Welche Ursache kann eine vergrößerte Leber haben?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo mainau, bei einer leicht vergrößerten Leber solltest du dir erst mal keine Gedanken machen, wenn deine Leberwerte in Ordnung waren, du kein Alkoholiker bist und dich gesund ernährst. Es gibt viele Ursachen, die dafür infrage kommen könnten, aber Spekulationen nützen dir gar nichts. Warte doch einfach die weiteren Untersuchungen nächste Woche ab. Wahrscheinlich ist alles ganz harmlos. Alles Gute!

Unerklärliche "Fettleber" nach mehreren Sonographien?

Huhu Leute :) vor gut einem Jahr wurde bei einer Ultraschall untersuchung eine Splenomaglie und Fettleber entdeckt. War bei 3 verschiedenen Hausärzten dieses Jahr und niemand hat mir gesagt wieso ich eine habe.. (22 Jahre. Nichtraucher. Sehr selten Alkohol. Leicht übergewichtig). Ich habe übers Jahr einige male Blut abgenommen und die Ergebnisse waren immer Ok. Bis auf Cholesterin und einige blutfettwerte. Habe mich auch sonst nie Krank gefühlt. Ich bin wegen anderen Problem zu einen neuen HA gefahrem habe ihn das erzählt mit der Leber und der Milz und er hat mich zur Sonographie geschickt. Heute war es soweit und dies sind die Ergebnisse: Leber (ca.14,5cm MCL) leicht vergrößert mit glatten Konturen und homogener Echostruktur bei normaler Echodichte, intrahepatische Venen nicht erweitert, steatosis. Milz (ca.12,6x4,7) leicht vergrößert, homogene Echostruktur, klrine hypodense RF ca. 5x9mm. Keine freien flüssigkeiten und keine Pleuraergüsse bds. Nieren, Aorta etc war alles ok. Hätte man bei einem Ultraschall schlimme tumorartige Veränderungen entdeckt ? (3x ultraachall dieses Jahr von 3 verschiedenen Ärzten) Das einzige was ich heute gefragt wurde ist ob ich Hepatitis habe oder hatte. Davon wüsste ich nichts und hätte man doch im Bluttest oder den vorriegen Sonographien erkannt oder ? Ich habe jetzt echt Angst das es Anzeichen einer Leberzirrhose oder Tumors sein können :( Weil der Arzt wollte unbedingt das ich ein Mrt mache. Seit fast einem Jahr habe ich die Probleme mit der Milz und der Leber. Hätte man etwas schlimmes im Ultraschall oder Blutuntersuchung erkannt ? Er meinte zudem noch ich soll in ein Krankenhaus zur Leberambulanz evtl. Diese ratlosigkeit macht einen echt langsam fertig :/ vielleicht hat ja jemand ähnliche Erfahrungen gemacht oder kennt sich ein wenig damit aus. Vielen dank ihr lieben.

...zur Frage

Trifft es zu, dass Bier keine schädliche Auswirkung auf die Leber hat?

Jemand erzählte mir, dass er demnächst zur Blutuntersuchung zum Arzt müsse. Er machte sich ein wenig Sorgen wegen seines zu hohen Alkoholbedarfs. Ein anderer beschwichtigte ihn jedoch mit der Begründung, das Trinken von Bier habe keine Auswirkung auf die Leber. Es wäre nur Wein und Schnaps, die der Leber schaden. Stimmt das?

...zur Frage

Vor dem Ultraschalll der Oberbauchorganen Wasser trinken?

Mein Vater hatte heute diese Untersuchung und war nüchtern. Der Arzt hat aber gesagt, dass es da alles sehr schlecht zu sehen, deshalb muss mein Vatter nächstes mal zum Ultraschall kommen und vorher wieder nichts zu essen aber unbedingt mindestens 1 L Wasser zu trinken und es werden Magenraum, Bauchspeicheldrüse, Milz, Leber und Gallenblase untersucht. Ich habe aber gelesen, dass man vor dieser Untersuchung doch nichts essen und nichts trinken soll. Nun ist dazu noch der Telefon in der Praxis ahrscheinlich kaputt. Ich wollte nämlich frage, ob mein Vater auf die Toilette gehen darf, nachdem er das Liter Wasser getrunken hat.

Danke

...zur Frage

Detox-Diät/Kur nur mit normalen Bananen - Funktioniert die Entgiftung auch auf diese Weise?

Hallo,

ich habe mich letztens mit der sogenannten Detox-Diät auseinandergesetzt und würde diese gerne ausprobieren. Allerdings konnte ich keine Forenthemen mit Erfahrungen zu der Frage finden, ob Bananen entgiften?

Auf folgender Seite habe ich mich informiert: http://deavita.com/gesundes-leben/gesunde-ernahrung/detox-diat-entgiftet-3-tage.html


  • Würde es auch reichen, wenn ich die Bananen, Gurken und Äpfel durcheinander esse, ohne sie zu einem Saft/Smoothie zu verarbeiten? Ohne weitere Lebensmittel über mehrere Tage hinweg. Ich würde auch gar nichts anderes essen und die täglichen 3 Liter Wasser trinken. Kann die Entgiftung so genauso gut stattfinden, oder liege ich so im Nachteil?

Ich dachte die Bananen entgiften hauptsächlich und deshalb ist es des weiteren egal. Ich bin gespannt auf Antworten von Leuten, die so etwas schon einmal gemacht bzw. sich damit auseinandergesetzt haben.

...zur Frage

Rückenschmerzen seit ca. 3 Jahren

Hallo,

ich bin 32 Jahre alt und habe seit ca. 3 Jahren Rückenschmerzen, die meistens in den Morgenstunden von 4 - 6 Uhr auftreten. Sobald ich aufstehe und mich bewege, gehen die Schmerzen schlagartig zurück. Die Schmerzen sind gerade noch ertäglich aber sie stören mich täglich in meiner Nachtruhe. Wenn ich mich gerade auf den Rücken lege oder seitlich eine Art Embryo Stellung einnehme, lindert es die Schmerzen. Manchmal treten die Schmerzen aber auch schon am Abend oder auch tagsüber auf. Das ist aber eher selten. Mein Orthopäde hat mich geröngt, sowie ein MRT der LWS sowie ein MRT der Kreuzdarmbeinfugen angeordnet um Morbus Bechterew auszuschließen. Leider ohne nennenswerten Befund. Ich war auch schon bei zwei Rheumatologen. Mein Blut wurde auf HLA-B27 positiv getestet. Ein Rötgenbild meiner Hände und Füße war unaufällig. Mein Ortophäde ist etwas ratlos und hat, nach Rücksprache mit dem Rheumatologen, ein Skelettzintigramm angeordnet. Ich ahne aber schon, dass dabei auch wieder nichts gefunden wird. Außerdem wird einem dabei doch eine radioaktive Flüssigkeit gespritzt. Gesund kann das auch nicht sein, oder? Ich habe ein wenig das Gefühl immer wieder abgeschoben zu werden und das nicht andere mögliche Ursachen untersucht werden.

Hier nochmal meine Symptome (Ich führe mal alles auf, was mir einfällt) - LWS Schmerzen überwiegend in den Morgenstunden - Öfters Nackenverspannungen - Hals ist ganz leicht schief nach rechts geneigt - Zwischendurch Probleme mit Seitenstechen im unteren Rippenbereich rechts schon bei kleinen Ansprengungen wie Treppensteigen. Ist aber gerade wieder weg. - Schmerzen im Steißbein bei langem Sitzen im Bürostuhl bzw. beim Radfahren - Achillessehnenprobleme rechts (hängt aber wohl mit Joggen zusammen ca. 30-50 km/Woche) Ist auch gerade wieder weg, da ich eine Pause mache. - Leichter Bluthochdruck ca. 135/90 - Häufig Blähungen (Darmspiegelung gemacht, war in Ordnung) - Öfter mal piepen im linken Ohr, verschwindet aber schnell - Zwischendurch mal Schmerzen in Oberschenkelhüftgelenken, hängt aber wohl eher auch mit dem Joggen zusammen, da diese manchmal danach auftreten. - Ganz leichter Druck unterm Kehlkopf. Habe das Gefühl im Aufstoßen zu können. - Habe häufig trockene Haut - Nach sportlicher Aktivität und darauf folgener Entspannung auf dem Sofa sehr häufig Schwindel

Mehr fällt mir nicht ein. Ich bin 32 Jahre und Bürokaufmann aber gerade seit einem Jahr in Elternzeit zu Hause. Vielleicht hat jemand eine Idee? Evtll. ist es gar nichts rheumatisches.

Viele Grüße

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?