Welches homöopathisches Mittel hilft bei Tinnitus?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ich kenne China officinalis. Das soll bei Tinnitus helfen. Aber ich habe es selbst noch nie ausprobiert...

Eine homöopathische Therapie kann sich nie nach einer Indikation, wie z.B. Tinnitus richten. Für die Behandlung von Ohrgeräuschen kommen in der Homöopathie viele Arzneimittel in Frage. Erst wenn man über eine Anamnese Genaues über den Tinnitus und über die betroffene Person weiß, kann das helfende Mittel gefunden werden. Wenn der Tinnitus sich unter psychischer Belastung verschlimmert, kommt eben ein anderes Mittel zum Einsatz, als wenn z. B. Lärm der Auslöser ist, oder das Ohrgeräusch syncron mit dem Puls empfunden wird, um nur ein paar Möglichkeiten zu nennen. Die Homöopathie behandelt nie Krankheiten, sondern kranke Menschen.

Einen Tinnitus kommt von Tinnere = klingeln - und man versteht darunter das Hören von Tönen oder Geräuschen, die ohne äußere Schallquelle im Ohr / in den Ohren oder im Kopf wahrgenommen werden und sich als Pfeifen, Rauschen, Summen, Zischen, Klingeln, Piepsen, Sausen, Brummen oder Ähnlichem bemerkbar machen. Es sind Ohrgeräusche im Innenohr - können ausgelöst sein durch das Abknicken der feinen inneren oder äußeren Haarzellen in der Höhrschnecke, die wiederum direkte Impulse auf den Hörnerv und dieser dann weiter ins Gehirn abgibt. Es gibt keine konkrete Heilung für den Tinnitus. Die Behandlung ist ähnlich die des akuten Hörsturzes. Es wird versucht, die Haarzellen wieder besser zu durchbluten. Manchmal geht ein schlechteres Hören mit dem Auftreten eines Tinnitusses einher. Es kann so sein - muss aber nicht. Häufig überlagert das Pfeifen oder Rauschen auch nur die anderen Geräusche. Bis man gelernt hat, den Tinnitus anzunehmen und unterscheiden zu können, ob es "echte" Geräusche sind oder nur die im Kopf - vergeht einige Zeit. Seelische Belastungen verstärken die "inneren" Geräusche. Entspannungsübungen, autogenes Training, Meditation ect. können helfen. Auch habe ich selbst gute Erfahrungen mit Gingium gemacht ( ein pflanzliches Mittel, welches die Durchblutung im Gehirn erhöht)

Aber: viel wichtiger hierbei ist die innere Einstellung zum Tinnitus. Solange man ihn als Krankheit sieht und ihn bekämpfen will, steht man auf verlorenem Posten. Der Tinnitus geht nicht mehr weg. Man muss die innere Einstellung dahin gehend ändern, dass man das Klingeln im Ohr als einen Freund annimmt, der immer dann besonders laut wird, wenn man überfordert oder seelisch nicht ganz auf der Höhe ist. Alles andere ist vergeudete Energie.

Oft wird ein Tinnitus bei Stress stärker, soweit ich weiß können Entspannungsübungen helfen..

Was möchtest Du wissen?