Welche Symptome hat man beim Reizdarm-Syndrom?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo...>>der Bauch tut weh<<-aber Du kannst nicht genau sagen wie?>>Völlegefühl macht Dir zu schaffen>>Blähungen:der Bauch fühlt sich aufgebläht und hart an.Fallweise gurgelt er,Winde gehen ab>>Du leidest unter dem Wechsel zwischen Durchfall und Verstopfung oder häufigen Stuhlgang?--> Treten diese Beschwerden nur gelegentlich auf,sind es normale Reaktionen des Körpers auf bestimmte Lebensmittel oder psychosozialen Streß und hängen mit der Fähigkeit zusammen, diesen zu verarbeiten.Wenn man immer wieder darunter leidet,ist dies ein Zeichen,daß man Schwierigkeiten hat belastende Situationen zu meistern!So steht es in einem schlauen Buch von mir!!!Die Verdauungsprobleme können chronisch werden und den Alltag bestimmend beeinflussen!!!Wenn die Störungen weiterhin hartnäckig sind mußt Du Dich nochmal mit einem Facharzt in Verbindung setzen!Lg und alles Gute!

Auch wenn die Auslöser des Reizdarmssyndroms nicht immer leicht zu erkennen sind, sind psychische Belastungen und falsche Ernährung oft ein Auslöser. Man kann die Erkrankung des Reizdarms zwar nicht dauerhaft heilen, jedoch lassen sich die Schmerzen durch eine Ernährungsumstellung sowie Medikamente lindern. Oft hilft es schon Stoffe wie Nikotin oder Alkohol sowie starke Gewürze und Kaffee zu vermeiden. Dies kann schon helfen die Symptome zumindest temporär zu behandeln. Außerdem sollte wenig Nahrung aufgenommen werden, die zu Blähungen führt. Ich selber versuche mit diesen Maßnahmen gegen die ewigen schmerzen anzukämpfen, wobei mir www.bauchschmerzen.de/ viel geholfen hat! Solltest du dir unbedingt einmal anschauen um deine Beschwerden zu lindern! Gute Besserung!

Hallo.. Ich leide schon seit ca. 4 Jahren an Reizdarm. Ich würde mal so eins zwei wochen alles aufschreiben was du gegessen hast um welche zeit und wie viel. Wie dein befinden ist usw. Und mit dem mal zum arzt gehen. Mir hat es sehr geholfen. Dann konnte ich immer schauen was ich vertrage und was nicht. Gute besserung.

dauernde Magen-Darm Probleme!

Hallo, ich habe seit längerer Zeit Probeleme mit Magen Darm. Angefangenim Juni mit einer Magenschleimhautentzündung, im Juli dann mit einem Virus mit Durchfall und Erbrechen. Das ging dann so lange bis ich einen Reizmagen und Reizdarm hatte. War bei einer Magenspiegelung. Ausserdem war ich vor kurzem bei einer Rektoskopie wegen Härmorrhioden. Da war aber alles unauffällig. Übel ist mir fast jeden morgen (bin aber nicht schwanger!!!), ab und zu habe ich Durchfall! Und oft ein flaues Gefühl im Magen, oft Appetitlosigkeit. Ich leider auch an einer Schilddrüsenunterfunktion, die manchmal zur Überfunktion schwankt. Immer hin und her, meine Blutwerte sind momentan nie konstant! Bin alle drei Wochen zur Kontrolle! Habt ihr eine Meinung zu meinen Symtomen? Danke schonmal!

...zur Frage

Magenschleimhautentzündung oder doch Geschwür?

Hallo,

momentan bin ich ein wenig verunsichert. Alles fing ca. am 16.08 an. Ich bekam starke Schmerzen im Magen, eher so ein Nüchternschmerz, wenn ich was gegessen hatte war es in Ordnung und wenn der Magen leer war fing dieses Stechen an, bis in den Rücken und so ein komisches verkrampfen. Das ganze hatte ich damals schon mal bei einer Magenschleimhautentzündung und deswegen ging ich davon aus, dass es wieder eine ist. Da ich sowieso öfters Reflux habe und Sodbrennen hatte ich vor paar Monaten Pantoprazol vom Arzt bekommen die ich bei Bedarf einnehmen sollte. Die nahm ich dann auch ca. ne Woche durchgängig, konnte aber auf meine Ernährung nicht so ganz achten da ich im Urlaub war und das essen nicht immer Schonkostmäßig war. Nach der Woche nahm ich die Pantoprazol unregelmäßig ein, also nicht jeden Tag nur bei Beschwerden und nahm Schonkost zu mir. Das ganze besserte sich schnell. Jetzt ist es so, das es vor paar Tagen wieder anfing, diesmal hab ich versucht normal zu essen (Nudeln mit Sahnesoße) danach bekam ich wieder heftige Schmerzen, aber nicht durchgehend, nur kurz nach dem Essen. Jetzt hab ich wieder angefangen mit Schonkost, allerdings hab ich sogar bei Fladenbrot und Putenbrust Schmerzen, also komischerweise direkt wenn ich es runterschlucke und es im Magen landet. Manchmal auch bei Bewegung nach dem Essen....

Zudem esse ich jeden Tag eine ganz kleine Schüssel Haferflocken mit Naturjoghurt 1,5% mit ganz, ganz wenig Zucker, manchmal auch mit einer Banane…. Könnte das schon zu viel sein? Sollte ich die Tabletten vllt noch mal ne Woche nehmen? Oder lieber Heilerde versuchen? Zum anderen hab ich wieder Probleme mit dem Darm (Reizdarm) könnte vllt auch ein Zusammenhang haben?

Weitere Symphtome: Aufstoßen manchmal mit Magensäure, manchmal auch nur Luft… Öfters Blähungen (kommen wahrscheinlich momentan vom Reizdarm) Sehr oft Stuhlgang am Tag (auch Reizdarm) Und halt dieses stechen in Magengegend links, aber meistens nur nach dem Essen… Schmerzen sind manchmal auch Bewegungsabhängig, meistens nach dem Essen wenn der Magen noch voll ist.

Wenns natürlich nicht besser wird gehe ich wieder zum Arzt. Allerdings wurde da im letzten halben Jahr wirklich alles Mögliche untersucht. Blutbild mit Bauchspeicheldrüse, Galle usw. dann Magenspiegelung im Januar ohne Befund, Darmspiegelung im Mai ohne Befund, Laktosetest, Gluten….weiß nicht was die noch machen sollen, glaube so langsam das es ein Reizmagen ist, wie beim Darm halt auch. Obwohl ich jetzt schon ein wenig Angst habe das es auf einmal ein Magengeschwür ist, da es wirklich direkt nach dem Essen weh tut. Sonst hab ich eigentlich keine Probleme und wenn ich die Tabletten nehme habe ich auch so gut wie nix….nur die Tabletten möchte ich auch nicht immer nehmen, sind ja auch nicht ohne. Vllt kennt jemand Alternativen? Heilerde wollte ich mal ausprobieren, gibt es sonst noch was?

Stress vermeide ich so gut es geht, ich glaube der war der Auslöser.

...zur Frage

Was könnte es für eine Krankheit sein? (Magen)

Folgende Symptome: Müdigkeit, Antriebslosigkeit, permanent leichten Schmerz im Oberbauch, nach essen oder kalten Getränken stärkere Schmerzen, Kopfschmerzen, gelegentlich Durchfall und oder Übelkeit, Blähungen, gelegentlich heller Stuhl,

Magenspiegelung wurde gemacht und ergab eine leichte Magenschleimhautentzündung. Bekam Pantoprazol und nahm es einen Monat ohne Besserung. Habe jetzt zwei Tage nichts gegessen und Kamillentee getrunken dies aber auch ohne Besserung. Ernähre mich bewusst, ohne Fastfood und fettigem Essen: Salate, Obst Joghurt, Brote, Fleisch, Fisch Die Symptome habe ich seid ca. einem Jahr immer mal stärker und mal schwächer. Geraucht habe ich noch vor ca. einem Monat und Alkohol trinke ich nur am Wochenende. Außerdem mache ich seid ca. einem Monat Sport: 3 mal die Woche 1 Std Ausdauer und 2-3 mal wöchentlich Krafttraining.

...zur Frage

Mittel gegen Reizdarm?

Ich habe seit ca. 4 Wochen mal Verstopfung, mal Durchfall und denke an ein Reizdarmsyndrom. Gibt es da eine Medikament, das ich rezeptfrei in der Apotheke bekomme? Oder sollte ich erstmal den Arzt fragen, ob es wirklich ein Reizdarm sein könnte?

...zur Frage

Ernährung wie wichtig ist sie ?

Leider konnten mir Ärzte nicht bei meinem Problem helfen. Plage mich nun seit Jahren (erste Symptome mit 22 jahren) mit Bluthochdruck, Reizdarm, Schwindelanfälle, Durchfall, Müdigkeit, Schlaflosigkeit, Haarausfall und Haarausdünnung, Psychische Probleme. Alle ärztlichen Hinweise und Behandlungen waren Fehl am Platze.

Vor 2-3 Wochen begann ich dann eine komplette Ernährungsumstellung. D.h. ich habe mich seit mehreren jahren (6-8 jahren) ausschließlich von Fertiggerichten ohne Gemüse und Salat bzw kein Obst ernährt. Zudem habe ich wenn ich mal was getrunken habe nur Säfte und Softdrinks gekauft.

Nun ernähre ich mich mit viel Obst Gemüse und trinke ausschließlich nur noch stilles Wasser. Natürlich genehmige ich mir einmal die Woche nochmal eine Pizza oder was anderes je nach Lust, ganz kann man dem Drang dann doch nicht entgehen. Zudem ist auch der zwang nach Süßigkeiten vergangen. Schluss mit den Tagen wo ich jeden Tag unmengen an süßogkeiten in mich hineingejagt habe. Genehmige es mir nur noch in Maßen.

Und siehe da ich fühle mich besser. Die oben genannten Symptome sind abgeschwellt sage ich mal. Fühle mich auch besser und spritziger. Haarausfall ist auch gestoppt obwohl es ziemlich licht geworden ist. Ich würde gerne wissen, wenn jemand Erfahrung damit gemacht hat, ob Fehlernährung bzw Vitaminmangel wirklich so schlimme Folgen haben kann?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?