Wer hat Erfahrung mit einer Bauchspiegelung?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Bei mir wurde das schon gemacht. Mitbekommen habe ich nichts, da man in Vollnarkose ist. Eine rein diagnostische Bauchspiegelung dauert im Schnitt 10 bis 30 Minuten. Man muss sagen, dass der Eingriff mit der modernen Technik sehr sicher ist. Wie bei jedem anderen operativen Eingriff und einer Narkose, können natürlich auch hierbei Komplikationen nicht pauschal ausgeschlossen werden. Genaueres teilt dir dazu aber der Arzt vor dem Eingriff mit.

Ich habe dir noch mal etwas herausgesucht, wo der Ablauf zusammengefasst ist:

Eine laparoskopische Operation wird unter Vollnarkose durchgeführt. Der Arzt macht zwei bis drei etwa ein Zentimeter große Schnitte in die Bauchdecke. Über den ersten Schnitt im Nabel bringt er das sogenannte Laparoskop in die Bauchhöhle ein. Am Ende dieses röhrenförmigen Instruments befinden sich eine Lichtquelle und eine winzige Kamera. Über einen Bildschirm kann der Arzt nun Aussehen und Lage der Bauch- oder Beckenorgane beurteilen oder auch unter Sichtkontrolle operieren. Die zusätzlichen Schnitte sind notwendig, um feine chirurgische Instrumente (zum Beispiel Fasszangen, Schere, Sauger) in die Bauchhöhle einzuführen. In der Regel bläst der Arzt die Bauchhöhle zusätzlich mit einem Gas (Kohlenstoffdioxid) auf. Dadurch hebt sich die Bauchdecke von den Eingeweiden ab und verschafft dem Operateur die notwendigen Platz- und Sichtverhältnisse, die ein zielgenaues Arbeiten ermöglichen und die Verletzungsgefahr vermindern. Quelle: http://www.apotheken-umschau.de/diagnose/laparoskopie

VollerErfolg 20.08.2013, 18:10

Vielen herzlichen Dank!!

0

Was möchtest Du wissen?