Welches Mittel für Blutgerinnung

2 Antworten

Es kommt darauf an wofür du es nehmen musst, für Herzklappen, ist Marcumar der einzig sichere und auch zugelassene Gerinnungshemmer, Für alle anderen Erkrankungen würde ich mich mit dem Arzt besprechen,

Der Unterschied ist, das man bei Marcumar, den INR Wert selbst bestimmen muss und danach seine Marcumar Dosis bestimmt, das entfällt so viel ich weiß bei Xarelto.

Wenn du Marcumar nimmst und gut damit zurecht kommt und keine Nebenwirkungen hast bleibe dabei. Denn bei den Anderen wenn sie neu auf den markt gekommen sind, kommt oft die Rote Hand und sie werden zurückgerufen.

Auch im Fall von Rivaroxaban kritisiert der prominente US-Kardiologe Steven Nissen, dass in der großen Zulassungsstudie die Kontrollgruppe nicht optimal eingestellt war. Nissen, der sich Anfang September im Expertengremium der Zulassungsbehörde FDA gegen Rivaroxaban aussprach, hält es nicht einmal für ausgeschlossen, dass sich die Therapie durch das neue Mittel verschlechtert: "Ich bin nicht völlig davon überzeugt, dass Rivaroxaban genauso gut ist wie die alten Gerinnungshemmer, vorausgesetzt dass diese fachkundig gegeben werden", so Nissen. Bayer hingegen betont das "positive Nutzen-Risiko-Profil" seines Produkts.

Beunruhigend ist noch eine weitere Eigenheit der neuen Wirksubstanzen: Vor allem bei Rivaroxaban und Apixaban klingt die Wirkung im Vergleich zu Marcumar extrem rasch ab. Das Mittel verzeiht deshalb keine Vergesslichkeit.

Rivaroxaban=Xarelto

weitere spannende Infos findest du bei Spiegel -Online

LG Bobbys :)

Triple Therapie (Xarelto 15 mg+Clopidogrel 75 mg+ASS100)?

Meine 82jährige Mutter wurde vor knapp einer Woche mit Verdacht auf Herzinfarkt in ein Krankenhaus eingeliefert. Herzinfarkt negativ, jedoch Schluckecho und Kardioversion aufgrund Puls 100 - 110, Herzrhythmusstörungen und Kathederuntersuchung mit Setzung eines Stent-PCA der RCA (BMS). Heute war Entlassung und im Entlassungebericht wird eine 3er-Medikamenten-Kombination aufgeführt, die zwingend einzuhalten sei: - 1 Monat Triple Therapie (Xarelto 15 mg+Clopidogrel 75 mg+ASS100) - danach Xarelto 20 mg und Clopidogrel 75 mg für 11 Monate und - danach nur Xarelto.

Meine Mutter hatte in der Vergangenheit bereits Xarelto 15 mg und ASS100 zusammen genutzt und heftigste Nasenbluten erhalten, die nicht einmal verödet werden könnten. Daraufhin wurden vom Hausarzt ASS100 abgesetzt, da dies auch im Beipackzettel von Xarelto als unpassend definiert ist (erhebliches Blutungsrisiko).

Was halten Sie von der Medikation? Würden Sie diese so einnehmen oder bei "nur" Xarelto 15 mg bleiben, so wie es vor den Eingriffen letzter Woche war?

Vielen Dank für die Beantwortung meiner Frage und Ihre Hilfe!!!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?