Welches Hausmittel hilft bei starker Regelblutung?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Du kannst Dich mal einlesen bei den verschiedenen Seiten über klimakterium, die besprechen dort die verschiedenene Möglichkeiten einen Unregelmäßigkeit im Zyklus.

Du kannst mit Brennesselsamen und Hefe, Salbe und Leinsaat (alles roh) bei Östrogenmangel nachhelfen und mit Schafgarbe und Frauenmantel bei Progesteronmangel.

http://wechseljahre.gesund.org/beschwerden/zyklus-unregelmaessigkeiten.htm

Schau mal da nach.

Hooks 23.03.2013, 08:48
@Hooks

http://oestrogen-dominanz.de/buch/starke-menstruationsblutungen.htm

Extrem starke Menstruationsblutungen können manchmal eine Folge einer Östrogen-Dominanz sein.

Zwar gibt es auch andere Ursachen für besonders starke Blutungen, beispielsweise Myome, aber wenn keine dieser anderen Ursachen vorliegt, kommen sehr starke Blutungen häufig durch Östrogen-Dominanz.

Extrem starke Menstruationsblutungen können dafür sorgen, dass man sich kaum noch aus dem Haus traut, weil keine der möglichen Hilfsmittel ausreicht, um ein Durchbluten der Kleidung zu verhindern.

Wenn es häufig zur solch starken Blutungen kommt, dann kann dadurch auch ein Eisenmangel entstehen. Eisenmangel hat Schwäche, Infektanfälligkeit und Störungen bei der Wundheilung zur Folge. Er sollte daher unbedingt sorgfältig behandelt werden.

Wenn starke Menstruationsblutungen durch eine Östrogen-Dominanz verursacht werden, dann gehen sie im Allgemeinen zurück, wenn die Östrogen-Dominanz sorgfältig behandelt wird. Es kann einige Monate dauern, bis die vollständige Wirkung erzielt es, daher braucht man möglicherweise etwas Geduld.

Du kannst dann ab dem Eisprung Schafgarbe zu Dir nehmen, eta 2-3 Blättchen am Tag (ist bitter, was hinterher essen)

0
Hooks 23.03.2013, 08:49

Wenn die Regelblutung nur stark ist (aber dafür kürzer), kann das auch von blutverdünnenden Medikamenten aerkommen, wie z.B. ASS / Aspirin. Die sollte man 7 Tage vor zu erwartender Regelblutung absetzen.

0

Hallo kindle,

du solltest auf jeden Fall zum Arzt gehen,wenn du deutlich mehr an Binden oder Tampons verbrauchst,wie sonst üblich.Deine Blutung weit über den sonstigen Zeitraum hinaus geht. Dein körperlicher Zustand sich verändert,z.B. Schlappheit,Blässe,Kreislaufprobleme.

Gute Besserung wünscht bobbys:)

Hej, die Stärke der Regelblutung ist oft genetisch bedingt, d.h. es gibt kein Hausmittel mit dem man die Blutung an sich verringern könnte. Ist die Blutung sehr stark (> 10 Tage) und ungewöhnlich schmerzhaft, kann der FA zum Beispiel eine geeignete Pille verschreiben. Diese kann man dann unter Umständen durchgängig nehmen, sodass man gar keine Blutung bekommt. Viele Pillen regulieren die Blutung aber auch auf eine geringere Stärke bei regelmäßiger Einnahme... bei verschiedenen Diagnosen (Hypermennorhoe, Adenomyse, Uterus myomatosus...) kann eine solche Pille wirklich gut helfen...

kitzekatze 22.03.2013, 21:46
  • Adenomyose, sorry. Und bevor wieder einer kommt mit "ungesunde Hormonkeule" und Pipapo: fragt mal ne schmerzgeplagte Endometriose- oder Hypermenorrhoepatientin, wie einem die richtige Pille das Leben erleichtern kann. Natur hin oder her, aber 12 von 30 Tagen jammernd im Bett rumkullern - das hat nichts mit Lebensqualität zu tun! nur mal so. so :)
1

Du schreibst nicht, wie alt du bist. Wenn du jung bist und noch kinder willst, kann die therapie eine andere sein. Da wird es vermutlich die pille sein. Es kann auch ponstan eingenommen werden, das minimiert die blutung. Das ist allerdings ein pflichtmedikamentund zimlich heftig. Es gibt noch ein anderes medi, das ost jedoch teurer.

Wenn die kinderplanung abgeschlossen ist, könnte man eine thermoablation oder ausschabung machen. Das muss allerdings nicht endgültig hinhalten, blutung kann wieder kommen.

Als letzte lösung kommt die hysterektomie (entfernung) in frage. Danach hast du keine blutungen mehr. Wenn die eierstöcke drinbleiben, musst du keine hormone nehmen.

Gib dir einen ruck und geh zum frauenarzt. Gemeinsam findet ihr bestimmt die beste lösung für dich. Ich weiss wovon ich rede.

Starke Menstruationsblutungen, blutende Haemorrhoiden, Nasenbluten, Schnittwunden usw. werden auf wunderbarer Weise geheilt, wenn man taeglich - falls notwendig auch zwei- oder dreimal am Tag - ein Glas Wasser mit einem Essloeffel Apfelessig trinkt.

Hooks 23.03.2013, 08:42

Also Kaliummangel?

0

Was möchtest Du wissen?