Welche positiven oder negativen Erfahrungen habt ihr schon bzgl. Beinverlängerungen gehört?

0 Antworten

Schmerzen im Steißbein & Sitzbein bis hin zum Schienbein HILFE!?

Hallo alle zusammen,

ich versuche es nochmals! Mich plagen seit Jahren (genau seit der 7 Klasse) Schmerzen am Steißbein und Sitzbein. Ich bin heute 21 Jahre alt und die Schmerzen sind nicht besser bzw. zurückgegangen, im Gegenteil, sie sind einen Tick schlimmer geworden.

Anfangs (7 Klasse) hatte ich immer Probleme, mich für eine längere Zeit auf meinem Platz ordentlich hinzusetzen, was meiner Lehrerin damals gar nicht gefiel. Ich konnte kaum länger als 20 Minuten in einer Position bleiben, ohne dann endlich auf die Kante des Stuhles zu rutschen und meinen Gesäßknochen bzw. Steißbein zu entlasten.

Ich dachte, dass es mit den Jahren besser wird und habe es immer auf meinen Wachstum oder die Pubertät geschoben.

Dennoch wurden die Schmerzen, wie schon erwähnt nicht besser. Mit ca. 17 Jahren wurde es schlimmer. Ich konnte kaum noch richtig bzw. normal sitzen ohne die Positionen zu wechseln. Ich muss mein Bein immer wieder ausstrecken und anspannen. Manchmal sogar so schlimm, dass ich einen Muskelkater herausfordere.

Heute läuft der Prozess so ab; beim Sitzen fängt mein Steißbein an zu schmerzen, verlauft weiter zur oberen Hüfte dann zum Knie und schließlich bekomme ich weitere Schmerzen im Schienbein (hier ist ein Foto, dass ich im Net hoch geladen habe www.xup.in/dl,48107361/Schmerzenverlauf.jpg/) , die meine Schmerzen Illustriert darstellen. Mit meinem linken Fuß habe ich diese Problem nie gehabt. Ich hatte auch nie einen Unfall oder ähnliches. Mein Becken macht bei Turnübungen ein komisches Geräusch, den ich noch hinzufügen kann. Es klingt so wie bei einer "Ratsche".

Ich war in den letzten 4 Jahren bei mehr als 4 Orthopäden, 2 Hausärzten, einer Neurologin und sogar einem Physiotherapeuten. Habe alle relevante Körperteile (Hüfte,Knie, Bein, Bauch, Wirbelsäule und Fuß) bei mehreren Kernspintomographien durchchecken lassen, außerdem hatte ich für ein halbes Jahr Krankengymnastik, sowie verschriebene Massagesitzungen und man konnte nie was finden. Das einzige was man gefunden hat, war, dass mein Wadenmuskulatur eine Verkürzung hat, was aber nicht schlimm sei.

Leider weiß ich nicht mehr, was ich tun soll. Die Schmerzen ärgern mich beim Lernen, Autofahren, etc.

Ich wäre jeder Person "sooo was" von Dankbar. Egal ob es ein Tipp ist, Eigenerfahrung oder ähnliches. Noch kurz zur meiner Person; Ich bin selbst 175cm groß und ein sehr sportlicher Typ.

Vielen lieben Dank schon einmal im Voraus!

...zur Frage

Operative Korrerktur einer unfallbedingten Beinverkürzung

Seit einem Unfall vor acht Jahren habe ich (heute 43 J.) als Resultat multipler Knochenbrüche eine einseitige Beinverkürzung von 3 cm, die ich mit einer Schuherhöhung von 2,50 cm ausgleiche. Meine Frage dazu: Gibt es eine Möglichkeit, diese Beinverkürzung in irgendeiner Form operativ zu korrigieren? Falls ich durch die erhöhte Abnutzung der Gelenke später einmal ein künstliches Knie oder eine Hüfte bräuchte, wäre ein Beinlängenausgleich vielleicht im Zuge einer solchen OP machbar? Liebe Grüße, Walter

...zur Frage

Kruste wegen Verband abgerissen?

Hi ich bins wieder wegen der Op an meinem Zeh . Zumindest, gestern wurden mir die Fäden gezogen und dann eine Kompresse mit Rivanol in meinen neuen Verband gelegt , übrig war eine Kruste die , wie die Ärzte sagten ich mit Wasser auflösen sollte. Allerdings heute Morgen als ich den Verband wechseln wollte, hat sich die Kompresse total an der Kruste festgeklebt und verhackt. Also habe ich sie weggetan. Hat alles nicht im geringsten wehgetan und auch das unter Kruste anzufassen war vollkommen schmerzlos. Also meine Frage : Hinterlässt das irgendwie bleibende Schäden ? Danke LG Jonne

...zur Frage

Wie hoch sind die Risiken bei einer Herzkatheter-OP?

Wie hoch sind die Risiken bei einer Herzkatheter-OP? Wie häufig kommt es zu Herzstillstand?

...zur Frage

Wie lange nach Gallenblasen-OP sind Beschwerden noch normal?

Ich habe meine Gallenblase entfernen lassen im Januar. Jetzt habe ich aber weiterhin Beschwerden, die sich wieder so kolikartig anfühlen. Kann das sein? Bilde ich mir das ein? Ich habe ja keine Gallenblase, also auch keine Steine mehr und eigentlich sollte es ja nicht möglich sein, dass ich dann solche Beschwerden habe. Was meint ihr oder wer hat ähnliches erlebt?

...zur Frage

Klumpfuß OP - Nach Tenotomie Perkutan Zehen steif

Hallo zusamen,

im Dezember habe ich mich einer Klumpfuß (angeboren) OP unterzogen. Laut Arztbrief wurde eine Tenotomie Perkutan an den Zehen vorgenommen. Leider fühlen sich die Zehen seitdem wie eingeschlafen ein und sind mittlerweile auch steif. Das heißt die einzelnen Gelenke lassen sich nicht mehr bewegen, auch nicht mit manuellem Nachhelfen.

In der Klinik sagte man mir, dass es aufgrund der durchtrennten Nerven und Sehnen kommt und vielleicht sogar so bleiben wird.

Ich wollte nun hier einfach nochmal verschiedene Meinungen oder sogar Erfahrungsberichte hören zu diesem Thema. Für mich wäre es schlimm wenn die Zehen so bleiben. Kann man etwas machen um das ganze positiv zu beeinflussen?

Vielen Dank für jeden Rat.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?