Welche Symptome hat man beim Reizdarm-Syndrom?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo...>>der Bauch tut weh<<-aber Du kannst nicht genau sagen wie?>>Völlegefühl macht Dir zu schaffen>>Blähungen:der Bauch fühlt sich aufgebläht und hart an.Fallweise gurgelt er,Winde gehen ab>>Du leidest unter dem Wechsel zwischen Durchfall und Verstopfung oder häufigen Stuhlgang?--> Treten diese Beschwerden nur gelegentlich auf,sind es normale Reaktionen des Körpers auf bestimmte Lebensmittel oder psychosozialen Streß und hängen mit der Fähigkeit zusammen, diesen zu verarbeiten.Wenn man immer wieder darunter leidet,ist dies ein Zeichen,daß man Schwierigkeiten hat belastende Situationen zu meistern!So steht es in einem schlauen Buch von mir!!!Die Verdauungsprobleme können chronisch werden und den Alltag bestimmend beeinflussen!!!Wenn die Störungen weiterhin hartnäckig sind mußt Du Dich nochmal mit einem Facharzt in Verbindung setzen!Lg und alles Gute!

Auch wenn die Auslöser des Reizdarmssyndroms nicht immer leicht zu erkennen sind, sind psychische Belastungen und falsche Ernährung oft ein Auslöser. Man kann die Erkrankung des Reizdarms zwar nicht dauerhaft heilen, jedoch lassen sich die Schmerzen durch eine Ernährungsumstellung sowie Medikamente lindern. Oft hilft es schon Stoffe wie Nikotin oder Alkohol sowie starke Gewürze und Kaffee zu vermeiden. Dies kann schon helfen die Symptome zumindest temporär zu behandeln. Außerdem sollte wenig Nahrung aufgenommen werden, die zu Blähungen führt. Ich selber versuche mit diesen Maßnahmen gegen die ewigen schmerzen anzukämpfen, wobei mir www.bauchschmerzen.de/ viel geholfen hat! Solltest du dir unbedingt einmal anschauen um deine Beschwerden zu lindern! Gute Besserung!

Unmittelbar nach dem Essen starkes Völlegefühl?

Habe seit ca. 3 Wochen meist schon bei den kleinsten Mahlzeiten ein starkes Völlegefühl, kann nicht genau definieren ob im Ober- oder Unterbauch da das Gefühl im ganzen Bauchraum ausstrahlt. Hab allerdings immer noch Appetit was oft dazu führt dass ich über die Schmerzgrenze hinaus esse. Kann anschließend schwer Luftholen.

Hatte vor 2 Wochen eine Magenspiegelung wo festgestellt wurde dass ich eine Gastritis (Magenschleimhautentzündung) habe allerdings nicht bakteriell bedingt sondern vom Typ C (Stress, unbekannte Ursache etc.). Nehme vor dem Essen auch regelmäßig wie vom Arzt verordnet Pantoprazol was mir allerdings nicht wirklich hilft.

Eine Mahlzeit fiel bei mir damals immer recht groß aus da ich nur 2x am Tag gegessen habe, doch dann kamen plötzlich Beschwerden, weswegen ich meine Mahlzeiten erhöht habe, was allerdings nicht viel brachte da ich schon nach 2 Äpfeln voll bin und ich schon Angst habe meine nächste Mahlzeit zu essen da die ja nicht lang auf sich wartet.

Jetzt bin ich nicht sicher ob es denn wirklich an der Gastritis liegt und ob ich die vlt. sogar los bin und das Völlegefühl einen anderen Grund hat.

Hatte schon an Gallensteine oder Fructoseintoleranz gedacht.

Hilfe wäre echt nett und wenn sich wer auskennt mit Gastritis wären Tipps dagegen super. Wüsste auch gerne weshalb man überhaupt ein Völlegefühl bei einer Gastritis bekommt.

Danke und lg

...zur Frage

Wiederkehrende Schmerzen, verschwommenes sehen und Glossitis?

Seit knapp zwei Jahren plagen mich immer wiederkehrende Symptome.
Angefangen hat alles damit, dass ich auf dem rechten Auge zeitweise verschwommen sehe. Es wurde untersucht aber der Augenarzt konnte nichts feststellen.

Dann hatte ich über einen längeren Zeitraum Reizhusten (3/4 Jahr) auch hier konnte nichts festgestellt werden. Ich musste ein Antibiotikum einnehmen das einen Pilzbefall verursachte. Dieser Wurde mit einem anderen Mittel behandelt. Seitdem ich dies Mittel einnahm, bekam ich immer flecken auf der Zunge (glossitis) und Schmerzen, links unter den Rippen bis hin zu Leiste. Auch das wurde abgeklärt. Verdacht auf Reizdarm. Dazu kommen immer wieder Schmerzen in den Achseln zur Brustmuskulatur hin und am Kiefer.

Aktuell bin ich kurz vorm Durchdrehen. Das verschwommene Sehen auf dem rechten Auge und die linksseitigen Flankenschmerzen machen mir wirklich zu schaffen.
CT Abdomen und Thorax, MRT Kopf und Bauch, und Röntgenbilder der Lunge sind alle unauffällig. Bei der Magen-Darmspiegelung wurde eine leichte Magenschleimhautentzündung und im Enddarm eine ischämische Schleimhautschädigung festgestellt.

Ich bin nur ein Leihe aber ich vermute, dass die Darm- und Zungengeschichte irgendwie zusammenhängt. Ich laufe von Arzt zu Arzt und niemand kann mir helfen außer zu sagen, dass ich Schmerzmittel nehmen soll. Was kann das sein?

...zur Frage

Warum vertrage ich kein Brot?

Hallo, bin schon eine ganz Weile daran am verzweifeln weshalb ich kein Brot vertrage, ich habe diverse Unverträglichkeiten wie Lactose und Fructose, aber ich kann mir nicht erklären wieso mir von Brot übel wird. Habe schon viele Brote probiert frisch vom Bäcker (Steinecke): Kartoffelbrot, Berliner Landbrot, Roggenbrot, Vollkornbrot, Weißbrot und aus dem Discounter div. Toast/Vollkorntoasts, Aufbackbrötchen, Knäckebrot etc., dazu esse ich meist nur Lactosefreien Käse und Deli(rein Pflanzlich). Und Gluten/Hefefreies Brot habe ich auch ohne Erfolg probiert..

Meine Symptome sind dann meist Sodbrennen, erst recht bei hellerem Brot, sowieso eine Art unwohl sein in der Magengegend, später dann Übelkeit und des öfteren Aufstoßen. Habe auch das Gefühl das ich zum Frühstück es noch schlechter vertrage als irgendwann am Abend.

Hatte damals auch viele Blutbilder machen lassen sowie eine Magenspiegelung, bei welcher nur eine Leichte Magenschleimhautentzündung raus kam, Blutbilder waren immer top.

Vielleicht kann mir ja jemand weiterhelfen, oder mir eine alternative zum Brot nennen, denn vor allem zum Frühstück geht es schlecht ohne, danke.

...zur Frage

Woher kommt der Schwindel und die anderen Symptome ?

Bei mir wurde das Hws Syndrom festgestellt . Darauf hin war ich bei zwei Chiropraktischen Behandlungen . Nach der zweiten ging es mir aufeinmal so schlecht ( Sehstörungen, Taubheitsgefühl von Kopf in den Armen ) das ich ins Krankenhaus gefahren bin . Dort wurde ich mit Verdacht auf Schlaganfall aufgenommen und eine Woche lang durch gecheckt . Man hat aber nichts gefunden, Mrt und Durchblutung und alles andere war in Ordnung . Jetzt bin ich wieder seit 1 1/2 Wochen zu Hause . Mir geht es soweit ganz gut wenn ich viel Liege . Wenn ich aber längere Zeiten ( ca 6 Std ) auf den Beinen bin fängt mein Nacken wieder an zu spinnen und heute so schlimm das ich wieder ziemliche Angst bekommen habe . Erst entsteht so ein Verspannungsgefühl im Nacken und ich werde unruhig . Wenn ich mich dann hinlege wird es direkt besser, wenn ich heute aber dann aufgestanden bin war mir total Schwindelig, mein Körper zitterte mein Herz fing an zu rasen,und ich hatte so ein Druckgefühl am Hinterkopf und hab verschwommen gesehen . Nach. ca 2 Stunden konnte ich dann wieder aufstehen ohne Beschwerden . Was kann das sein? Laut Krankenhaus habe ich doch keine Durchblutungsstörungen . Oder können diese auch durch Bewgungen auftretten? Weil die Untersuchung im Krankenhaus wurde ja im liegen gemacht . Und wenn das Durchblutungsstörungen sind ist das gefährlich? Lauf ich dann doch noch einen Schlaganfall bekommen?

...zur Frage

Magen/Darm-Beschwerden gehen nicht weg - Was könnte das sein?

Ich habe seit geraumer Zeit Beschwerden, die ich einfach nicht in den Griff bekomme:

  • Morgens schon nach dem Aufwachen ein Magenschmerz- und "Loch im Magen"-Gefühl (als hätte ich Ewigkeiten nix gegessen)

  • öfter Durchfall (unregelmäßig, dank Flohsamen etwas in den Griff bekommen )

  • Nach dem Essen (egal was) sehr oft starke Magenschmerzen

Eine Lebensmittelunverträglichkeit kann ausgeschlossen werden, auch nehme ich keine Medikamente.

Ich möchte noch erwähnen daß ich früher nie Beschwerden hatte, erst seit circa 1 Jahr, seit ich mit meinem Freund zusammengezogen bin. Er selbst hat oft Magen-Darmprobleme (schubweise, zur Zeit ist es schon länger okay), der Arzt hatte aber nach einer Magenspiegelung nur eine leichte Magenschleimhautentzündung bei ihm festgestellt und Omeprazol verschrieben. Eine Darmspiegelung hatte er nicht. Stress hatte ich einigen, der "schlägt" mir auch auf den Magen, allerdings auch früher schon, doch da hatte ich wie gesagt diese Beschwerden nicht.

Können die Symptome auf ein Magengeschwür hindeuten? Könnten es Bakterien sein, wenn ja welche? Wie kann man das testen? Was könnte es sonst sein, ein Pilz?

Bin über jeden Rat dankbar, da mein Versicherungsschutz erst wieder ab nächsten Monat greift (lange Geschichte), und ich bis dahin gerne schonmal wissen würde, nach welchen Behandlungen/Tests ich meinen Arzt dann fragen könnte

...zur Frage

Herzrasen durch chron. Gastritis/Reflux?

Hallo Zusammen.


Ich leide in letzter Zeit unter diversen Beschwerden im Oberkörper. Brustschmerz, Luft aufstoßen, saures Aufstoßen, Sodbrennen, Atemnot und Herzrasen.


Ich war deshalb letzte Woche im Krankenhaus und dort wurden einige Untersuchungen gemacht. Die Lunge wurde geröngt, Blutwerte , EKG soweit in Ordnung. Dann wurde eine Magenspiegelung gemacht. Dort wurde eine axiale Hernie, eine chronische Gastritis  und eine bekannte Refluxösophagitis entdeckt.


Meine Frage ist nun ob eine dieser Erkrankungen das Herzrasen oder die Atemnot erklären könnte? Diese beiden Symptome treten immer in Verbindung mit Sodbrennen, sauren Aufstoßen oder Luft aufstoßen auf. Wenn der Magen ruhig ist, ist auch der Puls normal und ich verspüre keine Atemnot. 


Kommt vielleicht auch das Roemheld Syndrom in Frage? Dies soll sich ja unter anderen auch bei Gastritis und einer Hernie bemerkbar machen. 


Zur Information, ich bin Männlich und 30 Jahre, bin 1,78 Groß und wiege 68Kg.Der Puls bewegt sich so um die 120. War vor 5 Wochen auch mal bei 160, dort verwiesen sie in der Notaufnahme auch auf den Magen, da EKG und Blutwerte unauffällig waren. 


Ich würde mich über Antworten oder Meinungen sehr freuen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?