Welche Symptome bekommt man in ungewohnter Meereshöhe?

1 Antwort

Hallo Janaina,

wie Lena101 schon schrieb: auch ich würde dir empfehlen, vorher in etwas tiefere Gebiete zu reisen und dann Stück für Stück in größere Höhe zu kommen. Wenn du aber tatsächlich LEICHTE Übelkeit oder Kopfweh verspüren solltest, dann gleich ausruhen und dir von Ortsbewohnern einen Cocatee kochen lassen. Die Cocablätter helfen bei Höhenkrankheit! (Und entgegen den hier herrschenden Ansichten, haben sie auch keine andere Wirkung als eine Tasse Kaffee....). Und nimm die Höhenkranlheit nicht auf die leichte Schulter. Wenn es wirklich nicht bald besser werden sollte, dann bitte wieder in tiefere Gegenden zurück reisen! Es gibt einfach Menschen, die große Höhe nicht vertragen oder sehr sehr lange brauchen, um sich daran zu gewöhnen.

Kann eine akute Höhenkrankheit auch nach Wochen noch Beschwerden bereiten?

Wir waren im Himalaya Wandern und einer von uns ist Höhenkrank geworden, also sind wir zurück... nun meine Frage. Kann es auch nun vier Wochen später noch Symptome (Kopfweh) von dieser Erkrankung geben oder ist das was anderes?

...zur Frage

Kribbeln und Vergiftungsgefühl im ganzen Körper

Ich leide seit ein paar Monaten seit einem schweren Burn out an einem komischen Vergiftungsgefühl und Schmerzen im ganzen Körper. Es kribbelt in Händen und Armen und es kommen immer wieder überschießende Schmerzen in den Muskeln hinzu. Meine Augen brennen so komisch, der Oberbauch ist angespannt, eine extreme Müdigkeit begleitet den Tag, kodderige Kopfschmerzen, Rückenschmerzen, das Steißbein und der Enddarm schmerzen, der Zustand macht innerlich aggresiv und gleichzeitig erschöpft er zunehmend. Ich habe angefangen mehr Wasser zu trinken weil ich über Histamin und Wasserknappheit gelesen habe. Durch ein Enzympräperat das Ananas enthält habe ich eine verspätete Allergische reaktion ausgelöst. Das Antiallergikum hat aber kaum geholfen die oben beschr. Symptome zu lindern, ehr vielleicht sogar noch verstärkt. Bin verzweifelt weil ich das Gefühl habe Histaminüberschüssig zu sein und es gleichzeitig abbauen zu können. Hatte in der Vergangenheit eine Schwermetallvergiftung und ausgeleitet, habe aber auch auf die Entgiftung sehr stark mit Symptomen zu kämpfen gehabt. Ob und wie weit ich auf Nahrung reagiere weiß ich nicht, weil dieser komische Vergiftungszustand mittlerweile dauernd anhält. Habe keine Ahnung was ich tun kann um rauszufinden was da nicht stimmt. Wer weiß Rat?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?