Wer hat Erfahrung mit Schilddrüsenmedikamente?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

ich habe nun schon seit 20 Jahren Probleme mit der Schilddrüse und nehme seit 15 Jahren L-Thyroxin eine! Ich habe keine Nebenwirkungen von den Tabletten. Die Sympthome die ich habe, wie Depression, Gewichtszunahme, schlechte Haut...., kommen von meiner kranken Schilddrüse. L-Thyroxin ist das gängigste Mittel, das eingesetzt wird. Am Anfang ist es wichtig spätestens nach 4 Wochen eine Blutentnahme zu machen, um festzustellen, ob die Dosis zu hoch oder zu niedrig ist. Es kann eine Weile dauern, bis Du die richtige Dosis hast, das darf Dich nicht wundern. Ist völlig normal.

Hallo, ich habe keine Schilddrüse mehr (OP) und kann nur vor Überdosierung mit L-Thyroxin warnen. Nur, weil der Laborwert nicht so mittig war, erhöhte sie die Dosis, fragte mich aber gar nicht, ob es mir gut geht, obwohl ich seit einer vorherigen Dosiserhöhung sogar wieder von mollig bis fast schlank geworden war. Als ich während der Dosissteigerung bis zur nächsten Blutabnahme einen Nervenzusammenbruch erlitt, überwies sie mich zum Neurologen, der mir für drei Monate Beruhigungsmittel aufschrieb, die ich aber nur im Notfall nahm. Bis ich mir die Packungsbeilage nochmal nach durchlas und bei dieser Dosis von 150 schon von Angstzuständen die Rede war. Und die hatte ich, auch Hyper-Aktivität, Hyper-Nervosität, Schlaflosigkeit mit ständigem Wasserlassen. Wenn man nicht gescheit schlafen kann, kriegt man schon düstere Visionen. Ich setzte das Medikament eigenhändig ab. Nach neun Tagen fing ich mit der halben Tablette wieder an und prompt nach wenigen Tagen fingen diese schrecklichen Angszustände wieder an, hyper, hyper in allem - furchtbar. Ich setzte es wieder ab und kann immerhin schon wieder schlafen. Anscheinend ist mein Körper noch voll davon. Der Laborbericht nach vierwöchiger Hochdosierung schnellte bei TSH-basal von rechts außen, nach links außen. Die Ärztin meinte nur, etwas reduzieren, auf 137. Wenn ich nicht eigenhändig recherchiert hätte, wäre ich zu hoch eingestellt worden und abhängig von Beruhigungstabletten geworden. Werde nun Hausarzt wechseln. Ich brauche ja wieder einen langsamen Einstieg oder ich bin jetzt darauf allergisch und brauche ein anderes Mittel. Viele Grüße und hoffentlich hat´s was genützt, Mandy

Eisen, Leber, Schilddrüse.. Etwas kompliziert und lang..

Hallo ihr Lieben.. Ich weiß ihr seid keine Ärzte, aber würde gern wissen ob ihr das kennt und was ihr vllt dazu sagen könnt. Am 18.3. hab ich einen Termin bei einem Endokrinologen und werde ihn natürlich das alles auch fragen. Also, Ich hab um die 20 Symptome einer Schilddrüsenunterfunktion (und kommt mehrfach in der Familie vor, von sehr schwach bis sehr stark), hatte auch erhöhte TSH werte (bei fast 5) und sehr neidrige T4 werte, nuklearmediziner empfohl ggf L-Th. 25. Hausarzt meinte aber das alles ok ist, werte sind wieder normal (bei über 3, dadrutner steht das ab 2,5 eine unterfunktion bestehen kann) und meinte ich hätte eisenmangel (Hämaglobin und Eisen in ordnung, Trensferrin erhöht und Ferritin erniedrigt).

Musste sowieso zum Frauenarzt, erzählte ihm alles, er sgate def. eine Unterfunktion, ich bekam L-Thyroxin 25, mir gings schlagartig besser. Tabletten wurden alle, ich zum Hausarzt, gab mir etwas höhere dosis (ca 33er), mir gings noch besser, erneute Blutuntersuchung ergab einen TSH von fast 3, wieder relativ niedrigen T4 wert, wieder stand drunter das ab 2,5 unterfunktion sein kann, aber nein, ich hab einen eisenmangel und soll eisen nehmen (wwwieder eisen + häm. normal, transferrin erhöht und ferritin erniedrigt. Dazu kam das bei der 1. und letzten Blutuntersuchung mein Leberwert erhöht war. beim 1. mal (im Oktober) war er bei 38, normwert geht bis 35. Keiner sagte was dazu, hab mir nix dabei gedacht weil eben so minimal erhöht. Nun im Februar bei der Kontrolle war er aber schon bei 52. Und wieder sagte niemand was dazu.

Nun lese ich natürlich die unterschiedlichsten Dinge bzgl des Leberwertes und auch in bezug auf ferritin/transferrin sowieso zur Schilddrüse, desweiteren las ich etwas von Nebennierenschwäche (laut onlinetest bei mir am wahrscheinlichsten)

Wie wahrscheinlich ist es denn nun das mit der Leber was nicht stimmt? Müsste sie da nicht weiter drauf eingehen da der sich ja nun erhöht? Und woran erkennt man eine evt Nebennierenschwäche? Die Ärztin sagte meine Niere wäre in Ordnung (laut Bluttest) aber kann man daraus auch gleich schlissen das keine nebennierenschwäche vorliegt? Ich weiß grad echt nicht mehr was ich tun soll bin ja einerseits am überlegen nochmal hinzugehen und wegen dem Leberwert zu fragen, aber kann ja z.b. auch alles mit der Schilddrüse zusammenhängen.. Schlimm wäre es doch sicher nicht bis zum 18. zu warten oder??

Zumal es mich verwundert das meine Symptome mit den Schilddrüsentabletten beinahe weg sind.. Fragte die Ärztin wie es sein kann das meine Schilddrüse gesund ist (laut ihrer aussage) aber die Tabletten so super helfen und wenn es am eisen liegen würde dürften die doch gar nicht helfen, aber darauf wusste sie keine antwort, ich soll eisen nehmen, nach 4 Wochen zur Kontrolle kommen ohne das teufelszeug thyroxin und wenn die transferrin und ferritin werte immernoch so sind würden wir weiter sehen.. (laut ihres Kollegen würde allerdings erst ne kontrolle nach 3 Monaten sich lohnen??)

...zur Frage

Seit L-Thyroxin ist alles schlecht...

Hallo zusammen,

ich bin wirklich am verzweifeln und weiß einfach nicht was ich noch machen soll... Vor zwei Jahren wurde eine Schilddrüsenunterfunktion festgestellt, da ich so müde und depressiv war und einen erhöhten TSH habe. Ich habe mit L-Thyroxin 25 angefangen und habe innerhalt der ersten 3 Monate dann etwa 10 kg zugenommen (von etwa 64 auf etwa 74 kg bei einer Größe von 1,70 m). Mittlerweile min ich bei 75 µg L-Thyroxin und mit meinem Gewicht passiert nichts! Wirklich nichts ich kann einfach nicht abnehmen! Ich habe absolut alles probiert und das über mehrer Monate... Es ist vollkommen egal ob ich wenig esse oder viel esse und nasche. Es passiert absolut nichts! Ich nehme auch nicht zu! Sport mach ich zwei mal die Woche, einmal einen Frauenkurs (Bauch-Beine-Po oder ähnliches) und einmal Joggen. Ich weiß einfach nicht was ich machen soll, ich möchte nur auf mein Ursprungsgewicht oder zumindest eine Veränderung auf der Waage sehen :( Zudem habe ich stärkere Körperbehaarung bekommen, besonders am Bauch, am Kinn und über der Oberlippe :( Einmal war ich laut TSH-Wert in der Überfunktion (hatten kurzzeitig auf 100 µg umgestellt, sind nun wieder auf 75 µg), seit dem habe ich unreine Haut, Schuppen und Haarausfall. Besonders Haarausfall! Ich könnte heulen! Ich verliere jeden Tag etwa 200-300 Haare (ich glaube besonders am Oberkopf)! Mein jetziger Arzt hat mich zum Gynäkologen überwiesen, da seitdem auch meine Periode unregelmäßig ist, was sie früher nie(!) war... Ich war mittlerweile bei zwei Ärtzen, doch keiner will mehr als den TSH Wert nehmen... Einer davon war Internist und sagt zu meinem Gewichtsproblem, dass meine Figur doch gut aussieht udn er kein Problem sieht... Und ob ich vielleicht vergesse was ich esse -.- Mein Termin beim Gynäkologen ist erst im September... Letzter TSH 2,46 Ich weiß einfach nicht mehr was ich machen soll ich bin total verzweift und könnte nur noch heulen :(

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?