Wer hat schon mal Neuraltherapie ausprobiert?

1 Antwort

Oh je, Du wartest schon zwei Tage auf eine Antwort... :o(

Bei mir ist schon mehrfach die Neuraltherapie angewendet worden, allerdings wegen Lumboischialgie. Die Wirkung trat quasi sofort ein, leider war sie bei mir nicht anhaltend. Trotzdem stehe ich der Neuraltherapie positiv gegenüber.

Hier kannst Du Näheres über die Wirkungsweise erfahren: http://www.imf.edu/grundlagen/neural.htm Du wirst feststellen, daß auch "Kopfschmerzen" zum Behandlungsprogramm gehören. Insofern kann man von Wirksamkeit für diesen Bereich ausgehen.

Ich meine aber aus meiner eigenen Erfahrung aus der Schmerztherapie, daß zunächst einmal die Ursache Deiner Kopfschmerzen ergründet werden müßte, ehe man an Neuraltherapie denkt. Ein Beispiel: wenn Du einen kopfschmerzmittelinduzierten Kopfschmerz hast, hilft keine Neuraltherapie...!

Mein Rat wäre, daß Du Dir einen Schmerztherapeuten oder zumindest einen in Neuraltherapie erfahrenen Arzt suchst und den fragst, ob Neuraltherapie gegen Deine Kopfschmerzen angezeigt ist.

Vielleicht helfen Dir andere Behandlungsmethoden ja mehr. Meine jahrelangen Kopfschmerzen (Ursache: Verspannungen/Verkrampfungen) besserten sich wesentlich quasi als "Nebenprodukt" meiner osteopathischen Behandlung.

Es ist ja leider so, daß es ziemlich sinnlos ist, den Hausarzt zu fragen "Herr Doktor, ich habe Kopfschmerzen, was kann ich dagegen tun?". Der Ursachenmöglichkeiten sind einfach zu viele. Daher meine Empfehlung, zum Spezialisten (dem Schmerztherapeuten) zu gehen.

Ich habe schon 4x Neuraltherapie wegen meiner Kopfschmerzen, Tinnitus und Muskelverhärtungen im HWS-Bereich bekommen. Habe bisher kaum Wirkung festgestellt. Manche Einstichstellen sind schmerzhaft ( besonders an der Stirn und an den Narben, wo früher mal die Mandeln waren ). Ich hoffe es tut sich bald was. Jahrelanges ertragen der Kopfschmerzen sind wahrscheinlich nicht so leicht zu beheben bzw. zu lindern. Muskelverhärtungen sind nicht leicht zu behandeln oder hat jemand andere Ratschläge.

0

Wer bezahlt eine Dopplersonografie der großen Gefäße?

Zwar habe ich (zum Glück) noch keinen Schlaganfall gehabt, in der Verwandschaft hatten es aber schon mehrere Personen. Ich würde mich besser fühlen, wenn ich wüßte, dass alles in Ordnung ist. Wird eine Dopplersonografie der Blutgefäße von der Krankenkasse übernommen oder ist das eine private Leistung, wie ein Bekannter uns erzählt hat?

...zur Frage

Wer führt eine Igelleistung im Krankenhaus durch?

Bei einer Wahlleistung also Igelleistung muss ich die ärztliche Behandlung ja selber übernehmen weil das ja die Krankenkassen nicht übernehmen.

Da es ja eine privatärztliche Behandlung ist führt das den eher Chefarzt durch oder können das auch die Oberärzte oder Stationsärzte sein?

...zur Frage

Schwanger bei Sex in der fruchtbaren Phase?

Heii,

Meine beste Freundin hat mir erzählt das sie während ihrer fruchtbaren Phase bzw glaubt sie sogar das es während des Eisprungs war mit ihrem Freund Sex hatte. So weiter eigentlich kein Problem aber sie haben kein Kondom benutzt aber Gott sei Dank nimmt sie die Pille. Also sie war also geschützt und ihr Freund ist in ihr gekommen. Sie hat jetzt total die Angst das sie schwanger sein kann. Kann ich und ihr Freund sie beruhigen oder sollte sie lieber mit ihrem Frauenarzt darüber reden?

Danke schon mal im vor hinaus für die Antworten

...zur Frage

Was ist die erfolgsversprechendste Behandlung bei Tinnitus?

Wer hat einen Tinnitus und sich schon mal behandeln lassen mit Erfolg? Was war das für eine Therapie? Ansonsten freue ich mich auch so über Anregungen bei der Behandlung von Tinnitus. Ich selber hatte vor 4 Jahren schon mal einen Tinnitus und der war fast weg. Jetzt habe ich seit Wochen wieder ein viel lauteres Ohrenpiepen.

...zur Frage

Bein kippt weg u. Muskelschmerzen?

Hallo zusammen,

am Montag ist mir im Laufe vom Tag zweimal aus dem nichts mein linkes Bein weg gekippt, sodass ich sogar gestürzt bin. Ich hatte weder Schmerzen im Rücken/Bein noch Kribbeln oder sonst irgendwas.. das Bein war einfach wie gelähmt, als würde es nicht zu mir gehören. Nach wenigen Minuten ging aber alles wieder ganz normal...

Da ich selber Arzthelferin bin habe ich es gestern meinem Chef erzählt (Orthopäde) - er hat meinen Rücken kurz untersucht und meinte, ich soll mir da kein Kopf machen... aber irgendwie fühle ich mich nicht richtig ernst genommen? Ich habe ihm auch gesagt ich meine nicht das es vom Rücken kommt, da ich ja überhaupt keine Schmerzen hatte... aber jaa...

Im Laufe vom gestrigen Tag bekam ich dann „Muskelschmerzen“... ähnlich wie Muskelkater, jedoch im RECHTEN Oberschenkel, der linken Pobacke und der linken Achselhöhle.. welche bis heute anhalten...

Ich wollte mir eigenständig einen Termin beim Neurologen holen, bekomme jedoch erst im Juni einen & das ist mir etwas zu lange...

Meine Frage: was soll ich weiter machen? Hatte jemand von euch schon mal so etwas ähnliches?

Bin über jede Antwort dankbar!

...zur Frage

Wer hat schon mal "Home Bleaching" ausprobiert?

Ich würde gerne etwas Geld sparen, und da dachte ich mir, ich versuche es mal mit Home Bleaching. Hat das schon mal jemand ausprobiert und kann mir sagen, ob man damit ähnlich Ergebnisse wie beim Zahnarzt bekommt???

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?