Wenn ich in der Schule aus Psychischen Gründen befreit bin, kann ich dann ein Praktikum machen?

2 Antworten

Das geht bestimmt, wenn dein Behandler (ggf. schriftlich) begründet, warum der Schulbesuch deiner Gesundheit nicht zuträglich ist aber eine Aktivität in einem anderen (sozialen) Umfeld dir guttäte. Der Arzt/Psychologe kann das bestimmt vernünftig begründen und psychiatrische Gutachten werden selten angezweifelt. Man kann sich da fast alles bescheinigen lassen.

Kenne jemanden mit psychischen Problemen, der in die Zuständigkeit des Jobcenters fällt, aber an keiner Pflichtmaßnahme wie sonst jeder "gesunde" teilnehmen muss, wegen seiner Depressionen. Er hat vernünftig erklärt, dass er mind. 1x die Woche einen kleinen Ausgleich braucht und trägt Zeitungen. Es wurde nicht mal ein ärztliches Gutachten verlangt und man lässt ihn machen, sieht ein, dass er nicht vollzeit arbeitsfähig ist.

Das könntest du z.B. machen: Zeitungen zustellen. Ist nicht zu anspruchsvoll, aber ein schöner Zeitvertreib mit körperlicher Aktivität, wo du nebenbei noch einen Groschen verdienst.

Du könntest dich auch irgendwo als Freiwillige melden. Bei der Tafel Essen ausgeben oder in der Kleiderkammer vom Roten Kreuz etc.

Vielleicht bekommst du auch einen Platz in der Tagesklinik, wenn es sowas bei euch gibt?!

In manchen Städten gibt es auch "Tagesstätten", ähnlich wie Tagesklinik, wo du den Tag über Leute um dich herum und Beschäftigung hast.

Oder kläre mit deinen Behandlern ab, ob du ein Praktikum wo auch immer machen kannst. (Ob sie vernünftig argumentieren können - bei Arbeit im Krankenhaus z.B. wäre es etwas schwierig zu rechtfertigen, dass du das kannst, aber nicht in die Schule.) Es kommt also auf die Art der Arbeit an und ob man sie als "fordernder" als die Schule ansehen kann.

Dann kann es vielleicht noch wichtig sein, warum die Schule dich überfordert. Wichtig ist, dass ein anerkannter Fachmensch schlüssig erklärt, warum dieses und jenes gut für deine psychische Gesundheit sein könnte und als Therapie taugt.

Und was es sonst zu beachten gilt, weißt du sicher. Morgens aufstehen - geregelter Tagesablauf, regelmäßiges Essen, ausreichend Schlaf und Bewegung.

Nutze die Zeit doch für Sport. Joggen, vielleicht Krafttraining oder Ballsportarten. Dann ziehst du nächstes Jahr im Sportunterricht alle ab und fühlst dich in einem gut geformten Körper viel selbstbewusster. In einigen Monaten kann man schon viel erreichen.

Scheinst schlau zu sein. Denk also gar nicht ans nächste Schuljahr, sondern kümmer dich einzig und allein um deine Gesundheit und stabilisier dich. Den blöden Schulabschluss schaffst du locker :)

Viel Erfolg bei deinem Vorhaben!

Das würde ich an deiner Stelle einfach mal mit deinen Eltern oder Therapeuten besprechen. Es muss ja nicht unbedingt ein Praktikum sein. Vielleicht kannst du auch an einem Mal-Kurs oder ähnlichem teilnehmen. Irgendwas, was dir Freue bereitet und dir gut tut. 

Oder du suchst dir einen nicht zu anspruchsvollen Nebenjob. Sowas wie Zeitungen verteilen, oder vielleicht im Supermarkt aushelfen. 

Gibt da sicher viele Möglichkeiten.

Vielleicht wäre auch ein Sportverein mit 2-3 mal pro Woche Training ein guter Ausgleich für dich. 

Sag einfach deinen Therapeuten, dass du dich irgendwie sinnvoll beschäftigen möchtest und frag, ob sie einen Vorschlag haben. 

Die können dir ja auch am besten sagen, was du "darfst" und was nicht ;)

Nächtliche Panikstörungen :/?

Kennt das vielleicht jemand von euch ?

Abends wenn ich mich ins Bett lege, spüre ich es, dieses komische Gefühl was mir sagt, dass es wieder passieren wird. Wenn ich dann am einschlafen bin, wird es immer schlimmer, mein Unterbewusstsein spielt mir regelrecht geschmacklose streiche und ich hab das Gefühl ich verliere die Kontrolle über meinen eigenen Körper. Ich fange an stark zu zittern und bin wie erstarrt, ob ich die Augen offen habe oder nicht weiß ich dann nicht ich sehe komische Bilder verschiedenste Szenen spielen sich vor meinen Augen ab und ich höre Sachen. Es sind nur selten wirklich erschreckende Sachen aber ich habe dann einfach Panik. Manchmal sehe ich Schatten, sie laufen durch mein Zimmer, stehen vor meinem Bett oder kommen schnell auf mich zu, es fühlt sich an als wöllten diese Schatten mit mir interagieren manchmal höre ich Stimmen oder Musik, aber ich kann nichts. Mich nicht bewegen, nicht schreien, lediglich ein erbärmliche jammern griege ich hervor, was mich wahnsinnige Kraft kostet. Es fühlt sich alles erschreckend real an.

Der Schalter meiner Lampe ist nur wenige Zentimeter von mir entfernt aber ich schaffe es nicht meinen Arm dort hin zu bewegen. Nur sehr Langsam und Mühsam. Sobald ich es dann geschafft habe das Licht anzumachen komme ich langsam zu mir, aber das dauert auch eine Gefühlte Ewigkeit. Heute ist wieder eine dieser Nächte & ich weiß wirklich nicht mehr weiter.. 😣

Meistens mache ich dann alle Lichter an um aus dieser Benommenheit raus zu kommen. Ich gehe in die Küche, mache mir Tee, geh kurz auf den Balkon, rauche eine Zigrette bis ich mich wieder gefangen habe. Bei dem Blick in den Spiegel frage ich mich dann manchmal, wie auch heute, ob das wirklich ich bin, die ich da sehe. Ich komme mir nach solchen Panikstörungen immer so fremd vor..

Ich muss dazu sagen ich bin kein Mensch der solche Reaktionen des Körpers heraufbeschwört. Ich schaue eigentlich so gut wie nie Fernsehn, schon garnicht abends. Vor dem schlafen gehen lese ich mir lieber meine Scripte für Schule durch als am Handy rumzuspielen. Ich hab es auch schon versucht mir entspannungsmusik anzuhören, hab das Licht angelassen ( was übrigens nur dazu beiträgt das ich noch beschissener und weniger schlafe ), habe mit meiner Ärztin darüber gesprochen die mir einfach Opipram verschrieben hat, anstatt irgendwas zu hinterfragen (habe es schon nach 2 Wochen aufgehört einzunehmen weil es mich total abgeschossen hat) .. Die einzigen ruhigen Nächte sind die in denen mein Freund neben mir liegt.

Das alles wirkt sich natürlich auch auf meine Leistungsfähigkeit tagsüber aus. Ich war den ganzen Januar diesen Jahres nicht Einen Tag in der Schule, weil mich die Nächte so ausgelaugt haben das ich keine Kraft mehr hatte, zu nichts. Gut dass ich wenigstens das wieder in den Griff bekommen hab.

Manchmal hab ich wirklich Angst verrückt zu werden, weil ich nicht weiß wo das herkommt. 😔

...zur Frage

Meine 11 Jährige Tochter schläft nicht ein

Meine 11 Jährige Tochter ( wird in 1 monat 12 ) kann abents sehr schlecht einschlafen. Meistens schläft sie ja bei mir mit im Bett. ( eigentlich will sie es nicht, aber macht es, weil sie sonst nicht einschlafen kann.) Aber wenn sie bei sich schläft ( meistens ist das so) kann sie ewig nicht einschlafen. Sie schläft erst seit kurzem in ihrem Zimmer, so seit 5 monaten. Früher hat sie fast NIE in ihrem zimmer geschlafen. ( eig. wollte sie ja immer aber sie weis nicht warum sie es nicht tat, sie sagte mal das sie nicht einschlafen kann.)Ich finde es ja auch schön, wenn sie bei mir schläft und mein Mann fragt sie immer wenn er da ist ( er arbeitet im Ausland in der Schweiz und kommt alle 2 wochen nach hause) ob sie bei uns schlafen will. Meine Tochter will ja, aber macht es nich, keine ahnung, warum. Sie findet es ja schön wenn sie bei uns schläft, vielleicht macht sie es aus eitelkeits gründen nicht. Naja jedenfalls haben wir schon alles probiert, dass sie schlafen kann ( nähmlich haben die temperatur so wie in unserem schlafzimmer runtergedreht, geben ihr abents warme Milh mit Honig und lesen ihr was vor). Sie braucht ca. 1 Stunde, damit sie so im Halbschlaf ist. Sie geht nach ihrem Film ins Bett ( er ist altersgerecht ), das ist so 21:00 Uhr. Unser einschlaf Ritual (siehe oben mit z.b. vorlesen) dauert ca. 45 min. und dann braucht sie noch ewig zum einschlafen. Und noch dazu kommt : SIE SCHLÄFT NICHT MAL DURCH!!!!! Sie wacht so um 3 immer auf ( ich gehe dann nicht zu ihr, aber manchmal leg ich mich zu ihr und schlafe mit ihr ein) und kann dann wieder ca. 1-3 Stunden nicht einschlafen. Oder sie schläft garnicht mehr, steht auf und malt. Aber irgentwann geht sie wieder ins Bett und schläft ein (weil es da so ca. 5-6 Uhr morgens ist) Sie steht, wenn sie in die Schule muss so um 7 auf, braucht nicht so lange im Bad aber kommt meist zu spät in die Schule ( weil sie so müde ist) Die Schule geht um 8 los. Nun bitte ich euch mir Tipps zu geben wie sie EINSCHLÄFT und DURCHSCHLÄFT. Gute Tipps sind auch wie z.b. Ihr was vorlesen oder so. Herzlichen Dank, LG Sabine!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?