Wer hat Erfahrungen mit Bioresonanz um eine Nahrungsmittelunverträglichkeit zu testen?

0 Antworten

Unverträglichkeit gegen Traubenzucker

Hallo. Mein Problem ist nicht nur, dass ich keinerlei Milch, MIlchprodukte bzw. auch Laktose zu mir nehmen kann, ohne direkt Beschwerden zu haben. Sondern auch Traubenzucker setzt mir sehr zu. Ich habe dies einmal verfolgt, indem ich Zutatenlisten studiert habe von Lebensmitteln (milch- und laktosefreie), die ich nicht vertrage. Die einzige Übereinstimmung war der Traubenzucker. Zudem bekomme ich Übelkeit, wenn ich nur Traubenzucker zu mir nehme und auch im Krankenhaus bekomme ich Appetitlosigkeit, Übelkeit und Schwindelgefühl, wenn ich eine Traubenzuckerlösung erhalte. Mein Arzt meint, das könne nicht sein. Aber bei ihm ist grundsätzlich immer alles psychisch. Egal was man hat. Werde auch bald den Arzt wechseln. Aber mich würde interessieren, ob hier jemand soetwas kennt? Würde mir wirklich sehr helfen.

...zur Frage

Fragen zur Bioresonanz.

              Hallo,

Derzeit lasse ich mich bei meiner Ärztin auf Allergien mit dem Bioresonanzverfahren testen. Mich würde mal interessieren was der erste Wert bevor der Test losgeht bedeutet. Ich hatte heute den Wert 86. Wäre schön wenn mir das jemand erlären könnte.

Lg. Nicola

...zur Frage

Wer kennt sich mit Stoffwechseldiäten aus?

Ich wollte eine Stoffwechseldiät machen. Mir wurde gesagt, dass man nach so einer Diät anschließend alles essen kann, ohne zuzunehmen. Kennt sich jemand damit aus? Funktioniert das wirklich bzw. welche Diät sollte man da am besten machen?

...zur Frage

Hat man bei einer Neurodermitis immer auch eine Nahrungsmittelunverträglichkeit?

Meine kleine Schwester leidet an Neurodermitis. Jetzt sind wir gerade dabei herauszufinden, wodurch die Schübe ausgelöst werden können. Sind Nahrungsmittel immer eine mögliche Ursachenquelle einer Neurodermitis, welche kommen da meistens in Frage?

...zur Frage

Bioresonanz zum erkunden meiner Beschwerden

ich hab ja nun schon viele Fragen gestellt, aber bisher ist mein Zustand weiterhin allen ein Rätsel..auch den Ärzten. Es könnten Probleme mit den Kopfgelenken sein, Probleme mit den Augen, hoffentlich nicht das Hirnaneurysma (was aber von zwei Neurochirurgen ausgeschlossen wurde, von einem Radiologen nicht hundertprozentig), vielleicht aber auch psychische Dinge. Jedenfalls zieht es bei Anstrengungen an einer Kopfhälfte, mein ganzer Oberkörper bis zum Kopf ist unruhig und wackelt und ich habe das Gefühl, schlechter zu sehen. Man klammert sich ja an jeden Strohhalm und jetzt will ich es tatsächlich auf einen Rat hin mit einer Bioresonanztherapie versuchen. Einige werden hier den Kopf schütteln, können andere dem was abgewinnen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?