Welches Suchtpotenzial besitzt Schnupftabak??

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Nikotin ist wohl eine Droge - ob geraucht oder geschnupft sie macht abhängig. Es gibt verschiedene Studien aber keine wirklichen Ergebnisse, die Hersteller bringen ein Unbedenklichkeisstudie nach der Anderen und die "Krebsforschung" das "Gegenteil" . Die Lunge wird wohl profitieren aber die Schleimhäute werden mehr leiden. schöne güße bonifaz

In seinem Artikel "Krebs durch Schnupftabak" (veröffentlicht in der Zeitschrift "HNO" 2003) schreibt D. Pfaue (Abt. HNO des Bundeswehrkrankenhauses Ulm)als "Fazit für die Praxis":

Für den Konsum von deutschem Schnupftabak, der ebenfalls relevante Konzentrationen tabakspezifischer Nitrosamine enthält, konnte bislang kein erhöhtes Risiko für Krebserkrankungen des oberen Atmungs- und Verdauungstraktes und insbesondere der Nase bzw. der Nasennebenhöhlen nachgewiesen werden.

Unabhängig von einer möglichen krebsrisikosteigernden Wirkung führt der Konsum von rauchlosen Tabakprodukten zur einer Nikotinaufnahme, die vergleichbar der eines Rauchers ist und ähnliche Risiken im Hinblick auf herz- und Kreislauferkrankungen mit sich bringt.

(Anmerkung aus Text: "Bei einem Konsum von 2g deutschen Schnupftabaks werden etwa 14 mg Nikotin aufgenommen. Vergleichbare Werte werden beim Rauchen von 20 Filterzigaretten erreicht)

Abschließend muß man feststellen, dass der Konsum rauchloser Tabakprodukte höchstwahrscheinlich nicht nur das Krebsrisiko erhöht, sondern darüber hinaus zu einer Abhängigkeit führen und v.a. bei Jugendlichen eine Rolle als "Einstiegsdroge" für eine spätere Raucherkarriere führen kann."

Was möchtest Du wissen?