Welches Meditationskissen bei Rückenbeschwerden?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo, das hängt immer von deiner Körperspannung ab. Wenn du nicht gut mit geradem und aufgerichteten Rücken sitzen kannst, dann sollte das Kissen eher etwas höher sein. Falls du allerdings einen Flachrücken hast, dann muss dein Kissen nicht besonders hoch sein. Versuch dich mal im Spiegel zu beobachten, wie du sitzt und versuche an deiner aufrechten Sitzposition zu arbeiten. Alles Gute!

Grundsätzlich sind Meditationskissen vorteilhaft bei Rückenproblemen, da sie das Sitzen auf dem Boden leichtern. Durch die Benutzung eines Meditationskissen sind die Hüftgelenke höher gestellt als die Knie, wodurch eine Kippung des Beckens nach vorne ermöglicht wird. Diese Beckenkippung ist die Basis für eine aufrechte und entspannte Sitzhaltung, in der die Bandscheiben und alle weiteren Strukturen der Wirbelsäule entlastet werden und die Atmung frei fließen kann. Bodensitzkissen werden daher von vielen Ärzten und Physiotherapeuten sehr empfohlen. Grundsätzlich sind höhere Meditationskissen (H: ca. 20 cm) besonders für den Fersensitz (Kniesitz) geeignet, flachere Kissen für Sitzvarianten bei denen man die Beine vor sich liegen hat, wie z.B. Lotussitz, Burmesischer Sitz, Schneidersitz. Dabei ist besonders die Kissenhöhe entscheidend für ein aufrechtes und entspanntes Sitzen auf dem Boden. Spannungsschmerzen und eingeschlafene Füße sind sehr häufig die Folge eines ungeeigneten Meditationskissens. Gerade bei Rückenbeschwerden ist das richtige Meditationskissen besonders wichtig. Von daher würde ich mich hier an die Firma Bosiki (Kissenmacherei / www.shop.bosiki.de) wenden. Die informieren auf ihrer Internetseite sehr ausführlich über die geeignete Kissengröße, und man kann sich aber auch persönlich beraten lassen. Außerdem findet man nei Bosiki ein sehr umfangreiches Kissenangebot und ausschließlich in der eigenen Werkstatt angefertigt. Von daher sind Sonderwünsche auch möglich. Grüße ekkie

Was möchtest Du wissen?