Welches Psychopharmakum muss man nur einnehmen, wenn es akut ist?

2 Antworten

Psychopharmaka MÜSSEN nach Anweisung des behandelnden Arztes eingenommen werden. Nur mal ab und zu, im Bedarfsfall, ist völliger Unsinn. Sprich mit Deinem Arzt, der sicher Dein Krankheitsbild kennt und Dir das Passende verschreiben wird. Nimm es nach seinen Hinweisen und bedenke, dass Psychopharmaka AUSGESCHLICHEN werden müssen. Das Absetzen von einem Tag auf den anderen ist kontraproduktiv und falsch.

Da Du nicht schreibst, was Du mit "wenn es akut ist" meinst, wird Dir die Frage hier keiner beantworten können. Wäre ja die Frage, gegen welches Krankheitsbild und welche Symptome es wirken soll. Außerdem ist die Frage irrelevant, weil wirkungsvolle Psychopharmaka ohnehin alle verschreibungspflichtig sind - aus gutem Grund. Du musst das also mit einem Arzt (am besten Facharzt: Psychiater) besprechen. SSRI wie Fluoxetin sind Antidepressiva, und die wirken nur, wenn sie dauerhaft genommen und ein Spiegel im Blut aufgebaut wird, bei Bedarf akut genommen sind sie völlig wirkungslos. Es gibt schon Psychopharmaka, die als Bedarfsmedikamente sinnvoll sind, z.B. gegen Angst und Schlafstörungen, aber auch die müssen auf jeden Fall verordnet werden.

Das hört sich ein bisschen an, nach "irgendwelche Pillen einwerfen, wenn es mir mal schlecht geht" - das hilft sowieso nicht. Auf Dauer hilft es nur, die Ursachen der psychischen Erkrankung zu finden und zu bekämpfen, am besten in einer Psychotherapie.

Pascoflair ohne Risiko?

Hallo,

seit einiger Zeit leide ich unter Angstzuständen und ein paar Panikattacken waren auch schon dabei. Mein Hausarzt hat mir das Medikament Lasea, also Kapseln mit Lavendelöl empfohlen, die mir auch recht gut helfen. Beim Recherchieren bin ich noch auf das Medikament Pascoflair (Passionsblume) gestoßen, das ich auch gern mal ausprobieren würde. Jetzt bin ich nur leider "epilepsieanfällig" seit einem Schlaganfall vor 5 Jahren, bin aber seit 4 Jahren anfallsfrei. Jetzt meine Frage: Könnte Pascoflair evtl. Anfälle auslösen oder befördern oder kann ich das bedenkenlos einnehmen? Gegen die Epi nehm ich Levitiracetam...

...zur Frage

Hat hier jemand Erfahrung mit GRAZAX? Soll wie eine allergie-Impfung sein.

Mein hausarzt hat mir empfohlen gegen meine allergien die Gräser-Impf-Tablette GRAZAX einzunehmen. Davon hatte ich bis dato noch nie gehört. Die Tablette soll Allergene aus Gräserpollen enthaltenn und dem Körper helfen, eine natürliche Toleranz gegenüber Gräser- und Roggenpollen aufzubauen. Allerdings muss man das Medikament minestens 3-5 Jahre einnehmen, damit es auch wirksam ist. Habt Ihr schon Erfahrungen damit gemacht? Würdet Ihr es ausprobieren?

...zur Frage

Ist die Chondropathia Patella akut oder chronisch?

...zur Frage

Tabletten vergessen: Sollte ich dann die doppelte Menge einnehmen?

Gestern habe ich meine Tabletten vergessen einzunehmen. Ich nehme Eisentabletten und die Pille. Bei der Pille ist mir klar wie ich vorgehen muss, aber sollte ich jetzt die doppelte Menge Eisentabletten einnehmen?

...zur Frage

Medikament Circadin 2mg gegen Schlafstörung - 2 Tabletten einnehmen?

Guten abend,

und zwar benutze ich ab und an das Medikament Circadin, weil ich eine Schlafstörung habe. Allerdings ist das jetzt nicht soooo sonderlich hilfreich, also sehr viel Unterschied macht das nicht. Drum frage ich mich, kann ich es mal mit einer höheren Dosis probieren?

Auf dem Zettel oder im Internet steht darüber allerdings nicht und ich habe Angst, dass da dann was passieren kann.

Geht das, oder passiert dadurch was?

Danke für Antworten, falls das jemand kennt!

P.S. Ja ich weiß ich müsste einen Arzt fragen, allerdings will ich das unbedingt heute Nacht schon machen, weil ich morgen früh raus muss und unbedingt gut schlafen muss.

...zur Frage

Welches Antiarrhythmikum bei Vorhofflimmern?

Der Hausarzt hat bei meinem Großvater vor einer Woche im EKG ein Vorhofflimmern festgestellt. Darauf hin hat er ihn ins Krankenhaus überwiesen, wo morgen eine Kardioversion durchgeführt werden soll. Der Hausarzt hat meinem Großvater bereits erklärt, dass er nach der Kardioversion dauerhaft ein Antiarrhythmikum einnehmen muss, damit sein Herz einen regelmäßigen Schlag beibehält. Hat jemand Erfahrungen mit Antiarrhythmika? Welches Medikament wird gut vertragen? Antiarrhythmika sind nicht ganz nebenwirkungsarm, oder?!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?