Welches Klima ist bei Hausstaubmilbenallergie am besten?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo Steffi,

wer erzählt den so etwas? Nicht ganz zufällig werden Asthma kuren auch am Meer angeboten. Es gibt Solebäder die auch Asthmakuren anbieten. Wenn Du das nicht glaubst kannst Du ja hier noch einmal nachfragen leben-mit-asthma.com Es gibt auch so etwas Information zur Stollentherapie in Berchtesgaden (siehe Internet).

Das Wichtigste wäre das Du mit Deiner Tochter VOR dem nächsten Winter zum behandelnden Arzt gehst und mit ihm über eine Hyposensibilisierung sprichst . Wenn das möglich ist würde ich das vor dem nächsten Winter in Angriff nehmen.

Das es Deiner Tochter zumindest etwas besser geht - es besteht allerdings die Möglichkeit das die Hyposensibilisierung in zehn - oder zwanzig Jahren wiederholt werden muss!
Jetzt im Frühjahr ist das sinnlos. Vor allem wenn man u.U. noch Ambrosia in der Nähe hat.

VG Stephan

Es geht nicht darum grundsätzlich eine Kur an der See für Asthmatiker das das gut ist weis ich es geht darum das meine Tochter eine schwere Hausstaubmilbenallergie hat und da wurde mir gerade nicht an die See zu fahren weil dort die Milben durch das feuchte Klima noch mehr sind!

0

Das habe ich auch noch nie gehört, denn bei Asthma werden oft Kuren am Meer verordnet. Aber in den Bergen ab einer bestimmten Höhe ist es noch besser bei Hausstaubmilben.

Das Asthmatiker auf Kur an die See fahren sollen/können is mir bewußt das weis ich auch! Es ging darum das meine Tochter unter anderem an ner starken Hausstaubmilbenallergie leidet und deswegen soll sie nicht an die See!

0

Soweit ich weiß, ist bei einer Hausstaubmilbenallergie eine Kur in den Bergen deswegen so geeignet, weil ab einer bestimmten Höhe Milben nicht mehr überleben können. Da hat man dann wirklich mal ein paar Wochen Ruhe vor den Biestern.

Dass man nicht ans Meer DARF, hab ich so auch noch nicht gehört, aber bezüglich der Milben tust du ihr den größeren Gefallen im Gebirge.

LG!

Was möchtest Du wissen?