Welches Haarwasser hilft gegen Haarausfall?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Geheimratsecken sind nicht gleich Geheimratsecken, denn es gibt verschiedene Arten davon, die auch verschiedene Ursachen haben.

Bevor Sie etwas gegen Ihre Geheimratsecken unternehmen wollen, müssen Sie also wissen, welche Art Geheimratsecken bei Ihnen eigentlich vorliegt.

-Geheimratsecken bei Haarausfall vom männlichen Typ (Alopecia androgenetica)

Am häufigsten sind Geheimratsecken bei Haarausfall vom männlichen Typ.

Etwa 75 % aller westeuropäischen Männer sind von dem typisch männlichen Haarausfall (medizinisches Fachwort: Alopecia androgenetica) betroffen.

Der Ausprägungsgrad ist sehr verschieden.

Manche Männer haben bis ins hohe Alter nur geringfügige Geheimratsecken, andere schon mit 30 Jahren eine fortgeschrittene Oberkopfglatze.

Doch egal, wie weit der Haarausfall bei dem einzelnen Mann geht, er beginnt in den weitaus meisten Fällen (in ca. 80 %) in den Geheimratsecken.

Nur etwa 20% der Männer haben ein "weibliches" Mittelscheitel-Lichtungsmuster, was aber auch der Alopecia androgenetica zugerechnet wird.

Der Grund für den Haarausfall vom männlichen Typ sind sogenannte Rezeptoren.

Alle Haarfollikel besitzen Rezeptoren.

An diese Rezeptoren docken verschiedene Hormone an, die über den Blutweg zu den Haar-follikeln gelangen.

Die männlichen Geschlechtshormon (Testosteron- Hormone) hemmen den Kopfhaarwuchs und führen zum Haarausfall auf dem Kopf.

Die Haarfollikel in den Geheimratsecken haben besonders viele Rezeptoren, an denen die Testosterone andocken können.

So kommt es, daß dort die Haare am intensivsten gehemmt werden. Frühzeitiger Haarausfall in den Geheimratsecken ist also die (frustrierende) Folge.

Dies am besten mit einem Arzt besprechen:

Es gibt schon seit gut 10 Jahren auf dem Markt eine Medikamentengruppe, die die Testosterone an den Rezeptoren der Haarfollikel abblockt (Wirkstoffe Dutasterid und Finasterid, z.B. im Markenpräparat Propecia®).

Viele Anwender können damit ihren weiteren Haarausfall stark verlang-samen oder sogar ganz stoppen.

Eine Verdichtung des Kopfhaares tritt aber, wenn überhaupt, dann nur in sehr geringem Maße auf.

Vor allem hat sich leider gezeigt, daß Finasterid speziell an den Geheimratsecken so gut wie nichts ausrichten kann.

Auch bei Minoxidil, einem weiteren Medi-kament gegen Haarausfall, daß für diesen Zweck seit ca. 20 Jahren auf dem Markt ist, sind die Dinge vergleichbar.

Es ist mit Minoxidil (z.B. Markenpräparat Regaine®9 möglich, an bestimmten Stellen der Kopfhaut den Haarausfall zu verlangsamen oder sogar etwas rückgängig zu machen, und zwar vor allem im Tonsurbereich. Die Frontpartien können aber durch Minoxidil praktisch nicht beeinflußt werden.

Fallen Sie nicht auf teure und wirkungslose Haarausfall-Mittelchen und die unseriösen Versprechen der täglichen Werbung herein !

In der Werbung wird oft versucht, alle möglichen Arten von Mitteln und „Heilwässerchen“ an den Mann zu bringen.

Alle diese Produktie haben eines gemeinsam:

Sie sind praktisch wirkungslose Scheinmedikamente (Placebos), die ihnen nicht helfen können.

(ausführlich und mit weiteren Infos zum Thema unter: http://www.geheimratsecken.info/index.html)

4

Hallo, Alopecia areata ist die häufigste entzündliche Haarausfallerkrankung (ca. 1,4 Mio. Menschen in Deutschland) und tritt in jedem Lebensalter auf. Also eine Entzündung im Körper. Wenn der Entzündungsherd, wo immer er auch sein mag im Körper, als Ursache ermittelt wurde und beseitigt wird, kann auch der Haarausfall gestoppt werden und wenn dann die Haarfolikel noch erhalten sind wachsen auch Haare nach. Also die Ursache zu ermitteln ist wichtig! Zur Ursachenforschung schau mal auf Google haaraufall-dauerhaft-stoppen kann ich nur empfehlen, denn dort wurde einem Familienmitglied von mir sehr geholfen. Die geben auch Empfehlungen, was Du machen musst, mit natürlichen Mitteln. Was nutzen Dir chemische Bomben mit Nebenwirkungen. Alles Gute!

1
2
@holgerc

Dem kann ich nur zustimmen, denn die Mediziner von haarausfall-dauerhaft-stoppen.com haben mir persönlich in diesem Punkt auch sehr geholfen. Probier es einfach aus, denn ansonsten drehst Du Dich im Kreis. Ohne Ursachenermittlung keine Veränderung.

0

Also mir und vielen die ich kenne hilft Minoxidil aus der Apotheke.

Und aus der Frage eine Gesellschafts-, Philosophie-, Psychologie- oder Ästhetikfrage zu machen finde ich nicht zielführend.

Also als Betroffener, der etwas gegen den Haarausfall tut und sich damit lange beschäftigt hat, viele Erfahrungsberichte aus dem Internet und von Freunden kennt würde ich folgende 3 Dinge als sehr gängige und nachgewiesene Mittel nennen:

Minoxidil: Eine Tinktur, ca. 25€/Monat - Apotheke Proscar: Tabletten, ca. 100€/Monat - Nur auf Rezept erhältlich Haarverdichtungsfasern: ist eine kosmetische Lösung zum Kaschieren lichter Stellen - ca. 10-30€/Monat - Bisher nur in Webshops und bei einzelnen gehobene Friseure und Haarzentren erhältlich. Einfach mal googlen.

Was tun gegen Haarausfall und Schuppen? Nichts hilft...

So langsam weiß ich wirklich nicht mehr weiter. Ich leide seit ungefähr 3 Jahren an Haarausfall, den ich schon vielfach versucht habe zu behandeln. Und jedes mal wenn ich eine 'neue' Behandlung vom Hautarzt ausprobiere wird es eher schlechter als besser. Ich habe dann selbst etwas geforscht und mich dazu entschlossen meine Antibabypille zu wechseln, da der Haarausfall vermutlich durch das Absetzen meiner ersten Pille verursacht wurde. (Meine Theorie der Geschichte, die Hautärztin streitet dies allerdings ab) Als ich dann eine antiandrogene Pille von meiner Gynäkologin bekam wurde der Haarausfall auch zu einem großen Teil besser. Da ich aber noch immer unter leichtem Haarausfall litt/leide ging ich wieder zur Hautärztin, die mir dann eine Creme mit Salicylsäure und Cortison und Vitaminpräparate und ein Schwefelshampoo verschrieb. (Nach ein paar Nachforschungen fand ich dann heraus, dass sie wohl von einer Seborrhoe ausgeht) Die Symptome treffen ja auch leicht darauf zu. (Schnell fettende Kopfhaut, leichter Juckreiz) Nunja, jetzt behandle ich meine Kopfhaut seit ca 3 Monaten so, wie von der Hautärztin vorgeschrieben und habe sehr starke Schuppen und eine trockene, juckende Kopfhaut bekommen. Habe zwischendurch alle möglichen frei erwerblichen Shampoos ausprobiert und auch Silicea Kieselsäuregel und Cellagon Felice getrunken und außerdem homöopathische Globuli eingenommen. Cellagon und Silicea haben mein Haarwachstum positiv beeinflusst, allerdings gingen trotzdem noch sehr viele Haare verloren. Jetzt bin ich wirklich am Ende mit meinen Forschungen und habe wirklich keine Idee mehr wieso meine Haare einfach nicht auf meinem Kopf bleiben wollen :( Meine 'Routine Blutwerte' sind alle im normalen Bereich, ich habe und hatte kein Stress, ich ernähre mich gesund so gut es geht, föhne meine Haare nur auf niedriger Stufe.. Ich hoffe jemand hat noch mehr Ahnung oder eine Idee, die mir endlich helfen könnte. Herzlichen Dank im Vorraus :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?