Welche Schlaflage ist bei einem eingeklemmten Ischiasnerv zu empfehlen?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Bei Ischiasbeschwerden kommt es neben der eigentlichen Ursache (der Kompression des Nerven durch Wirbelblockaden oder ein blockiertes Iliosakralgelenk) häufig zu einem Hartspann der Gesäßmuskulatur.

Entlasten kann man das Ganze dann ganz gut durch Liegen auf der nichtbetroffenen Seite, wobei man das oben liegende Bein anwinkeln sollte. Das dehnt dann die verhärtete Muskulatur und sorgt für Entspannung. Auch zu Empfehlen ist die von Rulamann bereits angesprochene Stufenbettlagerung, also das Hochlagern der Beine.

Pille danach nach bzw. während Eisprung - schwanger?

Ich bin langsam am verzweifeln.

Mein Problem ist folgendes:

Der erste Tag meiner letzen periode war der 14. März. Am 28. oder 29. März hatte ich GV, das Kondom ist gerissen. Darauf habe ich die pille danach  genommen. Jetzt habe ich gelesen, dass die pille danach während beziehungsweise nach dem Eisprung nicht mehr wirkt. Ich habe einen clearblue ss-test gemacht, welcher poitiv war. In der NAcht habe ich weitere Tests gemacht, diese haben mir eine ganz leichte linie angezeigt. Meine beste Freundin, die sicher nicht schwangee ist hat auch einen gemacht, da war gar keine Linie zu sehen. Gestern habe ich einen digitalen clear blue gemacht, dieser hat mir negativ angezeigt. Am Telefon von verscheidenen Ärzten hieß es, ein bisschen schwanger gibt es nicht, ich bin es vermutlich. Dann bin ich zur Bereitschaftsklinik und habe dort einen urintest gemacht - negativ. Der Arzt hat mir gegenüber jedoch keinen authentischen Eindruck gemacht, wollte mir (während wir auf das Ergebnis gewartet haben) gleich noch alles über die abtreibung erzählen, was ich gar nicht hören wollte. Er meinte auch zu mir die Ella One wirkt auch während oder nach dem Eisprung. In der Packungsbeilage steht aber, dass die Wirkung dann nicht sehr hoch ist.

Was ist Ihre Meinung dazu? Besteht die Möglichkeit einer SS? Habe morgen leider erst einen Termin zum Bluttest. Meine Periode hätte gestern kommen sollen, normalerweise ist sie immer pünktlich

...zur Frage

Wie kann ich mir bei folgendem Problem noch helfen?

Seit 2007 leide ich durchgehend an einem bestimmten HNO Problem. Beim Atmen im Liegen knackt es hinter der Nase und im Halsbereich. Es sind unterschiedliche Stellen, aber 1-2 Hauptstellen. Beim Sprechen klickert es oft hinter der Nase. Mir wäre das alles völlig wurscht, wenn nicht eines wäre: ich kann dabei nicht schlafen. Die letzten fünf Nächte sind wieder total in den Sand gesetzt. Ich habe pro Nacht nur ca. 2 Stunden schlafen können und das in den Abendstunden. Mehr war nicht drin. Ich bin völlig hinüber und verzweifelt. Nasensprays helfen nur kurz und meist auch nicht vollständig. Es bildet sich auch oft viel Schleim hinter der Nase, vor allem nach dem Essen. Den Schleim darf ich dann auch nicht runterschlucken, weil er sich dann widerum im Hals stapelt und es dort weiterknackt. Ich würge ihn also hintenrum aus der Nase raus und spucke ihn in Tempos. Ich mache am Tag einen 10-Litereimer mit Tempos voll. Mir wäre das alles auch egal, aber der Schlaf fehlt, und DAS kann ich nicht ertragen. Ich bin mittlerweile völlig derealisiert, komme mir vor, als wäre alles nur ein Traum um mich herum. Mir fehlt der Schlaf. Meine Stimmung ist grottenschwarz, nicht auszuhalten. Das habe ich immer bei Schlaflosigkeit. Schlaflosigkeit ist für mich das Erbärmlichste, was es gibt. Ich werde durch diese dann auftauchende Depersonalisation völlig handlungsunfähig und meide alle Kontakte, weil sich das in dem Zustand grauenhaft anfühlt. Das Urproblem wäre dieses HNO Problem. Was kann ich noch tun, damit das Knacken endlich mal aufhört? Ich kann so nicht den Rest meines Lebens verbringen, ich brauche Schlaf. Damalige Behandlungen bei HNOs brachten nichts. Die Sache wurde auch nicht sonderlich ernst genommen. Es wurde auch nicht hingehört, wie sehr ich darunter leide...ich war in 1 Minuten mit Meersalzspay wieder draußen. Abgesehen davon sind für mich Arztbehandlungen, vor allem HNO eh grauenhaft. Und schlaflos gehe ich gar nicht raus. Chronischen Ärger mit den Ohren habe ich auch, was die Ohrtuben angeht. Die sind oft so dicht, dass das Gehör dann nicht mehr zu ertragen ist, und ich die Ohren deswegen zustöpseln muß, bis der Druck wieder einigermaßen ok ist. Hundegebell darf in meiner Nähe gar nicht mehr stattfinden, da die Schmerzen unerträglich sind, wenn ein Hund bellt. Ich muß also immer aufpassen, dass ich nie in Nähe eines Hundes komme. Die Ohrensache bekomme ich schon irgendwie geregelt, obwohl das auch sehr belastend ist, aber das stört wenigstens beim Schlafen nicht. So, das war eine grobe Zusammenfassung meines HNO - Problems. Ich wäre mehr als dankbar, wenn jemand einen Tip für mich hätte.

...zur Frage

HWS-Syndrom und mögliche Folgen?

Hallo,

bei mir ist vor einiger Zeit ein HWS-Syndrom festgestellt worden. Seitdem hab ich regelmäßig Massagen, die das Ganze zumindest ein bisschen lindern. Ich leide öfter unter Schmerzen im Schulter- und Nackenbereich, auch unter Schwindel. Vor 5 Jahren hatte ich einen Schlaganfall, mein Neurologe ist aber überzeugt, dass gerade der Schwindel keine neurologische Ursache hätte und neurologisch bei mir alles ok ist. Beim EEG letzte Woche war auch alles bestens. Letzte Nacht wurde ich wach mit Schmerzen in der linken Schulter und ich spürte, dass mir schwindelig war, die kleinste Bewegung hat den Schwindel noch verstärkt. Bin dann aufgestanden und ziemlich wackelig auf den Beinen bin ich zur Toilette, hatte normalen Stuhlgang. Danach hab ich mich noch kurz auf die Couch gesetzt, in der Hoffnung, dass eine Besserung eintritt. Wenige Minuten später verspürte ich einen Brechreiz und Sekunden darauf musste ich mich übergeben. Raus gekommen sind nur Wasser und der Tee von gestern Abend. Paar Minuten später hab ich mich wieder ins Bett gelegt und es ging mir zum Glück wieder besser und konnte auch wieder ein paar Stunden schlafen. Ich hatte gestern Mittag bereits stärkere Schmerzen an Schulter und Nacken - keine Nackensteifigkeit! Heute tagsüber hatte ich keinen Schwindel mehr, Schmerzen so gut wie auch nicht mehr. Kann ein HWS-Syndrom solche Reaktioen hervorrufen? Eine andere Vermutung wäre noch das Gleichgewichtsorgan im Ohr... Bin für jede Antwort dankbar!

...zur Frage

Starke Rückenschmerzen mit Atemnot, vor allem beim liegen.

Hallo,

ich hoffe, hier kann jemand helfen. Die Ärzte konnten es nicht wirklich.

Meine Frau (26) hat seit ca. 1 Woche sehr starke Rückenschmerzen. Seit 2 Tagen ist es nun jedoch so extrem, dass sie nicht mehr liegen kann. Ihr bleibt dann einfach die Luft weg. Selbst angelehntes Sitzen ist schwer. Das bedeutet, dass sie seit 2 Tagen auch nicht mehr geschlafen hat. Jetzt suchen wir dringend Hilfe, da man ja nicht lange ohne Schlaf aushält.

Symtome:

  • Schmerzen in Brust und Rücken sowie Schultern
  • Fieber
  • Husten
  • Atemnot im Liegen (schmerzbedingt)
  • Husten und Fieber könnten jedoch auch eine andere Ursache haben als der Rest (vielleicht kommen die Ärzte darum nicht weiter)

Was bisher getan wurde:

  • der Vertretungsarzt unserer Hausärztin war zum Hausbesuch da, da meine Frau am 1. Tag nicht mal mehr ins Auto steigen konnte. Nach oberflächlicher Untersuchung wurde Ihr ein Antibiotikum und Schmerzmittel verschrieben (beides bisher ohne Erfolg). Eine echte Diaknose gab es jedoch nicht.
  • Noch am selben Abend rief ich auf Grund einer Atomnotattacke im örtlichen Krankenhaus an, worauf uns der Notarzt nach Haus geschickt wurde. Laut diesem sei es eine schwere Bronchites, die kurz vor einer Lungenentzündung steht. Meine Frau wurde mit ins Krankenhaus genommen
  • Dort wurde sie ca. 2h untersucht und wieder nach Haus geschickt, jedoch nicht ohne ihr durch die Blume zu sagen, dass man nur wirklich krank ist, wenn davon auch was sehen ist. Alle Blutwerte und das Abhorchen waren anscheinend in Ordnung. Angeblich sei es eine ganz normale Erkältung
  • Tja, nun sitzen wir hier schon die ganze Nacht (meine Frau, weil sich vor Schmerz nicht schlafen kann und ich, weil ich vor Sorge nicht schlafen kann) und können nicht ganz glauben, dass meine Frau lediglich eine Erkältung hat.

Hintergrundinfos:

  • bei meiner Frau wurde während Ihrer Schwangerschaft letzes Jahr eine Schilddrüsenunterfunktion festgestellt, Sie nimmt jedoch Hormone um dies auszugleichen
  • meine Frau hatte schon öfters eine Bronchites und auch eine Lungenentzündung, ist sich aber sicher, dass sich sowas ganz anders anfühlt

So, ich hoffe nur ich hab nicht zu wirr geschrieben, leide leider auch unter Schlafentzug. :-/ Ich hoffe, jemand kann helfen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?