Wer hat Erfahrungen mit Bioresonanz um eine Nahrungsmittelunverträglichkeit zu testen?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Das Geld kannst du dir getrost sparen. Bioresonanz ist als Diagnose- oder Therapieverfahren vollkommen ungeeignet, und die zugrundeliegende Theorie mit den körpereignen Schwingungen aus der Luft gegriffen. Alle wissenschaftlichen Untersuchungen ergaben, dass mit Bioresonanz keine Diagnosen gestellt werden können und dass der Therapieerfolg dem Placeboeffekt anzulasten ist.

Man muss aber sagen, dass die eingentlich Betrogenen die Anwender sind, die für ein wirkungsloses Gerät mit einfachster Elektronik teilweise mehrere Zehntausend Euros ausgeben.

http://de.wikipedia.org/wiki/Bioresonanztherapie

Das wäre Zauberei. Die wichtigsten Unverträglichkeiten können heute mit wissenschaftlich gesicherten Methoden bestimmt werden, d.h. bei Lactose, Fructose, Sorbit sehr einfach per H2-Atemtest.

Bei einem meiner Kinder wurde eine Bioresonanztherapie zur Ermittlung und Behandlung einer Lactose-Intoleranz erfolgreich angewendet. Ich weiss, dass dieses Verfahren sehr umstritten ist. Mein Kind war seinerzeit wirklich sehr krank und niemand konnte feststellen, war ihm fehlte. Erst der Heilpraktiker hat nach verschiedenen Untersuchungen eine Lactose-Intoleranz festgestellt. Das liegt schon einige Jahre zurück, damals war diese Lebensmittel-Unverträglichkeit noch nicht so "modern" wie heute. Tatsächlich scheint hier der "Defekt" gelegen zu haben, denn die nachfolgende Behandlung war erfolgreich und wenn mein Kind sich an bestimmte Regeln hält, kann es heute wieder alles essen. Ich würde es wieder so machen.

Was möchtest Du wissen?