Wer hat gute Erfahrung mit Wick Erste Abwehr schützender Handschaum?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hände waschen reicht aus.

Wenn du ein Händedesinfektionsmittel brauchst, Sterilium oder Spitacid, ist aber für einen normalen Haushalt nicht nötig.

Alles was unter dem Namen Wick vermarktet wird, ist teuer und meistens auch schlecht.

Hallo...ob der "Schaum" etwas nützt,kann eigentlich nur unter einem Mikroskop nachgewiesen werden!!! Aber man fühlt sich ja "sicherer"!Ich glaube auch das Händewaschen reicht!Und nach etwas schmutzigeren Tätigkeiten kann man sich ja die Hände mit einem Sterilium einreiben!LG

mögliche Blinddarmentzündung!

Hallo ihr, hab da mal eine Frage! Und zwar habe ich immer wieder leichte Schmerzen, besser gesagt so ein ziehen oder ein leichtes stechen, gehabt. Es war mal da, mal wieder weg usw... Ich hatte aber auch insgesamt öfters Bauchschmerzen, da ich es eh so mit Verstopfung zu tun haben :o Aber wieder zurück zum "Blinddarm" : Ich war wegen den Schmerzen beim Arzt, bekam öfters Ultraschall und zuletzt haben sie auch ein Großes Blutbild gemacht. - Gute Werte! Auch beim Ultraschall nichts zu sehen, was auf Blinddarm hinweist. Nur habe ich auf der rechten Seite schräg unterm' Bauchnabel ( da wo der Blinddarm bzw der Eierstock liegt! ) so einen "Hubbel".. das ist auch den Ärzten aufgefallen aber es könnte ja so einiges sein. Und ohne schlimme Schmerzen, Fieber und Erbrechen denkt keiner 100 % an eine Blinddarmentzündung. Es ist aber auch so, dass ich 13 Jahre alt bin und bald, laut Frauenärztin, das erste mal meine Periode bekomme. Könnte dieses ziehen an der rechten Seite auch davon kommen, denke ich.. also von den Eierstöcken. Hat jemand damit Erfahrung? :-) Danke schonmal!

...zur Frage

Depression und Erschöpfungszustände - krankschreiben lassen oder weiter zur Arbeit gehen?

Hallo,

ich benötige einen Rat. Ich habe mehrmals am Tag starke depressive Phasen, die sich mit Phasen, in denen ich voll Zuversicht und Hoffnung bin, abwechseln. Die depressiven Phasen, in denen ich ohne jegliche Hoffnung und voll mit Gedanken von Verzweiflung und einem sinnlosen Leben bis hin zum Suizidgedanken bin, nehmen immer mehr zu. Waren es früher nur mal die Abendstunden, wenn ich von der Arbeit erschöpft war, so ziehen sich depressive Phasen inzwischen durch den ganzen Tag. Manchmal kommen sie bereits morgens zwei Stunden nach dem Aufwachen, dann vormittags und inzwischen bin ich so verzweifelt. Immer, wenn ich den Entschluss fasse, zum Arzt zu gehen, kommt auch eine gute Phase, in der ich keine Notwendigkeit verspüre. Ist eine depressive Phase dann wieder da, dann will ich aufgeben und habe nur noch den Wunsch nach Ruhe. Inzwischen weiß ich nicht mehr weiter, ob es richtig ist, dass ich zum Arzt gehe und mich krankschreiben lasse oder ob die Arbeit (die frustriert mich zurzeit arg) als Abwechslung und weiterhin als Methode nutze, um nicht den ganzen Tag durchzuhängen. Ich wollte bis heute immer wieder alles probieren, um alleine aus den depressiven Phasen zu kommen, aber irgendwie werden die immer schlimmer und immer mehr. Ich habe Angst, wenn ich einmal aus der Arbeit durch eine Krankschreibung raus bin, dass ich nie mehr ins normale Leben zurückfinde. Hat jemand Erfahrung damit, wie es nach der Krankschreibung weitergeht und gibt es jemanden, der gute Erfahrungen mit einer Auszeit bei starken Depressionen gemacht hat?

Vielen Dank für Antworten

...zur Frage

Hat jemand Erfahrung mit Implicor?

Servus,

Mein Kardiologe der meint implantierten Event Recorder ausliest hat bei der letzten Auswertung angeraten statt weiterhin Bisoprolol einzunehmen mal auf Ivabradin umzustellen. Der Grund ist da mein Puls bekannterweise zu hoch ist und jetzt seit der EPU / PVI ständig auf 120 ist. Bisoprolol senkt mein Puls leider überhaupt nicht trotz erhöhung der Dosis.

Ich war heut beim Hausarzt um ihn von der Idee zu berichten, der hielt das auch für Ratsam. Allerdings schlug er Implicor 25mg/5mg vor. Das ist Metoprolol und Ivabradin in einem und sehr effektiv.

Was mir bissl Kopfzerbrechen bereitet ist mein niedriger Blutdruck der bei dem Medikament bissl Problematisch sein könnte. Ich hab derzeit nen Blutdruck von 90 zu 50.

Und für die Erfahrenen: Mein Arzt meinte dass man da auch auf der Hut sein muss wegen den Puls. Ich soll 2x am Tag Implicor nehmen, reicht es aus wenn ich vor der Einnahme der Tablette den Puls messe oder sollte man ihn öfter Überwachen?

Wäre es vielleicht ne gute Idee mal anzufragen ob man das ganze nicht unter ärztlicher Beobachtung austesten muss? So kannt ich es damals auch als mir Bisoprolol und Flecainid verordnet wurde. Ist nicht so dass ich jetzt Angst habe das zu nehmen aber wenn mein Blutdruck wegen den Medikament deutlich abfällt dann besteht doch Gefahr das man Ohnmächtig wird oder?

grüße

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?