Welcher Honig ist am besten für die Gesundheit?

1 Antwort

Bestimmte Honigsorten haben bei der Behandlung oberflächlicher Wunden und Infektionen eine bessere Wirkung als herkömmliche Antibiotika. Diesen Zusammenhang konnten Forscher aus Australien und Neuseeland in einer bislang einzigartigen Studie belegen.

Antibiotika sind Medikamente, die gezielt das Wachstum von Bakterien hemmen. Sie werden eingesetzt, um bakterielle Infektionen und Entzündungen zu behandeln. Ein Problem dabei ist, dass Bakterien häufig resistent gegen die eingesetzten Substanzen werden und die Medikamente daher nur für kurze Zeit wirksam sind. Besonders in Krankenhäusern werden Infektionen oft durch resistente Bakterien verursacht und lassen sind dadurch nur schwer behandeln. Zumindest für die Behandlung oberflächlicher Wunden und Infektionen gibt es jetzt möglicherweise eine neuartige Alternative: Honig. Wissenschaftler aus Australien und Neuseeland konnten erstmals in einer Studie zeigen, dass bestimmte Honigsorten eine antibakterielle Wirkung besitzen. Das zuckrige Bienenprodukt wirkte dabei – anders als herkömmliche Antibiotika – gegen alle getesteten Erreger, darunter auch solche, die gegen mehrere Antibiotika resistent waren. Ein weiterer Vorteil der goldenen Masse: die Bakterien konnten auch bei langfristiger Anwendung keine Widerstandsfähigkeit gegen die im Honig enthaltenen Wirkstoffe entwickeln, was bei herkömmlichen Antibiotika oft der Fall ist.http://www.qualimedic.de/news_090713.html

Hilft Brokkoli essen gegen Haarausfall?

Hallo Ihr,

ich habe schon immer dünne Haare und je älter ich werde, desto dünner werden sie leider. Das ganze ist genetisch bedingt, denn auch bei meiner Mutter ist es so.

In irgendeinem Forum (weiß nicht mehr genau wo) habe ich gelesen, dass es helfen soll, wenn man viel Brokkoli oder andere Kohlsorten isst. Soweit ich mich noch richtig erinnere, sind auch Kresse und Rettich gut, um dem Haarausfall entgegen zu wirken.

Hat irgendjemand ausprobiert, ob das wirklich hilft oder ist das nur ein "Märchen"?

...zur Frage

Welcher Honig ist am besten für Diabetiker?

Kann man einen bestimmten Honig am besten vertragen?

...zur Frage

Ab welchen Alter können Kinder Honig essen?

Wie alt müssen eigentlich die Kinder sein, dass sie Honig essen können und kann es auch dann der vom Imker sein oder besser aus dem Supermarkt?

...zur Frage

Hilft Honig bei rauen Lippen?

Ist Honig als Hausmittel wirklich ein probates Mittel um wieder weiche und zarte Lippen zu bekommen? Wie oft muss man das anwenden und sollte man den Honig pur auftupfen, oder wie?

...zur Frage

Zu wenig gegessen?

Mein älterer Bruder ist zur Zeit sehr gestresst mit seiner Arbeit und hat komplett seine Mahlzeiten vernachlässigt, dass seine Essgewohnheiten sich sehr verändert haben. Es ist schwer für ihn, noch etwas in sich zu bekommen und abgenommen hat er auch sehr. Mittlerweile auch Bauchschmerzen bekommen.

Danke im Voraus

LG

...zur Frage

Könnte es eine Histaminintoleranz sein?

Hallo,

ich habe seit einigen Wochen nach dem Essen Blähungen. Einen richtigen Blähbauch. Sonstige Symptome habe ich keine - keine roten Stellen, keine Probleme mit dem Zyklus, keine laufende Nase oder zuschwellende Nasenhöhlen etc. Durchfall habe ich auch nie, eher Verstopfung. Gestern Nacht hatte ich nach Beeren, Joghurt und Bananen zum Abendessen mehrere Stunden später einen starken Blähbauch und Juckreiz. Ob das an dem Essen liegt, weiß ich jedoch nicht - kann auch trockene Heizungsluft etc. sein. Kopfschmerzen habe ich sehr selten, Symptome wie Kreislaufprobleme oder Herzrasen sind mir nicht aufgefallen.

Meine Ernährung ist aber generell ziemlich histaminreich, ich liebe Beeren, Tomaten, Avocado, Pilze, Bananen, Kakao, Balsamico etc. etc. - eine Intoleranz gegen Histamin wäre daher sehr schwer für mich, gerade weil ich nach einer leichten Essstörung gerade eine Ernährung gefunden habe, die generell gut für mich passt.

Ich weiß, dass die letzte Diagnose nur ein Arzt stellen kann - aber ich sitze zuhause und habe so Angst, meine Ernährung wieder komplett umstellen zu müssen & mir wieder ständig Gedanken machen zu müssen, was und wie ich esse. Vielleicht kann mir jemand von euch helfen, mir sagen, ob beispielsweise Verstopfung Symptome für Histaminintoleranz sein können bzw. ob fehlende Symptome was Hautirritationen, Herzrasen und Kreislaufprobleme oder Kopfschmerzen eher gegen die Intoleranz sprechen? Gestern habe ich größtenteils histaminarm gegessen, abends dann Bananen, Beeren, Trockenobst und hatte Stunden später Beschwerden, die ich tagsüber nicht so stark hatte. Das macht mir Angst, kann jedoch auch an zu viel rohem Obst etc. liegen..

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?