Mann hat einen Bandscheibenvorfall an der Halswirbelsäule. Lt. CT müsste sofort operiert werden, da bereits die linke Hand kribbelig wird (Zeigefinger ist pelzig). Wir waren nun insgesamt bei 5 Ärzten (davon mehrere Allgemeinärzte, Orthopäden, Neurochirurgen, Osteopaten, Krankengymnastik). Der erste Neurochirurg wollte sofort operieren, der Professor einer Uni-Klinik meinte, wir könnten noch warten, da die Schmerzen nachließen. Wir haben es dann alternativ probiert mit einem Osteopaten auf Empfehlung. Mit Schmerztherapie (Strommassage) wurde mein Mann dort behandelt. Es wurde wieder richtig gut und eigentlich wollte er in einer Woche wieder arbeiten. Aber plötzlich treten die Schmerzen wieder vermehrt auf. Wir hatten privat wieder mehr stress durch mieterwechsel und schon wars mit der Ruhe vorbei. Seit 2 Tagen hat er wieder Schmerzen, meist nachts. Er probiert dann sich mittels Wärmeflasche und mehreren Tabletten etwas Schlaf zu ergattern, meist ohne Erfolg. Wir waren jetzt noch bei der Krankengymnastin, die hat gemeint, dass durch Stress die Muskeln so verspannen und dass dadurch die Schmerzen wieder hervortreten. Sie hat ihm dann Fango verpasst. Danach wars etwas besser, aber in der Nacht war dann die Hölle los. Heute war er wieder beim Allgemeinarzt und der hat nur gemeint, er soll den Schmarn jetzt lassen und endlich operieren, alles andere wäre Geldschneiderei. Fango wäre total schlecht, weil die Wärme bei einer Entzündung nur noch schlimmer wird. Es ist für uns die Hölle, einmal sehen wir uns im Krankenhaus bei einer OP, am anderen Tag bei unserem Jahresurlaub am Strand (wir würden in 3 Wochen in den Urlaub fahren). Wir sind jetzt hin und her gerissen. Deshalb meine Frage an Euch: Hat es einen Sinn, hier noch Alternativ weiterzuforschen, oder sollen wir den "Schmarrn" lassen, wie es der Hausarzt gesagt hat. So ganz wollten wir uns noch nicht damit abfinden. Vielleicht kennt jemand anderes noch eine Lösung, die helfen kann und wisst ihr: Hilft nun Fango, oder nicht. Tausend Dank für Eure Antwort. Sind schon ganz am Verzweifeln.

...zur Frage

Wie kann ein TAPE bei Knie Schmerzen Helfen

Ich habe Mir Mein Rechtes Knie TAPEN Lassen es hat mir schon Etwas Geholfen. Mir Tut das Knie schon nicht Mehr so Whe.

                                       Viele Liebe
                                        Grüße
                                     Erik Franzen
...zur Frage

Bruch Sprunggelenk Weber B Fraktur

Hallo! Ich hoffe, es kann mir jemand weiterhelfen. Also zu meinem Problem: Ich habe mir in am 30.08.2014 das Sprunggelenk gebrochen (Weber B Fraktur). Am 03.09.2014 wurde ich operiert. Eine Operation am 30.08.2014 war wegen der enormen Schwellung nicht möglich, daher mussten ein paar Tage vergehen, bis die Schwellung zurückging. Ich trage nun eine Platte und 6 Nägel mit mir herum, eine Stellschraube habe ich nicht bekommen. Ich hatte kaum Schmerzen nach der OP (hab am zweiten Tag schon eine Schmerzmittelinfusion verweigert) und es ging mir ganz gut. 2 Wochen lang hatte ich Liegegips, danach Gehgips (da konnte ich dann auch schon voll belasten, Krücken goodbye). Am 15.10.2014 wurde der Gips entfernt, auch da brauchte ich keine Krücken mehr. Alle Röntgenbilder waren immer OK: Am 20.10.2014 habe ich mit der Physiotherapie im Krankenhaus begonnen: 3x die Woche Gruppentherapie, Lasertherapie (Laser fördert die Durchblutung und Narbe wird auch schöner – angeblich), Wassertherapie. Am 02.11.2014 hatte ich das Behandlungsabschluss-Gespräch im Krankenhaus, da kickten die mich nach 2,5 Wochen raus aus der Physiotherapie, da ich schon wieder völlig normal laufen konnte und die Narbe und Schwellung auch gutaussehen. Ich mach halt jetzt fleißig die Übungen weiter und sitze oft am Rad, um die Muskulatur wieder aufzubauen. Der Fuss ist natürlich noch ein wenig geschwollen und ein wenig steif, wenn ich ihn nach vorne biegen will, aber das ist normal laut Arzt und Physio. Die volle Beweglichkeit wieder zurück zu erlange, dauert einfach. Ab und zu tut der Fuss noch ein wenig weh, wenn er länger nicht belastet wird (zB nach mehreren Stunden auf der Couch bzw im Bürosessel oder in der Früh direkt nach dem Aufstehen), aber ansonsten kann ich ganz gut damit leben. Nächstes Jahr im Herbst werde ich Platte und Nägel entfernen lassen. Da ich vor dem Unfall gerne zu Zumba, Boxen, Piloxing, Aerobic, etc ging und ich eine leidenschaftliche Skifahrer bin, frage ich euch, wie lange glaubt ihr, dauert es bis das ich wieder mit Zumba (auch ohne Springen am Anfang) etc beginnen kann? Ist ein Skifahren im Jänner möglich? Mein Arzt gab mir am 02.11.2014 auf diese Frage die Antwort: Das spürens eh selber. Das sagt Ihnen eh der Körper. Tja, Danke für die hilfreiche Auskunft. Er hat sicher recht mit der Aussage, es kann ja keiner genau in mein Sprunggelenk reinschauen, aber habt ihr Erfahrungen damit, wie lang es dauert sich wieder diesen Sportarten zu widmen? Danke Danke!

...zur Frage

Beim Basketball -"Unfall"

Hallo,

ich habe Montags nach der Schule Basketball AG. Dort bin ich kurz vor Schluss bei einem zu heftigen Korbleger im Fuß mit voller Wucht falsch auf gekommen und umgeknickt. Gestern sah es sehr schlimm aus, rund um den Knöchel Links und Rechts sowie vorne und hinten alles angeschwollen. Wir haben mit Eis gekühlt, dies hat aber bei mir persönlich nur die Schmerzen verschlimmert. Wir sind dann gegen halb 4 zum Unfall Arzt, dieser dann mich Röntgen lassen und Ultraschall. Dort konnte man einen Bruch ausschließen. Trotzdem habe ich dann gestern Trombosespritzen bekommen, sowie so ein großen Stiefel der alles stüzt und schützt + Krücken! Heute war der MRT Termin. Dort ist herraus gekommen, dass beim Sprunggelenk ein ganz kleines Bändchen gerissen ist und ich einen großen Bluterguss habe, was die enorme Anschwellung erklärt. Außerdem ists da stark verstaucht. Meine Frage ist, was kann ich tun, dass sich das schnell sop bessertm dass ich bald wieder ganz normal Laufen kann. Zumindest ohne Krücken. Den Stiefel soll ich nämlich noch mindest eine Woche Zuhause + Nachts anziehen. Sportverbot wurde mir 3 Monate gesagt. Das heißt der Sommer ist gelaufen!...

MFG

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?