Welches Medikament bei Schnupfen?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Gelomyrtol forte hilft meist besser als ACC. Des weiteren empfiehlt sich eine Nasendusche.

Ich nehme immer Gripostad oder Sinupret.. kommt halt drauf an wie stark es ist.. zusätzlich nasenspray (meersalzwasser) und Kamillendampfbad oder auch Salswasser dampfbad... des funktioniert ganz gut.. und wichtig - gaaaaaaaanz viel trinken!

ACC ist auch das falsche in deinem Fall.

Abschwellendes Nasenspray zur Nacht (max. 7 Tage), und Sinupret forte langfristig einnehmen (pflanzlich, 3x2 Drg. tgl.) zudem Inhalieren mit ätherischen Ölen.

seit 2 wochen starke Hitze im Stirnbereich-sehr schlapp, was ist das????

Hey, vor 2 wochen hat alles mit sehr starken schnupfen ( oder wahrscheinlich nasennebenhöhlenentzündung) und erkältungssymptomen angefangen. Ich hatte fast permanent kopfschmerzen, sodass ich nachts kaum schlafen konnte mit starkem druckgefühl in der stirn, als ob "mir die nase nach oben gezogen wird". Meine Auge und Stirnregion war geschwollen und ich hatte ein sehr starkes Hitzegefühl in der Stirn(teilweise auch Wangen). Zwischendurch immer wieder Halsschmerzen, Husten etc, hielt sich aber in Grenzen. Nun waren Kopfschmerzen und Erkältungsymptome nach 1 woche fast vollständig weg, nur ab und zu gefühl einer verstopften nase. Das Hitzegefühl tritt aber mit unterbrechungen immer wieder auf, genau wie trübungen im Sehvermögen, große Kozentrationsschwierigkeiten, müdigkeit, lustlosigkeit und nackenschmerzen. Hab das Gefühl die Zeit vergeht und vergeht ohne das was passiert, bei kleinen Anstrengungen verschlimmert sich das Hitzegefühl, werde müde.Mein Kreislauf macht auch ziemlich schlapp. Ich weiß nicht mehr was ich tun soll, weiß jemand was das sein könnte? Habe auch Medikament zu Schleimlösung bekommen (kommt aber kein Schleim). Bitte Hilfe

...zur Frage

Medikament trotz möglicher Nebenwirkung nehmen?

Hallo! Ich habe jetzt schon länger Probleme mit Sodbrennen, Aufstoßen, Übelkeit etc. und nehme dagegen auch schon Omeprazol (was aber nicht so wirklich hilft). Nachdem ich Mitte November schonmal eine Kehlkopfentzündung wegen des Refluxes hatte dann die Stimme seit Weihnachten wieder da war, ist sie jetzt seit Mitte der Woche wieder komplett weg. Ich kriege wieder keinen Ton heraus. Deshalb war ich dann heute nochmal beim HNO. Der war aber irgendwie komisch. Hat gesagt, ja gerötet und viel Schleim und mir ein schleimlösendes Medikament (ACC) verschrieben, sonst nichts weiter und in 1 Woche nochmal wiederkommen. Jetzt habe ich gerade gelesen, dass bei den Nebenwirkungen vom ACC u.a. steht "Entzündung der Mundschleimhaut, Sodbrennen, Übelkeit, Erbrechen".
Das wäre aber doch in meinem Fall jetzt Kontraproduktiv, wo ich sowieso schon Probleme mit Sodbrennen und Übelkeit habe... Soll / Kann ich das trotzdem nehmen? Ich fürchte, dass sich das Sodbrennen und die entsprechenden Symptome dann noch mehr verschlechtern. Und ich muss aufpassen, dass ich nicht noch mehr abnehme; ich wiege nur noch knapp 52 kg (bei 1,70 m), habe in der letzten Woche wieder knapp 1 kg abgenommen... Ich verstehe nicht, wie der HNO mir dann so ein Mittel aufschreiben kann, wo er doch um die Reflux-Problematik weiß... Soll ich das trotzdem nehmen? Was meint ihr?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?