Welche Werte misst man bei Verdacht auf Gicht?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

hallo leo, hier ist der harnsäurewert im blut sehr wichtig. je höher dieser ist um so größer die wahrscheinlichkeit das man einen gichtanfall bekommt. es gibt aber auch menschen mit gichtanfällen die einen normalen harnsäurewert haben und welche mit einem erhöhten die nie probleme damit bekommen. gicht bezeichnet man ja auch als eine wohlstandskrankheit die durch die heutige ernährung begünstigt wird. viel fleisch, innereien, alkohol, ... begünstigen das. suche im internet doch mal auf purintabelle.de alles was dort hohe werte hat sollte gemieden werden

Also der Urin-pH-Wert kann gemessen werden. Dieser sollte eigentlich zwischen 5-7 sein, ist aber bei Gicht sauer, also <5. Im Blutbild misst man den Harnsäurewert. Dieser ist bei Gicht erhöht, d.h. > 8mg/dl.

Schallmuster: Wie sollte das Nierenbecken sonographisch aussehen?

Hallo,

ich versuch mich so kurz zu halten wie es geht. Meine Tochter ist 5. Sie hatte vor einem Jahr zum ersten Mal Markohämaturie (sichtbares Blut im Urin) und keinerlei Schmerzen. Ich habe es nur per Zufall entdeckt. Dann 4 Monate später erneut, diesmal aber in Form einer Blasenentzündung, und mit Schmerzen. Bisschen später hatte sie dann eine Mikrohämaturie (unsichtbares Blut im Urin). Es wurde eine MCU veranlasst. Diese war ohne Besonderheiten. Dann erfolgte eine Einweisung ins Krankenhaus mit Verdacht auf IGA Nephritis.

Der Urin währen unseres 2-tägigen Aufenthalts war dann aber unauffällig. Der Kinderarzt machte schon einen unauffälligen Ultraschall. Dann hat der Arzt im Krankenhaus auch einen gemacht. Soweit war alles ok, bis auf ein echoreiches Nierenbecken. Es war wohl nicht echonormal. Während des Schalls fragte er mich ob sie denn gerade eine Blasenentzündung hatte-das war aber nicht der Fall. Mehr sagte man mir nicht, ich soll nur regelmäßig testen ob wieder Blut im Urin erscheint. Eine IGA Nephritis könnte man nur per Biopsie diagnostizieren, und diese wird erst durchgeführt wenn meine Tochter a) Blut im Urin hat und b) beim Anlegen einer Urinkultur kein Erreger einer Blasenentzündung gefunden wird.

Der Kinderarzt untersucht weiter per Ultraschall und meinte es ist normal dass das Nierenbecken echoreich ist. Im Krankenhaus schien das aber etwas anders? Nun frage ich mich, welches Schallmuster ist denn für die Nieren in Ordnung? Weiß das jemand?

Während der Sono heute konnte ich wieder sehen, wie das Nierenbecken (der Teil in der Mitte der Niere) fast schon weiß auf dem Bildschirm erschienen. Was ja für "echoreich" spricht.

DIe im Krankenhaus hätten die weiteren Untersuchungen gemacht, wenn nicht unser Kinderarzt gesagt hätte das er es immer machen möchte. Ich hoffe nur das er sich in Punkto Nieren echt gut auskennt.

LG

Shamrock

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?