Wenn Kinder sich nicht drehen, muss dann ein Kaiserschnitt sein?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Liebe Blumi, viele Babys drehen sich noch kurz vor der Geburt in die richtige Lage und eine erfahrene Hebamme kann das Kind während der Geburt noch drehen. Wie schon erwähnt, kommt es darauf an ob das Kind quer liegt oder mit dem Po nach unten, in diesem Falle würde ich mich wahrscheinlich für einen Kaiserschnitt entscheiden. Mach Dir nicht so viele Gedanken, manches klärt sich ganz schnell und sollte es nicht anders gehen, dann kann man immer noch einen Kaiserschhnitt machen. Auch das sollte Dich nicht ängstigen. Heutzutage ist das kein Problem mehr. Die Hauptsache ist es, dass Du und Dein Kind gesund sind. Ich wünsche Dir alles Liebe.

Hallo! Wenn der kleine Schatz sich nicht mehr drehen sollte, wird eine natürliche Geburt schwierig und es kommt auch noch darauf an, ob es sich um die Querlage oder die Steißlage handelt. Es besteht noch die Möglichkeit, dass die Hebamme versucht, das Baby selbst sanft zum Drehen zu bewegen, Z.B. mit bestimmten Griffen durch die Bauchdecke, Akupunkturnadeln (Moxen) oder der indischen Kehre(eine bestimmte Position der Schwangeren ).Die Gesundheit des Babys sollte immer an erster Stelle stehen. In der Schwangerschaft sind Mutter und Kind "eins", in einigen Fällen hilft es sogar, wenn man mit seinem Kleinen ganz oft spricht , während man seinen Bauch massiert, oft geschehen Wunder und das Baby dreht sich in "letzter Minute". In "Schannys Fall" hätte ich mich wohl genauso entschieden wie sie, das beste ist, wie du dich auch entscheidest, höre auf deinen Bauch(im doppelten Sinne).Alles Gute für die Geburt!

Meine Kinder waren beide eine Beckenendlage.Mein erstes Kind hat sich aber tatsächlich noch einen Tag vorher gedreht,trotzdem wurde ein Kaiserschnitt gemacht,hatte allerdings andere Gründe.Das zweite Kind drehte sich nicht und wurde auch per Kaiserschnitt zur Welt gebracht.Gut so,denn er hatte die Nabelschnur um den Hals und einen Knoten drin.Bei natürlicher Geburt hätte das sehr gefährlich werden können.Ich persönlich würde in diesem Fall da eher zum Kaiserschnitt tendieren.Sicher ist Sicher.

Es geht schon, ist aber nicht ganz ungefährlich, weil das Kind sich beim Gebären die Nabelschnur um den Hals wickeln könnte. Mein Sohn war auch eine Steißlage und ich hatte mich für den Kaiserschnitt entschieden, mir war auch nicht wohl bei dem Gedanken, dass der Arzt während des Geburtsvorganges mit den Händen in die Scheidenhöhle eindringen würde, um das Kind an den Schultern zu packen und um es dann heraus zu ziehen. Man hatte mir die Wahl gelassen und ich habe mich lieber für den Kaiserschnitt entschieden, weil es ungefährlicher für das Kind war.

Nicht unbedingt. Kommt darauf an, wie es liegt. Ich selbst lag auch verkehrtherum. Ein Kaiserschnitt war trotzdem nicht notwendig.

es ist wirklich so unterschiedlich wie es hier auch schon beantwortet wurde. Es liegt auch mit an der Erfahrung deiner Hebamme für dich das richtige zu finden. Bei mir haben sie es mit Akkupunktur versucht ,ging aber nicht. Also doch sectio. Ja, es gibt doch dieses indische Verfahren mit den Zigarren, die man sich zwischen die zehen klemmt? ich weiss nicht den genauen Ausdruck dafür.vielleicht geht es mit diesen orientalischen Methoden.

Das mit den Zigarren zwischen den Zehen glaubst Du nicht ernsthaft, oder ?

0

ich glaube ich würde mich für einen Kaiserschnitt entscheiden. Wenn man sich überlegt, was das für eine Gewalteinwirkung für Kind und Mutter ist. Alles gute dir.

Was möchtest Du wissen?