Welche Schmerzmittel können noch helfen (Zahnschmerzen)?

6 Antworten

Guten Morgen Max93,

Die Wirkung von Antibiotika setzt zwischen einem und drei Tagen ein. Also musst du leider noch Geduld aufbringen.

So wie du deine Schmerzen beschreibst, wird ein rezeptfreies Medikament vermutlich nicht mehr greifen. Du kannst dich aber noch in der Apotheke beraten lassen.

Die stärkeren Schmerzmittel sind verschreibungspflichtig, da gäbe es noch die Möglichkeit, dass du den Notdienst/Zahnarzt kontaktierst.

Vielleicht hilft dir ein Eispack (umhüllt in einem Baumwolltuch), dass aber nicht eiskalt sein sollte, gegen die Schwellung.

Tolles Wochenende............gute Besserung.

Liebe Grüße

Wenn ich an Deiner Stelle wäre, würde ich es noch mit Diclofenac(Voltaren) aus meiner Hausapotheke versuchen; aber sicher wäre ich mir da auch nicht. Soll heißen: Einen wirklichen Rat kann ich Dir leider nicht geben, weil ich weiß, dass wurzelbehandelte Zähne ein Riesenproblem sein können, an dem auch Ärzte sich oft "die Zähne ausbeißen". Ich habe allerdings eine Internetseite gefunden, auf der Dir sehr verständlich erklärt wird, was bei Dir gerade stattfindet. Das hilft Dir nicht aus den Schmerzen raus; aber, wenn man versteht, was im Zahn vorgeht, kann man im Gespräch mit dem ZA besser Entscheidungen treffen; und das wird auf Dich zukommen. Wenn nichts mehr geht, muss der Zahn leider raus. http://www.zahnschmerzen.net/ursachen/wurzelbehandlung/

Einen Tipp, der allerdings ein paar hundert € kosten würde, habe ich noch: Meine Tochter wurde von unserem ZA am Schluss zu einem Kollegen geschickt, der ein Lasergerät zur Wurzelbehandlung hatte. Der hat ihr wirklich den allerletzten Rest aus den Wurzeln geholt, und Ruhe ist seit 3 Jahren. Die Behandlung hat aber ca. 400-500€ gekostet. Alles Gute!

Hallöchen kommt recht spät aber hat das Antibiotika Wirkung gezeigt? Und wenn ja wann? Habe seit gestern morgen das selbe Problem 😐 war gestern auch direkt beim Zahnarzt. .Zahn aufgebohrt gereinigt und mit Watte vorübergehend zu gemacht. Nehme seit gestern abend auch ein Antibiotika dagegen. Kühle meine backe auch aber irgendwie wird es nicht besser 😓 ich sagte meiner Ärztin das ibus nicht mehr helfen.. Nein sie verschrieb nichts und sagte ich solle die Dosis höher schrauben 😈 .. 

permanente Zahnschmerzen (therapieresistent)

Halle alle zusammen.

Ich habe seit Wochen Zahnschmerzen, die immer schlimmer werden. Ich und mein Zahnarzt verzweifeln allmählich. Der Schmerz ist auf der gesamten linken Seite und ist so eine Mischung aus Brennen und Stechen und Drücken. Es hat oben angefangen und inzwischen tut einfach die ganze Seite weh. Und langsam strahlt es jetzt auch nach rechts aus.

Beim Eis- und Klopftest tun alle Zähne weh, aber keiner so sehr, dass er der Übeltäter sein könnte. Am Freitag war ich schon in der Zahnklinik, wo ich jedoch auf Donnerstag vertröstet wurde. Bislang wurden schon mehrere Füllungen ausgewechselt und sogar ein Zahn gezogen, aber nichts hilft. Der Schmerz ist die ganze Zeit da und wird zum Abend hin noch ein wenig schlimmer, sodass ich kaum schlafen kann.

Ich habe jetzt etwas recherchiert, Kriegsrat mit meinem Zahnarzt gehalten und gelesen, dass es auch von den Kieferhöhlen, dem Trigeminus oder vom Kiefergelenk kommen könnte. Dementsprechend werde ich ab Montag den HNO, Neurologen und nochmal meinen Zahnarzt abklappern.

Aber mein eigentliches Hauptproblem ist, dass wirklich überhaupt kein Schmerzmittel hilft. Ich habe schon Ibuprofen, Diclofenac und Novalgin ausprobiert und abgesehen davon, dass mir von den letzten beiden speiübel wird, tut sich gar nichts.

Darum wollte ich hier mal nachfragen, ob ihr zum Einen schon einmal ähnliche Erfahrungen gemacht habt (und was dann die Ursache war) und ob jemand eine Idee hat, nach welchem Schmerzmittel ich meinen Arzt noch fragen könnte, damit ich die Zeit bis zur Diagnose besser überstehe.

Vielen Dank im Voraus

...zur Frage

Zahnschmerzen bei Unterdruck / heiss / kalt

Also mal der Reihe nach: ich hab seit ca. 4 Monaten manchmal bei heiss oder kalt so einen leichten Schmerz in einem Zahn gehabt. War deswegen auch nochmal beim Zahnarzt in Deutschland. Der Zahn, den ich damals meinte, ist wurzelbehandelt (vorletzter Backenzahn oben rechts, WSZ sind ja schon raus) vor 5 Jahren oder so, und er meinte dann kann eigentlich nicht auf Temperaturen reagieren, er hat es dann auch mit so nem Eis-Wattebausch getestet. War nix... Und Druck-/Klopfempfindlich isser auch nicht. Wird sich schon beruhigen...

Ja, hat es aber nicht, wurde zwischenzeitlich besser, komisch war, dass es bei Dingen wie Kaugummi oder anderem "klebrigen" Essen wie Brot recht weh getan hat, egal ob heiss oder kalt. Aber wenn ich das gemieden hab war es wenig und ich hatte es auch fast vergessen - fast...

Vorgestern gibt es dann richtig los. Auf etwas warmes (nicht heisses) und weiches gebissen - Megaschmerz. Nach 10 Mintuen wieder gut. Paar Stunden später bei essen auf ein weiches Stück Hühnchen - noch schlimmer und seitdem gehts auch nicht mehr weg, natürlich nicht permament so stark aber es ist immer da.

Inzwischen denk ich aber, dass ich es lokalisieren kann, es ist der Zahn davor, sprich der dritte von hinten. Oder der zweite Prämolar... Der hat ne große Amalgamfüllung. Nachdem ich seit 10 Jahren nicht mehr bei dem Zahnarzt war, der Amalgam verwendet muss die alt sein. Und heute hab ich es geschafft, den Schmerz so richtig "herbeizurufen". Wenn ich mit geschlossenem Mund nen Unterdruck an dem Zahn erzeuge könnt ich an die Decke gehen. So als ob da ein Loch wäre, durch das ich direkt den Nerv "ziehen" würde. Sprich ähnlich wie beim Kaugummi, nur stärker.

Also, meine laienhaft Interpretation: Unter oder neben der Amalgamfüllung hat Karies getobt und ist kurz davor oder schon danach, zum Nerven durchzubrechen. Kann das sein? Und wenn ja, sieht man das auch dem Röntgen? Weil das wird das erste sein, was ich von dem Zahnarzt machen lassen werde.

Und zu guter letzt, wenn dem so ist komm ich wohl um eine Wurzelbehandlung nicht rum, oder?

...zur Frage

Kann ein toter Zahn unter einer Brücke dicke Backe auslösen?

Vor zweiJahren bekam ich eine viergliedrige Brücke unten rechts eingesetzt. Von 4-7, der 6er fehlt, der 5er wurde wurzelbehandelt und ist tot. Gesunder 4er wurde mit abgeschliffen und mit dem Toten 5er verblockt. Seitdem habe ich zwar keine Schmerzen, kann auch gut damit beißen, was mich aber wahnsinnig macht, ist das dauernde Kaugefühl. Ich kaue dauernd dran rum und habe das Gefühl, wenn da ein Fremdkörper ist, Brücke ist fest und wackelt nicht. Zudem kam noch das absolute, seit die Brücke drin ist, habe ich eine dicke Rechte Backe, das sieht sofort jeder, dass die eine Gesichtshälfte dicker ist. War schon beim HNO-Arzt, x-mal bei. Zahnarzt, sogar MRT von der Backe machen lassen, kam nichts dabei raus. Aber die Backe ist dick und ich kaue ständig daran. Jetzt bin ich schon soweit, dass ich mir für nächste Woche einen Zahnarzttermin gemacht habe, und ich will diesen Toten Zahn raus haben. Da ist natürlich die Brücke futsch. Ob die dann nur am 4er und 7-er hebt ist fraglich. Aber so macht mich das wahnsinnig. Hat jemand von euch so was ähnliches schon gehabt oder kann mir jemand sagen, was es noch sein könnte. Seit 18 Jahren habe ich Rheuma, aber meine Rheumatologin schließt die dicke Backe vom Rheuma aus. Danke euch im Voraus für hilfreiche Antworten. Liebe Grüße, lilyfee

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?