Wer hat Erfahrung mit Schilddrüsenmedikamente?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

ich habe nun schon seit 20 Jahren Probleme mit der Schilddrüse und nehme seit 15 Jahren L-Thyroxin eine! Ich habe keine Nebenwirkungen von den Tabletten. Die Sympthome die ich habe, wie Depression, Gewichtszunahme, schlechte Haut...., kommen von meiner kranken Schilddrüse. L-Thyroxin ist das gängigste Mittel, das eingesetzt wird. Am Anfang ist es wichtig spätestens nach 4 Wochen eine Blutentnahme zu machen, um festzustellen, ob die Dosis zu hoch oder zu niedrig ist. Es kann eine Weile dauern, bis Du die richtige Dosis hast, das darf Dich nicht wundern. Ist völlig normal.

Hallo, ich habe keine Schilddrüse mehr (OP) und kann nur vor Überdosierung mit L-Thyroxin warnen. Nur, weil der Laborwert nicht so mittig war, erhöhte sie die Dosis, fragte mich aber gar nicht, ob es mir gut geht, obwohl ich seit einer vorherigen Dosiserhöhung sogar wieder von mollig bis fast schlank geworden war. Als ich während der Dosissteigerung bis zur nächsten Blutabnahme einen Nervenzusammenbruch erlitt, überwies sie mich zum Neurologen, der mir für drei Monate Beruhigungsmittel aufschrieb, die ich aber nur im Notfall nahm. Bis ich mir die Packungsbeilage nochmal nach durchlas und bei dieser Dosis von 150 schon von Angstzuständen die Rede war. Und die hatte ich, auch Hyper-Aktivität, Hyper-Nervosität, Schlaflosigkeit mit ständigem Wasserlassen. Wenn man nicht gescheit schlafen kann, kriegt man schon düstere Visionen. Ich setzte das Medikament eigenhändig ab. Nach neun Tagen fing ich mit der halben Tablette wieder an und prompt nach wenigen Tagen fingen diese schrecklichen Angszustände wieder an, hyper, hyper in allem - furchtbar. Ich setzte es wieder ab und kann immerhin schon wieder schlafen. Anscheinend ist mein Körper noch voll davon. Der Laborbericht nach vierwöchiger Hochdosierung schnellte bei TSH-basal von rechts außen, nach links außen. Die Ärztin meinte nur, etwas reduzieren, auf 137. Wenn ich nicht eigenhändig recherchiert hätte, wäre ich zu hoch eingestellt worden und abhängig von Beruhigungstabletten geworden. Werde nun Hausarzt wechseln. Ich brauche ja wieder einen langsamen Einstieg oder ich bin jetzt darauf allergisch und brauche ein anderes Mittel. Viele Grüße und hoffentlich hat´s was genützt, Mandy

Was möchtest Du wissen?