Welche Werte können aktuell Auskunft über den Zustand der Leber geben?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Eigentlich musst du das nicht selber zahlen. Bei solchen Medikamenten ist ein bluttest im Jahr normal. Habe das auch mal genommen. Jetzt nehme ich Citalopram und mein Arzt macht ein mal im Jahr Leber und nierenwerte. Sprich doch deinen Arzt mal an! 

Danke dir. Habe mit der Schwester telefoniert, nur im  zu fragen, ob der Arzt es als IGEL macht und sie meinte, es könnte auch sein, das es Kassenleistung ist. Zumal der letzte Test schon ewig her ist.....mein Mann muss Montag wieder hin, er ist krank geschrieben und fahre dann mit. Es wird bestimmt alles okay sein, aber trotzdem nicht verkehrt die Blutwerte mal auf den neuesten Stand der Dinge zu bringen. Welche Werte das im einzelnen sind, wird dann Sache der Praxis sein.

2
@sonne123

Eben. Sehe ich auch so. Vor allem wenn es schon in der Beilage steht sollte es besser auch gemacht werden. Bei mir war immer alles in Ordnung. Ist es bei dir bestimmt auch :-) 

2
@LillyCooper

Mit einem anderen Ergebnis rechne ich gar nicht. Bisher war alles Tip top na ja bis auf das Cholesterin, was aber auch eher unbedeutend ist....;-)

1

Sich nur übers Internet zu informieren ist Mist! Geh zum Doc, lass dir Blut abnehmen und Ultraschall machen, dann können sie dir sagen, was dir hilft! Gegen Fettleber hilft auch ein Wirkstoff der in der Matiendistel enthalten ist!

Montag habe ich Termin. Ultraschall wird aber nichts, da erstens die Schwester entschieden hat das Blut auf KK zu kontrollieren, mein HA weiss nichts davon. Zweitens besitzt er kein Ultraschallgerät mehr, obwohl er Internist ist. Der Grund ist für mich verständlich. Danke für deine Antwort. 

1
@sonne123

KK, was das?

Wenn dein Doc kein Ultraschall hat, dann geh zu einem anderen! Denn dabei kann man Gallensteine erkennen!

1
@RDJ63

KK =Krankenkasse ;-)

Mir geht es nur darum, das Blutbild mal kontrollieren zu lassen. Ich nehme seit ca 2 Jahren Trimipramin verschrieben vom Hausarzt. In der Packungsbeilage werden Blutbildkontrollen empfohlen. Da der letzte Test schon ewig her ist und mein Hausarzt von sich aus da so und so nichts zu sagen wird, hätte ich es auf eigene Kosten veranlasst. Aber die Schwester meinte, das dafür die KK aufkommt, zumal schon sehr lange kein Blut mehr abgenommen wurde bei mir. Das reicht dann erst mal wieder für lange Zeit. Mir kommt es auf dir die Leberwerte und Cholesterin an. Mehr eigentlich nicht...

1

Nachtrag: Gesamtcholesterin lag beide male wenn ich mich recht erinnere zwischen 230 und 240. Einheit weiss ich gerade nicht....

Medikamente nehmen trotz erhöhter Leberwerte

Hallo zusammen! Da ich zur Zeit eine schwere Entzündung im Gesicht habe, hat mein Hautarzt mir ein Antibiotikum und ein anderes Medikament (Isotretinoin) verschrieben. Ich hatte ihn auch gefragt, ob ich das trotz der bei mir jetzt festgestellten erhöhten Leberwerte nehmen könnte (das AB kannte ich schon). Daraufhin meinte er nur, dass er das dann nur ganz gering dosieren würde (nur 10 mg/Tag, normal wäre mindestens das Doppelte oder sogar noch mehr), dann würde das schon gehen.

Jetzt habe ich mir aber gerade mal den Beipackzettel durchgelesen und da kann man ja das Grauen kriegen... Hammer, was da alles an Nebenwirkungen beschrieben wird... :-( Und da steht jetzt als häufige Nebenwirkung "Erhöhung der Leberenzyme".

Kann ich trotzdem riskieren, diese Tabletten zu nehmen? Denn wenn sich darunter die Werte noch mehr erhöhen, dann ist ja auch eine korrekte Diagnostik, warum die Werte jetzt so hoch sind, nicht mehr wirklich möglich (die eigentlich in der nächsten Zeit noch ansteht). Oder ist das bei dieser geringen Dosierung doch nicht so schlimm? Weiß das jemand von euch?

Leider könnte ich den Hautarzt erst wieder am Montag dazu befragen, da der jetzt das lange Wochenende die Praxis geschlossen hat und auch mein Hausarzt ist nicht da.

Meine Leberwerte waren bei der letzten Untersuchung: g-GT 35,5 U/l (Referenzwert 9-36), GOT 77,8 U/l (Referenzwert 0-23), GPT 183 U/l bei Kontrolle 165 (Referenzwert 0-55), LDH 167 (kein Referenzwert angegeben)

Danke und viele Grüße

...zur Frage

erhöhte Leberwerte - Ursachen?

Hallo! Ich bin immer noch in der Reha (hier ist es sehr gut) und muss mal dringend eine Frage stellen:

Bei einer Blutuntersuchung wurden bei mir "wesentlich erhöhte Leberwerte" festgestellt. Ich habe mal bei früheren Laborbefunden nachgeguckt, da wurden die Grenzwerte folgendermaßen angegeben:

GPT 0-35 U/l; GGT 0-66 U/l, bei einem anderen Labor waren die angegebenen Grenzwerte nur unwesentlich anders.

Ich lasse regelmäßig mein Blut kontrollieren, und da waren die Werte immer mitten in der Norm, lagen beide immer so um die 15 (+-3). Auch beim letzten Blutbild im Januar im Krankenhaus waren die Werte völlig in Ordnung.

Meine Werte liegen jetzt aber laut der Ärztin hier in der Reha irgendwo bei über 130 bzw. 150 (ich weiß nicht genau welcher wie hoch ist). Die sind zwar zwischen der ersten und zweiten Blutentnahme ganz leicht zurückgegangen, waren also vorher wohl noch höher, aber auch der Chefarzt hier sagte bei der Visite, dass ihm die Werte nicht gefallen. Es wurde dann eine Blut-Kontrolluntersuchung gemacht, dabei wurde Hepatitis (alle Formen) ausgeschlossen. Weiter wird hier deswegen nichts unternommen (komme nächste Woche nach Hause), ich solle das abklären lassen, wenn ich zuhause bin.

Auch ein anderer Wert war nicht in Ordnung, hab aber vergessen, wie der hieß.

Weiß jemand von euch, wo solche Werte dran liegen können? Und warum die plötzlich so hoch sein können, wo die doch jahrelang immer top in Ordnung waren?

Ich habe mal alle Beipackzettel von den Medikamenten durchgelesen, die ich nehme, da wird aber sowas nirgendwo erwähnt.

Leider ist mein Hausarzt wenn ich aus der Reha komme im Urlaub. Sollte ich dann in der Zwischenzeit lieber die Werte nochmal bei einem anderen Arzt kontrollieren lassen oder einfach noch 3 Wochen warten? Der Chefarzt sprach sogar von einer ggf. notwendigen Leberpunktion (Argh). Aber das ist doch dann wohl eher mit Kanonen auf Spatzen schießen, oder nicht?

Auf jeden Fall meinten beide Ärzte, das meine ständige Müdigkeit und Schlappheit wohl von diesen Leberwerten kommt, zumindest wären diese Werte grundsätzlich geeignet solche Symptome auszulösen. Ich könnte fast nur noch schlafen und bin nach der kleinsten Anstrengung k.o.

Wäre super, wenn mir vielleicht jemand dazu was sagen kann, denn hier kriege ich irgendwie zu dem Thema trotz Nachfragen keine richtige Antwort...

Danke!!!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?