Wer entscheidet über neues Kniegelnk

3 Antworten

Ich würde dir auch raten die Meinung eine 2. oder 3. Meinung einzuholen.

Man wollte bei mir vor vielen Jahren auch das Knie operieren, da ich damals schon Arthrose im Fortgeschrittenen Stadium hatte, ich habe es nicht zugelassen und habe mich dann ordentlich bewegt, zb. viel mit dem Rad gefahren. Jetzt wo ich wesentlich älter geworden bin, ist durch die Bewegung und Stärkung meiner Muskulatur in den Beinen, ist die Arthrose altersgerecht, die Schmerzen sind auch nur noch selten.

Außerdem entscheidest immer noch du, ob du operiert werden willst oder nicht, aber du solltest vielleicht noch etwas Geduld haben, denn manchmal kann es einige Zeit dauern bis OP Schmerzen vergehen. Auch schon mal bis zu einem Jahr.

1

Ich bin noch nicht so alt ( 57J.) Und isch muß 12 Stunden Auto fahren ( Taxi fahren) da kann ich keinen schmerzen gebrauchen. Fahrad fahren ist das einzige was geht . Aufstehen tut weh , treppen steigen tut weh.

In der Reha habe ich die Muskeln gut aufgebaut. Geholfen hat das nicht.Das einzig was ich da brauchte habe waren drei mal einen schmerztaplette.

0

Ich rate dir nochmal zu einem anderen Arzt zu gehen und dich dort beraten zu lassen. Ein neues Kniegelenk ist ein großer Einsatz, da sollte mehr als eine Meinung eingeholt werden.

37

Dies kann ich Dir auch nur raten. Im allgemeinen werden kuenstliche Gelenke zu schnell eingesetzt, weil dadurch mehr verdient wird. Mir riet man auch, in einem Krankenhaus, zu einem neuen Kniegelenk. Aber Gottseidank ging ich durch die Empfehlung eines Arbeitskollegen, zu einem Sportarzt, der sich die Roentgenbilder genau ansah, und bei ihm bekam ich eine Arthroskopie gemacht. Also, es ging auch ohne kuenstliches Gelenk. Wie schon @ boriso ganz richtig erwaehnt hat, besorge Dir eine zweite Meinung.

1

Hallo Martinafelix!

Mein Arzt sagt nein ich muß mit den Schmerzen leben alters bedingt .

Das finde ich - gelinde gesagt Schwachsinn. Ein schlauer Mensch ( wer es war weiß ich nicht mehr) hat mal gesagt:

Wenn Ihr Arzt der Meinung ist, "da kann man nichts mehr machen", dann sollten Sie sich überlegen, ob Sie noch beim richtigen Arzt sind!!!

Ich rate Ihnen dazu, sich in einem Zentrum für Gelenk-OPs eine 2. Meinung einzuholen. Ich weiß zwar nicht, wo Sie wohnen, aber ich habe beste Erfahrungen in der Endo-Klinik in Hamburg gemacht. Dort ist man wirklich in besten Händen. Hier können Sie sich weiter informieren.** Die letzte Entscheidung fällt immer der Patient**, denn er sagt, wann die Schmerzen überhand nehmen!!!

http://www.klinikbewertungen.de/klinik-forum/erfahrung-mit-endo-klinik-hamburg

Alles Gute wünscht walesca

Athrose geht immer weiter, brauche Hilffe?

Erst ab ich mir nichts dabei gedacht, als der Arzt in meinem Knie schon mit Ende 30 hochgradig ( Grad 4) Athrose im ganzen Gelenk feststellte.

Das kommt schon mal vor.

5 Jahre später brauchte ich ein neues Hüftgelenk, ich konnte keine Schritt mehr gehen. Knochen auf Knochen, engradig.

Auch da war ich noch nicht nennenswert beunruhigt.

Nach der Hüftoperation bekam ich massive Schulterschmerzen.

ok, das kommt von den Gehhilfen, dachte ich. Vorsichtshalber machte der Arzt ein Röntgenbild und stellte auch hier endgradig Athrose fest.

Natürlich ließ ich mich nicht schon wieder operieren, sondern gibt stattdessen zu einer Schmerztherapeutin, was einigermaßen half

Bis ich paar Wochen später mir Blaulicht ins Krankenhaus kam mit Verdacht auf hochgradigen Bandscheibenvorfall, ich konnte plötzlich nicht mehr gehen und hatte schreckliche Schmerzen.

Nein, kein Bandscheibenvorfall, sondern Spondyathrose in allen Wirbeln ( HWS, BWS, LWS) grad 4, das hatte der Arzt noch nie gesehen in dem Ausmaß. Blieb 10 Tage im Krankenhaus, dann 3 Wochen Reha, danach erhielt ich denn Erwerbsminderungsrente.

Ich ging dauerhaft zu Physio und zur Schmerztherapeutin, einmal die Woche zur Wassergym und 2 mal zum Rehasport.

Um die Sache jetzt mal abzurunden liege ich jetzt hier grad mit entzündeter Hand und Ellenbogen, extrem Schmerzhaft mit der Diagnose endgradig Athrose.

Ich bin jetzt Ende 40 und weiß nicht mehr weiter. Immer wenn ich denke, ok...jetzt geht es wieder so einigermaßen, dann kommt ein neues Gelenk dazu. Im ganzen Netz hab ich nicht ein einziges Beispiel gefunden, von Menschen, die Ähnliches hatten.

Wer kann weiter helfen mit Ideen?

...zur Frage

Knochen Probleme mit 15? Wachstum?

Hallo ihr lieben! Über mich: Ich bin 15, und ein Mädchen :)... Momentan bin ich seit ich 13 bin schon 1,74cm groß. Mein Problem: Ich plage mich schon seit Jahren mit extremen Knochen Schmerzen rum, doch alles was mein Arzt, Vater und sonst noch wer sagt ist: "Das geht vorrüber, ist nur der Wachstum." Aber das kann doch irgendwie nicht sein? Ich habe Knochenschmerzen schon seit ich 8 oder 9 bin! Die schlimmsten schmerzen sind die Knieschmerzen!!! Die kommen einfach so! Puff und schon hab ich ein hämmern im Knie, ein stechen und Ziegen, ich kann es nicht beschreiben! Dafür muss ich nicht mal anstrengen! Noch fiese Schmerzen sind die Rücken schmerzen, im unteren Bereichs des Rückens... Manchmal tun mir die Knie so weh, das ich mich hinhocken muss und weine, weil es unerträglich ist!!!!! Wovon kommt das? In meinem Knie hört man ein extremes quietschen, ein reibungsgeräusch oder so... Also sagen wirs so: Mein Knie gibt komische Geräuschr von sich! Meistens ist es das linke Knie, aber manchmal sind es die beiden. Es nervt total! Ich gehe ein paar Meter und schon habe ich Knie schmerzen! Mein Vater sagt immer ich soll mehr sport machen, aber wie, wenn ich sofort wieder Knieschmerzen habe? Voltaren hilft ein kleines bisschen, aber die Schmerzen dauern länger an als die Wirkung des Medikaments -.- Aber: Ich hatte schon immer Probleme mit meinem Körper, Schultern, Beine, Knie... Herausgestellt hat sich dass ich schwere Depressionen habe. Sehr schwere sogar. Ok, Kopf, Brustkorb und Bauchschmerzen kommen von den Depressionen, aber die Knochen doch nicht?! Oder doch?! Was kann das sein? Bitte hilfe! Danke im Vorraus! MFG

...zur Frage

Meniskus und Arthrose

Ich hatte am 7.6.13. am rechtem Knie eine Meniskus OP , mir wurde dabei auch ein teil meiner Arthrose entfernt. Ich brauche in absehbarer Zeit ein neues Knie Gelenk bin aber nach aussage vom Arzt noch zu jung ( 57 ). Habe aber immer noch starke Schmerzen beim Stehen, Gehen, Sitzen und auch beim Liegen. Habe seid 5,9,2009 am linken Knie ein Teil Ersatz auch das macht mir immer mehr Probleme beim Laufen, Stehen Sitzen und Liegen so das ich in der Nacht kaum Ruhe finde. Habe mir auch schon 10 Spritzen ins Knie geben lassen (Recosyn) die mich 65,00€ Pro Spitze kosten. Auch nehme ich Tabletten 2 Stück am Tag ( Recosyn) aber für was???????????? Wer hat Erfahrung und kann mir weiter helfen.

Iris

...zur Frage

Knieprothese?

Habe seit 3 Jahren ein künstliches Kniegelenk und bin bis heute nicht Schmerzfrei! Seit 3 Monaten habe ich akute schmerzen kann dann 2-3 tage kaum lauffen! Bei neuen Untersuchungen konnte mann nichts spezielles sehen ausser Enzündungen! Eine Lockerung sieht mann nicht, und auch kein Infekt liegt nicht vor. Aber etwas stimmt mit meinem Knie nicht und niemand kann mir sagen an was es liegt. Wäre über eine Antwort sehr Dankbar

...zur Frage

Meniskus-OP notwendig?

Guten Morgen zusammen,

ich frage mich, ob eine Meniskus-OP bei folgendem Befund wirklich notwendig ist, so wie der Chirurg rät. Der Chirurg möchte gerne den Meniskus nähen.

Bin mir jedoch ziemlich unsicher, ob ich das machen lassen soll.

Aktuell habe ich im Alltag keine Beschwerden. Beim Laufen von längeren Strecken oder beim Joggen, spüre ich, dass etwas mit meinem rechten Knie "nicht in Ordnung" ist. Ich würde aber nicht sagen, dass es starker Schmerz ist. Ein stechender Schmerz entsteht, wenn ich in die Hocke gehe und das Bein somit sehr stark angewinkelt ist oder im Schneidersitz.

Der "Unfall" ist nun schon 5 Wochen her.

Noch kurz zu mir: Ich bin Mitte 20, treibe sehr viel Sport (tanzen, turnen, Kraftsport)

Ich würde mich sehr über eure Erfahrungen und Meinungen freuen.

DANKE.

...zur Frage

Fragen zum Thema künstliches Kniegelenk

Meine Oma bekommt nächste Woche ein künstliches Kniegelenk, weil sie so starke Schmerzen hat.

Jetzt habe ich ein paar Fragen dazu:

• Wird das Leben für sie danach wieder schmerzfrei?

• Wie lange dauert es, bis sie wieder richtig laufen kann?

• Wie lange hält so ein Gelenk?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?