Welche Sportart ist gut gegen Krampfadern?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Um Krampfadern zu vermeiden, kannst du einiges machen, aber wenn die Veranlagung da ist, kannst du sie eventuell nicht ganz vermeiden.

In der Freizeit Radfahren, Schwimmen, Wandern, Walken, Laufen oder Tanzen. Wasser-Gymnastik entlastet und entstaut die Venen. Hilfreich ist auch nicht so viel Stehen und im sitzen die Beine hoch legen. auch das Tragen von Schuhen mit hohen Absätzen ist nicht zu empfehlen.

Beingüsse mit kaltem Wasser und eine Bürstenmassage am Morgen machen die Beine fit, dadurch zieht sich das Gewebe der Blutgefäße zusammen und das Blut wird nach oben gepresst. Wichtig ist auf jeden Fall Bewegung, egal welcher Art.

Normalerweise würde ich Dir Laufen empfehlen aber wenn Du sowieso den ganzen Tag auf den Beinen bist ist das sicherlich zu viel. Schwimmen und Radfahren sind gute Alternativen. Vielleicht kannst Du während der Arbeit mal auf den Zehen wippen oder in einer Pause etwas die Beine hochlegen.

Steißbein OP, Mobilität und co.

Servus,

War heute im Krankenhaus wegen meiner Steißbein Fistel, das operiert werden müsse war ja schon abzusehen. Der Termin steht, heut in 1 Woche lieg ich im OP, es wird so operiert das die Wunde hinterher offen bleibt. Die Info das ich Herzprobleme hab und beim letzten Eingriff mehrfach akutes VHF auftrat wurd weitergegeben und man nahm das ganze auch ernst. Deswegen wird es auch auf keinen Fall Ambulant gemacht sondern wird wohl wenn es keine Komplikationen gibt 3 Tage stationär laufen.

Die möglichen Risiken wurden mir mitgeteilt, auch das Risiko das es in ganz ganz seltenen Fällen zu Stuhlinkontinenz kommen kann. Das macht mir etwas Angst da ich ja noch recht jung bin und das ein Horor wäre, der Arzt meinte das Risiko wäre verschwindent gering. Ist das wirklich so? Die Alternative die Steißbeinfistel nicht zu operieren birgt ja auch das Risiko den Schließmuskel zu zerstören soweit ich richtig informiert bin oder?

Schmerzen tut mein Steiß nur ab und zu (aber eher leicht) wenn ich liege oder stehe, es ist aber eine deutliche Rötung zu sehen. Beim sitzen hab ich ab und an nen Druckgefühl, da es aber nicht von selber verheilen würde und mit der Zeit schlimmer wird sagte man sollte man operieren. Also Augen zu und durch wa?

Weiss einer wie es in Sachen Mobilität aussieht? Hat da jemand Erfahrungswerte? Kann ich nach dem Krankenhausaufenthalt Auto fahren und auch Spazieren? Die Ärzte meinten das ist von Patient zu Patient verschieden.

Allgemein fand ich das Gespräch mit den zwei Ärzten sehr angenehm, war sehr lustig und ich denke die sind Kompetent. Hatte schon lange kein so lockeres ungezwungenes Gespräch mit Ärzten. Montag muss ich Ambulant in die Klinik zum Blutabnehmen, Anästhesie Gespräch und weil man nen EKG anfertigen will, hoffe das alles gut geht. Auf Holz klopf

Aber die Sorge wegen der Stuhlinkontinenz sitzt jetzt im Kopf, mit den anderen möglichen Risiken kann ich leben. grrr

...zur Frage

ich habe schwindelschübe, schatten vor den augen und bin extrem viel müde, woran kann das liegen?

Hallo!

ich muss hier ein wenig ins detail gehen da ich mich mit den symptomen schon lange rumschlage und bei diversen ärzten war/bin.

vor ca einem halben jahr ging es los, starker schwindel, meisst am abend wenn ich mich nach der arbeit auf der couch entspannt habe. dazu auch öfter mal druck auf der lunge. (bin asthmatiker, sowas macht mich natürlich sehr nervös). als mir mein hausarzt nicht so recht weiterhelfen konnte ging es ins krankenhaus, da wurde gleich eine fehlstellung der halswirbelsäule atestiert. ich soll nicht soviel am laptop arbeiten und im auto sitzen was leider beruflich beides nicht geht, nungut. ich wurde dann am mrt durchgecheckt um ganz unerfreuliche optionen auszuschliessen (kopf/thorax). dann bekam ich physio verschrieben. die aktivierte die schwindelschübe noch mehr, es ging mir furchtbar. aktuell bin ich bei einem osteopathen der mir sagte das es natürlich fatal sei bei meinen ganzen fehlstellungen und fehlgebildeten muskeln diese muskeln auch noch zu stärken. klingt irgendwie logisch. von der behandlung geht es mir schon besser, allerdings habe ich immer noch abends einen kräftigen augendruck und die erschöpfungen sind auch sehr extrem, falle abends um 9 tot ins bett obwohl ich mich arbeitsmässig schon zurückhalte so gut es geht. ich dachte vielleicht hat jemand ähnliche erfahrungen gemacht und kann mir noch ein paar tips geben. es ist wirklich sehr frustrierend.

...zur Frage

Knorpelschaden 4.Grades - aber im Alltag keine Schmerzen

Hallo zusammen ,

ich brauch mal eure Meinung. Ich habe mir im März diesen Jahres beim Fußball mein Knie verdreht. Hatte sofort starke Schmerzen und ein Auftreten war in den ersten Minuten nicht möglich. Nach ca. 3 Tagen wurde der Schmerz besser , auch in den nächsten Wochen wurde er besser , nur beim Treppensteigen hatte ich noch Schmerzen. Daraufhin bin ich zum Arzt, dieser schickte mich gleich zur MRT. Dort wurde ein Knorpelschaden 4. Grades diagnostiziert, ca. 1,5cm² wenn ich mich richtig erinnere.

Mit diesem Ergebnis bin ich zu 2. Ärzten. Ich muss dazu sagen , ich habe im Alltag keine Schmerzen. Fahrradfahren – keine Schmerzen. Joggen geht nicht richtig – da fühlt sich das Knie einfach komisch an. Beim Treppensteigen merke ich ab und zu einen ganz ganz leichten Schmerz , aber eigentlich fast nichts… Beim normalen gehen Tagsüber merke ich nichts. Eigentlich also nur wenn ich dieses Knie richtig belaste , z.B. wenn ich in die Hocke gehe und ganze Kraft auf dieses Knie drücke.

1.Arzt war eine bekannte Sportklinik in Süddeutschland. Dieser Arzt wollte mich sofort operieren , er sagte wir müssen in das Knie reinschauen und dann entscheiden welche OP-Variante man einsetzen muss.

2.Arzt war ein bekannter Arzt , ebenfalls in Süddeutschland. Dieser sagte „ich operiere ca. 1000 Knie im Jahr , dieses Knie würde ich allerdings nicht operieren wenn es mein eigenes wäre“. Er meinte eben, dass so eine OP nicht immer so erfolgsversprechend ist und so lange ich im Alltag keine Schmerzen habe würde er nichts machen. Zudem sagte er mir auch das ich joggen und Fußball spielen soll. Aber das geht leider nicht , wie oben schon erwähnt.

Jetzt bin ich mal zu einem Physio , dachte man bekommt vielleicht mit Muskelaufbau das Knie soweit hin das joggen wieder möglich ist. Allerdings will er jetzt eine Art KG anwenden um evtl. den Knorpel unter dem Knie zu stimulieren und somit zum verbesseren anregen. Die 6 Termine habe ich innerhalb der nächsten 3 Wochen , zudem sagte er auch soll ich das Fahrrad fahren sein lassen , lieber schwimmen oder joggen ( aber das ist ja gar nicht möglich… )

Was würdet Ihre an meiner Stelle tun ? Mir liegt schon viel an Fußball , aber nur wegen dem operieren lassen… ich weiß auch nicht.

Würdet ihr was machen lassen wenn Ihr im Alltag keine Schmerzen hättet ?

Oder meint Ihr das ganze kann sich noch verschlimmern wenn ich nichts mache ? Aber man hört und liest einfach soviel das die OP´s nicht immer so erfolgreich sind , das sagte ja sogar ein Arzt zu mir….

Ich will auf jeden Fall anfangen meine Oberschenkel und Kniemuskulatur richtig zu trainieren damit mein Knie entlastet wird…

...zur Frage

Was muss ich tun wenn jemand im Sportunterricht durch übernanstrengung bewusstlos wird?

Wir sind in der letzten Sportstunde Coopertest (12min. laufen so weit wie man kommt) gelaufen und meine Freundin hat sich wahrscheinlich zu viel zu getraut und ist dann als der Lauf vorbei war auf die Rasenfläsche gestolpert und einfach zusammengebrochen. Als ich sie ansprach und fragte ob es ihr gut gehe. sagte sie noch "ja". Aber auf meine weiteren fragen antwortete sie nicht mehr. Sie lag da einfach nur noch so halb auf der Seite und Atmete richtig schnell. Das machte mir dann Angst und daher machte ich meine Lehrerin auf die Situation aufmerksam. Diese versuchte sie auch anzusprechen und vorderte sie auf aufzustehen als Sie aber nicht reagierte meinte meine Lehrerin zu mir und n paar andern die noch da waren das wir meine bewusstlose/ohnmächtig (weiß nicht so genau wo der Unterschied ist) Freundin HINSTELLEN sollen. Dies probieren wir auch mit völlig unsinnigem an den Armen beziehe aber irgendwann gaben wir es auf und ich ging erneut zu unsere Lehrerin, welche uns sagte das wir sie dann einfach hinsetzen sollen. Das gelang uns dann nach 1 Minute auch und wenig später kam meine Freundin wieder zu sich. Ihr war zwar schwindlig und schlecht aber sonst ansprechbar und "klar im Kopf". Und jetzt stellte sich murren danach die Frage ob es richtig war das wir meine Freundin hinsetzen/hinstellen sollten. Ich habe nämlich einen DRK-Lehrgang besucht und dort gelernt das man bewusstlose Personen in die Stabile Seitenlage legen soll und einen Krankenwagen verständigen. Da in diesem Fall beides nicht gemacht wurde möchte ich wissen was wirklich richtig ist damit ich beim nächsten mal wirklich helfen kann. Vielen Dank im Voraus für eure Mühe. :D

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?