Wenn man orthopädische Einlagen benötigt, für wen braucht man dann eine Überweisung?

Das Ergebnis basiert auf 3 Abstimmungen

beides möglich 33%
Sanitätshaus 33%
Orthopäde 33%

3 Antworten

Überweisung zum Orthopädie, aber da die Praxisgebueren weg sind, kannst du auch ohne Überweisung dir einen Termin machen. Die machen dir dort Fussabdruecke und stellen dir ein Rezept aus. So weit ich weiss musst etwas dazubezahlen.

Orthopäde

Die Frage ist ja, wer die Notwendigkeit für Einlagen festgestellt hat. Das sollte vermutlich der Orthopäde sein. Er wird dir dann auch gegebenenfalls ein Rezept darüber ausstellen und kann dir evtl. auch etwas über eine mögliche Zuzahlung sagen. Ansonsten kann man dir diese im Sanitätshaus wo sie angefertigt werden geben, oder du fragst bei der KK nach.

beides möglich

Da man seit diesem Jahr keine Überweisung mehr braucht würde ich gleich zum Orthopäden gehen und würde mir von ihm die Einlagen verschreiben lassen. Die Kostenübernahme in welcher Höhe, sollte mit der Krankenkasse abgeklärt werden.

Orthopädische Einlagen schmerzen trotz Nachbesserung?

Hallo, ich bräuchte mal eine Hilfe. Ich kriege schon seit Kindesbeinen Einlagen wegen Spreiz- und Senkfuß. Hatte mal einen Bruch am rechten Knöchel, sodass ich absolut keine Erhöhung in der Längswölbung vertrage. Es wird äusserst schmerzhaft. Seit vielen Jahren wurde ich von einem Sanitätshaus mit Schaumeinlagen versorgt, die Pelotte und Fersenpolsterung hatten und gerade 1 oder 2 mal nachgebessert und in der Längswölbung tiefer gemacht wurden. Dann passte das. Ich konnte damit auch jahrelang gut joggen. Jetzt gibt es dieses Geschäft nicht mehr und ein anderes Geschäft bezeichnete diese Einlagen als Pfusch. Allerdings, die Alternative welche ich bekam, war absolut unbrauchbar, viel zu hoch und schmerzhaft. Auf die Bitte, dass die Längswölbung Schmerzen erzeugt und zu hoch ist, ging man nicht ein. Das muss so sein wegen dem Fersensporn. Von der Rezeptur "Fersenpolsterung" sehe ich allerdings nichts. Das soll durch die Erhöhung geregelt sein.

Jetzt bin ich so weit, dass ich mir fertige Einlagen online kaufe, um diesem Wahnsinn zu entgehen.

Man kriegt als Kunde nicht das, womit man jahrelang gute Erfahrung machte und schmerzfrei war. Dann heisst es, der Fachmann braucht es besser.

Hat jemand eine Idee dazu ?? Der Fachmann weiss es besser, was ich medizinisch brauche und ich soll quasie mit Schmerzen laufen. Das kann es doch nicht sein oder ??

Wahrscheinlich ist das Problem, dass ich es mit dominanten Personen zu tun habe, die nicht in der Lage sind, auf mich einzugehen, weil sie es eben besser wissen. Das nenne ich Unterdrückung ! Aber es gehören immer 2 dazu.

...zur Frage

Orthopädische Einlagen, Muskelverspannung, Fußfehlstellung

Hallo ich hab ein großes Problem und hoffe hier eine Lösung oder einen guten Tipp zuerhalten, Es fing an als ich Schmerzen an meiner linken Körperhälfte hatte und starke Verspannung von Fuß bis Hals, Mir wurden Orthopädische Einlagen verschrieben. Habe Orthopädische Einlagen für beide Füße bekommen obwohl ich nur an meinem linken Fuß Schmerzen hatte. Diese Einlagen trug ich dann so c.a. 4-5 Wochen bis es garnicht mehr ging. Und zwar an der Seite wo ich ein Problem hatte und zwar an meinem linken Fuß wurde es besser. Meine Muskel fingen an richtig zu arbeiten und die Verspannung gingen weg. Leider an meinem Fuß wo ich nie Schmerzen Probleme hatte bekam ich welche und zwar ziemlich starke. Ich hab versucht die Einlagen weg zu lassen doch die Schmerzen blieben und mein rechter Fuß hat sich verformt und die Muskellatur wurde stark geschwächt und dies ging über den ganzen Körper. Dies hab ich meinem Orthopäden erzählt und er meinte das sollte eigenltich nicht so sein und hat mir ein neues Rezept für Einlagen aufgeschrieben. Ich hab mir dann wo anders Einlagen machen lassen doch die Einlagen hatten garnicht geklappt. Dies hab ich ein weiteres mal versucht doch wieder bekam ich Einlagen mit den ich nicht zurecht kam. Der Schuhtechniker meinte so einen Fall wie mich hatte er noch nie dass jemand so empfindlich auf Einlagen reagiert und meinte ich soll mal zum Neurologen gehen.

Ich weiß jetzt nicht was ich machen soll und bin verzweifelt da ich für meinen rechten Fuß irgendwie keine passende Einlage finde und ich damals keine Probleme hatte und jetzt welche habe. Links habe ich ja jetzt eine Einlage die meinem Fuß gut tut.

Ich wollte fragen ob ihr irgendwelche vorschläge habt oder Ideen. Ich bin 17 Jahre alt 193 cm groß und mache eigentlich sehr viel Sport( zur Zeit ja nicht viel wegen meinem Problem da ich beim Sport schmerzen bekomme)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?