Wenn nur ein SD-Lappen herausgenommen wird...

2 Antworten

Wenn die halbe SD noch drin ist muss man gar keine Medis einnehmen... denn die kann die volle Funktion übernehmen.... doch genügend Iod muss man dennoch oder erst recht zu sich nehmen... was ja oft mal ein Problem ist in Deutschland....

Eine halbe SD kann alles mögliche, es kommt darauf a, wie "fit" sie ist.. Ob man nebenher dann Jod einnehmen muss, wird am Hormonspiegel festgemacht. Das zeigt eine Blutuntersuchung. Die Entscheidung ist also jedes Mal ganz individuell zu treffen.

Abnehmen mit Schilddrüsenunterfunktion geht das?

Hallo, ich hab mal wieder eine Frage.

Bin frisch aus meiner Psychatrischen Behandlung und fühle mich so gut wie noch nie. Nur eine Sache belastet mich immer noch. Mein starkes Übergewicht..

Erstmal möchte ich erwähnen das ich eine Starke Schilddrüsenunterfunktion habe und derzeit L-Tyroxin 225mg Jeden Morgen ~30 Minuten vor dem Frühstück einnehme.

Nur Leider kommt es mir so vor als wenn das "Abnehmen" mit dieser Erkrankung noch schwerer ist als wenn ich ein "gesunder" Mensch wäre. Aber da ich ja Hormone einnehme dürfte dies doch eigentlich kein Problem sein oder?

Ich hatte vor 2 Jahren mal eine Reha gemacht und hatte dort in 6 Wochen 14 Kilo abgenommen, und dies ist nun Zuhause seid der Erkrankung nichtmehr möglich warum auch immer, ich habe mal 6 Wochenlang alle 2 Tage Min. 2 Stunden intensiv Sport betrieben und gemerkt das ich "nur" 6kg abgenommen habe. Dazu kommt das ich jeden tag in Bewegung war ( Arbeiten und Freizeitaktivitäten mit Freunden usw.. ).

Nagut, meine Frage ist nun ob die Schilddrüsenunterfunktion sich negativ auf das "Abnehmen" bemerkbar macht also das ich deutlich weniger abnehme aufgrund der Schilddrüse.

PS: Ich bin 18 Jahre 1,85 Groß und Wiege leider immer noch 120kg.

mfg Thomas.

...zur Frage

L-Thyroxin zu niedrig dosiert? SD-Werte - Bitte helft mir!

Hallo,

ich versuche seit über einem Jahr schwanger zu werden und war daher vor einer Woche bei einem Endokrinologen und habe meine SD untersuchen lassen.

Befund:

Befund: Schilddrüsenvolumen 7.4 ml, etwas inhomogenes Binnenmuster, keine Knoten, normale Perfusion. Bei der Patientin bestehen diskrete sonographische Zeichen einer Autoimmunthyreoiditis.

Werte:

T4, freies (fT4): 11.1 (Referenzbereich: 7.0 – 14.8)

TSH, basal: 2.63 (Referenzbereich: 0.40 – 2.50)

T3 wurde scheinbar nicht untersucht, steht nämlich nicht auf der Liste!!!!!!!!

Mir wurde lediglich L-Thyroxin25 verschrieben - und zwar nicht um die Hormone "einzuschleichen" - sondern als Gesamt- und Enddosis!

Mir wurde jetzt von mehreren Leuten gesagt, dass diese Dosis reine Verarsche wäre und ich so nie schwanger werde.

Ich spiele wirklich mit dem Gedanken, einfach jeden Tag 2 x L-Thyroxin25 zu nehmen (also um auf 50 zu kommen!) und mir einen Termin bei einem anderen Arzt zu holen.

Was sagt ihr dazu ? Wäre nett, wenn mir jemand helfen könnte. Ich steige bei dem Thema Schilddrüse noch nicht so ganz durch.

Was passiert, wenn ich einfach die Dosis steigere?

Wieviel ist denn bei meinen Werten angebracht? Habe gelesen der TSH sollte bei Kinderwunsch unter 1 liegen!

Wäre sehr lieb, wenn mir jemand etwas dazu sagen könnte, habe selbst nicht viel Ahnung was die SD angeht.

Vielen Dank

...zur Frage

Sind die Schilddrüsenwerte ok?

Hallo an alle. Ich habe das Gefühl mit mir stimmt etwas nicht. Zuerst habe ich 15 kg zugenommen. Weiterhin war ich extrem erschöpft, habe Muskelschmerzen und Knochenscmerzen. Meine Mutter hat Hashimoto.

Meine Hausärztin meint, es ist alles bestens und weigert sich mir eine Überweisung auszustellen.

Kennt sich hier jmd. aus? Vielleicht Spinne ich ja auch?

TSH 2,77 - Ref. 0,27-4,2

FT3 3,27 Ref. 2,0-4,4 Pg/ml

FT4 0,97 Ref. 0,93-1,7

LG Jenny

...zur Frage

Schilddrüsenunterfunktion - Thyroxin-Tabletten?

Hallo!

Also mir (17 J.) wurde vor ein paar Wochen Blut abgenommen, und ein TSH-Wert von 5,0 kam dabei heraus. Mein Hausarzt sagt, dass ich die Unterfunktion nicht unbedingt behandeln lassen muss, aber da ich doch an Beschwerden leide, ging ich zu einer weiteren Ärztin.

Die hat einen Ultraschall gemacht und gesagt, dass meine Schilddrüse sehr klein ist und auf einer Seite eine kleine Zyste zu sehen ist, die aber nicht weiter schlimm wäre.

Nach dieser kurzen Untersuchung hat sie mir Thyroxin (75 Mikrogramm, täglich eine Halbe) verschrieben und gesagtin 6 Wochen soll ich wiederkommen, Blut abnehmen, dann schaut sie weiter.

Jetzt drei Fragen: 1) Ist das normal, dass nur so wenig untersucht wird und die Dosis mehr pi mal Daumen (so kam es mir jedenfalls vor) entschieden wird? 2) Sie sagte, dass ich die Tabletten, auch wenn es anderes beschrieben wird, immer nach dem Frühstück nehmen soll, weil dann die Aufnahme weniger heftig ist. Aber man liest doch immer nur gegenteiliges? und 3) wie ist ein 5,0-Wert einzuschätzen? Wirklich nicht so schlimm, oder behandlungbedürftig?

Und hat jemand Erfahrung damit? So richtig informiert fühl ich mich nämlich nicht.

Schonmal Danke im Voraus.

...zur Frage

Reizblase und Hormone

Hallo alle zusammen,

ich habe schon viel durch Foren gestöbert und bin hier auf hilfreiche Beiträge gestoßen. Ich hatte seit Oktober mit ner immer wiederkehrenden Blasenentzündung zu kämpfen. Seit dem ich meinen Nuvaring nun seit gut 3 Wochen abgesetzt habe, habe ich auch endlich keine Blasenentzündung mehr... klopf auf Holz. Was mir bisher geblieben ist ist ein ständiger Harndrang, ich bin den ganzen Tag nur schlapp, schlafe schlecht obwohl ich ab und an nur einmal wach werde und kann dann kaum wieder einschlafen. Ich bin den ganzen Tag nur antriebslos, nervös und nur angespannt. Alles was ich mache um zu entspannen und mich abzulenken funktioniert nicht. Und so kenne ich mich überhaupt nicht, sonst war ich das ganze Gegenteil... Ein alter Beitrag hat mich auf die Schilddrüse gebracht, dass meine "Reizblase" und alle anderen Symptome auch daher kommen können .Ich war erschrocken wieviele Syptome mir da sehr bekannt vorkamen und die ich einfach immer nur abgetan habe und in meiner Familie gibts auch Schilddrüsenprobleme. Ich hab mir für die nächste Woche nen Termin zur Blutabnahme beim Hausarzt gemacht. Vielleicht klingt das irgendwie übertrieben, aber das letzte halbe Jahr hab ich echt gemerkt, dass man auf Ärzte nicht zählen brauch und ich es allein den Beiträgen in solchen Foren verdanke, jetzt wenigstens ohne Blasenentzündung da zu stehen. Beim Zusammenhang zwischen Blasenentzündung und hormoneller Verhütung haben mich Ärzte und Familie auch nur schräg angesehen...und jetzt bin ich sie ja los. Urologisch war Blasenspiegelung und Ultraschall normal, gynäkologisch war bis jetzt auch alles normal .Ich habe seit ein paar Tagen Östrogenzäpfchen bekommen. Ich muss dazu sagen, dass ich seit Oktober Frauenarzt und Urologe gewechselt hab und grad mal seit 1-2 Wochen gute Ärzte hab, die meine Probleme überhaupt ernst nehmen und ich will endlich die Ursachen abgeklärt wissen, da die anderen Ärzte mich echt viel Zeit gekostet haben ohne das etwas passiert. Das macht mich immernoch wütend. Ich hoffe, ihr könnt mir noch ein paar wertvolle Tipps geben, grad für die Blutabnahme und gegen den Harndrang. Spasmex half mir nicht wirklich und alle anderen Hausmittelchen und Tipps (Cranberrie, Bärentraubenblätter, Goldrute...) haben bisher nichts wirklich was gebracht oder sogar noch mehr gereizt... Spinne ich einfach nur oder bin ich auf dem richtigen Weg?!?!?

Vielen Dank und viele Grüße

...zur Frage

Fuß Operation?

Hallo. Ich würde vor 11 Tagen am Zeh operiert. Heute würden die Nähte gezogen und nach ein paar Stunden ist nein Fuß ein wenig angeschwollen. Ist es gefährlich.? Muss ich jetzt sofort ins KH fahren.?

DANKE im voraus für eure Antworten.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?