Wenn die Arzthelferin sich missverständlich ausdrückt: wie sollte man(n) sich verhalten?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

hallo,

ich bin selbst Krankenschwester und seit ca 2 Jahren als Arzthelferin tätig und kann dich sehr gut verstehen. Es ist bei uns genau wie überall. Die Kommunikation läßt oft zu wünschen übrig. Viele versetzen sich nicht in die Situation des Gegenüber und das führt zu Verwirrungen. Solche Situtionen wie du sie beschreibst sind dabei noch harmlos.

Ich habe mit vielen älteren Patienten (70 +) zu tun und mir deshalb angewöhnt eindeutig und kurz zu formulieren was ich möchte. Beim Anlegen des L-EKG z.Bsp. : "bitte gehen sie in Zimmer 2, machen sie die Tür zu und den Oberkörper frei, Hosen und Schuhe können anbleiben " Es ist schon lustig, aber der Hinweis mit der Tür kam erst später, da sich speziell die Männer ständig bei offener Tür entblößt haben. Das sind so Sachen, die lernt man erst mit der Zeit und sie sparen Peinlichkeiten, Unsicherheit und vorallem Zeit.

Wir hatten auch schon lustige Ereignisse mit unser Auszubildenden, die genau den Fehler gemacht hatte und sich nicht klar ausgedrückt hat. Ein älterer sehr munterer Herr sollte ein EKG bekommen. Sie sagte den Standardsatz : "bitte ziehen sie sich aus und legen sie sich auf die Liege, ich bin gleich da. " Als sie dann zu ihm ging, lag er splitterfasernakt auf der Pritsche und lächelte sie einladend an ^^ Sie kam völlig verschreckt aus dem Zimmer und wir mussten sie "retten". Seitdem passt sie genau auf, was sie sagt.

Formulieren Arzthelferin manchmal ungenau? Oder haben manche wirklich das Bedürfnis, dass ein gut aussehender männlicher Patient sich auch manchmal komplett entblößt?

Natürlich sind wir auch nur Frauen und die Versuchung ist groß, einen jungen gut gebauten Mann, wenn mal einer in der Praxis erscheint, komplett anzuschauen^^ Wenn es sich ergibt ist es ok, wenn nicht, Pech gehabt ;-). Vielleicht muß ich ja dann irgendwann mal ein EKG schreiben, damit wäre mein Tag dann auch etwas schöner :-)

:) Denke es wäre von Vorteil, wenn man den Patienten ein Info-Blatt in die Hand drückt, wo alles erklärt wird, denn meistens gibt es eh lange Wartezeiten. Oder man hängt es als Plakat im Wartezimmer auf betitelt: "Verhaltensregeln" oder so..Wichtig wäre auch noch der Vermerk, die Außentüre (Türe zum Wartezimmer) abzuschließen;)

Hallo elvislebt!

Oder haben manche wirklich das Bedürfnis, dass ein gut aussehender männlicher Patient sich auch manchmal komplett entblößt?

Ich bin auch eine von denen, die sich früher ggf. schon mal so undeutlich ausgedrückt haben. Aber aus meiner Erfahrung heraus ist das eher auf Gedankenlosigkeit zurückzuführen als auf erotische Absichten!! Dazu haben Arzthelferinnen i.d.R. gar keine Zeit in der Hektik des Praxisbetriebes! Das wird Deine erotischen Phantasien jetzt zwar ganz schön enttäuschen, aber die Helferinnen haben wirklich Wichtigeres zu tun als sich jeden - noch so attraktiven - Patienten von oben bis unten anzusehen!!! Da ist wohl eher Dein Wunsch der Vater diesen Gedankens!!

Alles Gute wünscht walesca

kommt mir bekannt vor. ich frage aber immer gleich nach, wieviel obenrum und ganz meint. hab nämlich auch gar kein problem alles auszuziehen, wenns nötig ist. deshallb frag ich immer "was obenrum?" oder eben ob unterwäsche auch

da heutzutage alles zügig passieren muss ,ist manchmal die kommunikation mit dem patienten nur kurz und leider wird sie oft missverstanden.ich bin zwar keine arzthelferin sondern eine therapeutin und habe das problem auch wenn ich zu schnell rede oder aus zeitmangel,z.b. weil meine zeit davonläuft ich noch jemanden schnell in die fango packen muss.aber ob der patient gutaussehend ist oder nicht ist ,spielt keine rolle. darauf wird nicht geachtet.das ist wirklich nebensächlich,es ist meist von der therapeutin oder arzthelferin nicht bös gemeint den patienten zu verunsichern.es ist stressbedingt manchmal alles 1000fach zu erklären.dazu hat man manchmal keinen nerv.aber freundlichkeit sollte trotzdem erwartet werden!!!!

Was möchtest Du wissen?